Heute scheint zunächst verbreitet die Sonne von einem fast wolkenlosem Himmel, bevor zum Nachmittag die Quellwolken über dem Nordwesten zunehmen und nachfolgend am Nachmittag etwa westlich einer Linie Köln - Rostock zu teils kräftigen Schauern und Gewittern führen, welche örtlich auch Unwetterpotential erreichen können (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Östlich der Linie sind zum Abend meist nur lokale Schauer und Gewitter zu erwarten. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +25/+30 Grad und können über Ballungsgebieten und über dem Südwesten auch über der +30 Grad Marke liegen.

Am Montag kommen die Schauer und Gewitter weiter nach Südosten voran, so dass im Schwerpunkt etwa südlich der Linie Schwarzwald - Dresden mit einer erhöhten Schauer- und Gewitterneigung zu rechnen ist - örtliches Unwetterpotential ist erneut nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen etwa nördlich einer Linie Mannheim - Usedom auf +20/+25 Grad und können südlich davon erneut +25/+30 Grad und mehr erreichen.

In der Nacht auf Dienstag verstärkt sich der Niederschlag etwa südlich der Linie Bodensee - Nürnberg - Dresden und kann sich tagsüber sogar noch weiter intensivieren und führt in diesen Regionen zu teils unwetterartigen und gewittrigen Niederschlägen (Schwerpunkt südlich Bodensee - Regensburg). Simuliert werden dort binnen 24 Stunden Niederschlagssummen, welche zwischen 30-100 l/m² liegen können (Niederschlagsprognose | Niederschlagsanimation). In den übrigen Regionen kommt es zu gelegentlichen Schauern mit vereinzelten Gewittern unterschiedlichster Intensität. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +17/+23 Grad und können über dem Südosten mit +15/+20 Grad auch etwas kühler ausfallen.

Am Mittwoch kommt es bei meist starker Bewölkung häufig zu Niederschlägen, welche auch länger andauernd sein können. Mit Wind aus westlichen Richtungen gehen die Temperaturen weiter zurück und erreichen vielerorts nur noch Werte, welche zwischen +14/+18 Grad liegen können - lediglich über dem Nordosten sind mit +17/+22 Grad noch wärmere Werte zu erwarten.

Am Donnerstag und Freitag dreht der Wind auf nordwestliche Richtungen und führt weiterhin kühle und feuchte Luftmassen nach Deutschland, so dass bei Temperaturen zwischen +14/+20 Grad häufig mit Regen zu rechnen ist. Wie lange die kühle und unbeständige Wetterphase noch anhaltend sein kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!