Wetter im Juli 2017 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Juli 2017 - Wettervorhersage vom 30.06.2017: Kühl und wechselhaft bis 3. Juli, dann wärmer

  • M. Hoffmann

Stärkere und länger andauernde Niederschläge sind heute noch über dem Nordosten und entlang der Küstenregionen von Nord- und Ostsee zu erwarten, sonst ist mit gelegentlichen Schauern zu rechnen. Etwa nördlich der Mittelgebirge bleibt es die meiste Zeit über stark bewölkt, während etwa südlich der Linie Köln - Dresden häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Der Wind kommt über dem Nordosten noch böig aus nordwestlichen Richtung und schwächt sich nach Südwesten allgemein ab. Die Temperaturen erreichen mit dem Dauerniederschlag über dem Nordosten kühle +14 bis +18 Grad, sonst sind +16 bis +21 Grad und mit Sonnenschein über dem Süden örtlich bis +23 Grad möglich.

Am Samstag liegt ein Regenband quer über Deutschland

Das Tiefdrucksystem dreht sich am 1. Juli weiter und verlagert das Niederschlagsgebiet vom Nordosten über den Nordwesten, welches zum Nachmittag quer über Deutschland liegen und in einem breiten Streifen zwischen Köln und Berlin für zeitweiligen Regen sorgen kann. Südlich der Linie bleibt es überwiegend stark bewölkt und mit gelegentlichen - meist leichten - Schauern kann dort gerechnet werden. Etwas Sonnenschein ist über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern nicht auszuschließen. Der Wind bleibt mäßig stark und führt aus nordwestlichen Richtungen frische Atlantikluft nach Deutschland, sodass die Temperaturen sich auf +15 bis +20 Grad und mit etwas Sonnenschein auf bis +23 Grad einpendeln können.

Weniger Niederschlag und mehr Sonne am Sonntag

Am 2. Juli ist es nördlich der Linie Mannheim - Dresden häufiger stark bis wechselnd bewölkt und nach Südosten können die sonnigen Auflockerungen weiter zunehmen. Eine generelle Neigung zu Schauern ist in ganz Deutschland gegeben, ist aber über dem Nordwesten - etwa nördlich der Linie Köln und Hamburg - wahrscheinlicher als in anderen Regionen. Der Wind aus nordwestlichen Richtungen lässt an Intensität nach und die Temperaturen können auf Werte zwischen +16 bis +22 Grad und über dem Südwesten örtlich bis +25 Grad ansteigen.

Wechselhafte Wetteraussichten im Juli 2017
Wechselhafte Wetteraussichten im Juli 2017

Mehr Sonne und ansteigende Temperaturen zum Start in die neue Woche

Im Verbund mit einem schwachen Hochdruckkeil, welcher sich am 3. und 4. Juli von den Azoren in Richtung Deutschland erstrecken kann und einem weiteren Tiefdrucksystem bei England, gelangen wärmere Luftmassen nach Deutschland. So ist am Montag noch mit einer hohen Schaueraktivität zu rechnen, welche zum Dienstag nachlässt und nach Sünden mit zunehmend auflockernder Bewölkung häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen erreichen am Montag +17 bis +23 Grad (örtlich bis +25 Grad) und am Dienstag sind über dem Norden +17 bis +23 Grad und etwa südlich der Linie Köln - Berlin +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad möglich. Ob das die beginnende Rückkehr des Sommers ist, oder ob es sich nur um eine kurzzeitige Erwärmung handelt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer 2017.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2019 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2019 +0,6 +1,1 +0,2 80 l/m² - zu nass
Februar 2019 +3,9 +3,5 +2,9 30 l/m² - zu trocken
März 2019 +6,6 +3,1 +2,3 75 l/m² - zu nass
April 2019 +9,6 +2,2 +1,3 30 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2018 +5,3 +1,3 +0,9 20 l/m² - zu trocken
Dezember 2018 +3,8 +3,0 +2,6 105 l/m² - zu nass
Gesamtjahr 2019 +11,44 +2,03 +1,3 615 l/m²

Wetterfakten Juli

  • Ab Mitte Juli läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. Juli (Hundstage)
  • Der Juli wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. Juli eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15. Juli
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22. Juli
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31. Juli

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Kontakt zu uns

Wir freuen uns über jede Rückmeldung und
Anregung zu unseren Wetterprognosen.
Sie sind satrk an der Meteorologie interessiert
und möchten gerne mitarbeiten?
Lassen Sie es uns wissen!
Kontakt zu uns