Bei wechselnder Bewölkung sind heute über Süddeutschland vereinzelt ein paar Regenschauer möglich, während es nach Norden - trotz dichter Wolkenfelder - weitgehend trocken bleiben kann. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann über der Ostseeküste auch frisch aus nordwestlichen Richtungen kommen. Die Temperaturen erreichen etwa nördlich der Linie Köln - Berlin +17 bis +23 Grad und südlich davon sind sommerliche +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad möglich.

Über dem Norden wechselhafter Mittwoch

Ein Wolkenband sorgt am 5. Julitag zwischen einem breiten Streifen von Bielefeld bis nach Dresden für starke Bewölkung, wobei gelegentlich leichte Niederschläge nicht auszuschließen sind und im Stau der Mittelgebirge sich etwas intensivieren können. Weiter nach Süden lockert die Bewölkung mehr und mehr auf und es bleibt dort die meiste Zeit über trocken. Entsprechend unterschiedlich verteilen sich mit +17 bis +23 Grad über dem Norden (nördlich von Bielefeld - Berlin) und +22 bis +27 Grad über dem Süden (örtlich bis +30 Grad) die Temperaturen.

Hitzetage am Donnerstag und Freitag

Das der Juli auch sommerlich heiß sein kann, zeigt sich am 6. und 7. Juli, bei der mit einer entsprechenden Vorderseitenanströmung eines Tiefdrucksystems sehr warme, aber auch feuchte Luftmassen nach Deutschland geführt werden können. So sind am Donnerstag südlich der Linie Bielefeld - Dresden heiße +24 bis +28 Grad und örtlich bis +33 Grad zu erwarten, während es nördlich davon mit +20 bis +25 Grad etwas kühler bleiben kann. Zum Beginn des zweiten Juliwochenendes sind am Freitag verbreitet +23 bis +28 Grad, örtlich bis +34 Grad zu erwarten, während es entlang der Küste mit +20 bis +25 Grad angenehmer sein kann. Sind am Donnerstag nur vereinzelte Schauer und örtliche Gewitter zu erwarten, so können diese am Freitag schon konzentrierter und kräftiger auftreten, was ein örtliches Unwetterpotential zum heutigen Stand nicht auszuschließen.

Am Samstag und Sonntag schwül-warmes Sommerwetter

Am 8. und 9. Juli zieht das Tiefdrucksystem vom Freitag nach Osten ab, hinterlässt aber über Deutschland eine feucht-warme Gradientenstruktur, bei der sich Tagsüber - vor allem am Samstag - noch kräftige Schauer und Gewitter bilden und zum Sonntag sich nach Süden und an die Alpen zurückziehen können. Die Temperaturen gehen etwas zurück und erreichen über dem Norden +19 bis +24 Grad und etwa südlich der Linie von Köln und Berlin +22 bis +27 Grad. Ob sich darüber hinaus der Sommer durchsetzen wird, oder ob sich die Tiefdrucksysteme über Mitteleuropa "austoben" werden, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Sommerwetter 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!