Die hoch sommerliche Hitze findet am Samstag mit zahlreichen - kräftigen - Schauern und Gewittern und örtlichem Unwetterpotential ihr vorläufiges Ende, denn von Sonntag bis einschließlich Mittwoch werden mit Wind aus westlichen Richtungen frischere Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt. So sinken die Temperaturen bei einem leicht wechselhaften Wettercharakter auf +17/+23 Grad ab und sind mancherorts für die Jahreszeit auch leicht zu kühl.

Wie wird das Wetter Anfang Juli? Sowohl das amerikanische als auch europäische Wettermodell simulieren im Bereich zwischen England und Skandinavien die atlantische Frontalzone, welche bis zum 3./4. Juli sich bis nach Skandinavien ausweiten kann. In Folge solch einer Wetterentwicklung dürfte sich Anfang Juli nur unwesentlich etwas verändern. Der Wettercharakter bleibt wechselhaft und unbeständig und bei Temperaturen von +17/+23 Grad wohl im nur mäßig warmen Bereich.

Mehrheitlich Unterstützung findet diese Wetterentwicklung in den sog. Kontrollläufen. So liegt das Temperaturspektrum m 1. Juli zwischen +15/+27 Grad (Mittelwert: +21/+22 Grad über dem Süden und Osten und +18/+19 Grad über dem Norden und Westen) und am 5. Juli zwischen +17/+28 Grad (Mittelwert: +21 Grad über dem Norden, sonst +23/+24 Grad). Über dem Norden und Osten zeigt sich dabei eine leicht erhöhte Neigung zu Niederschlägen, welche über dem Westen und Süden nachlassen kann. Anders formuliert ist auch in den ersten Juli-Tagen ein Wechselspiel aus Sonne, Wolken und gelegentlichen Niederschlägen bei mäßig warmen Temperaturen zu erwarten. Man erkennt aber am Mittelwert der Temperaturen einen leicht positiven Temperaturtrend. Ob sich in den darauf folgenden Tagen daraus wieder sommerliche Werte entwickeln können, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Sommer 2016.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen