Als imposant lässt sich die Tiefdruckentwicklung über Deutschland bis zum Sonntag über Deutschland in der Simulation des Wolkenradar beobachten, welches sich zum Samstag zum Sturmtief entwickeln und zu Sonntag langsam nach Nordosten abziehen kann. So scheint am heutigen Freitag zunächst noch verbreitet die Sonne, bevor zum Nachmittag die Wolken zahlreicher werden und etwa südlich der Mittelgebirge für eine erhöhte Schauer- und Gewitterneigung sorgen können. Ab den Abendstunden erreicht die Tiefdruckvorderseite den Westen von Deutschland und überquert in der Nacht auf Samstag mit teils kräftigen Schauern und Gewittern etwa die Gebiete nördlich der Mittelgebirge von West nach Ost - örtliches Unwetterpotential ist dabei nicht auszuschließen (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +21/+25 Grad und über dem Süden auf +24/+28 Grad, örtlich auch auf bis +31 Grad. Am Samstag liegt der Tiefdruckkern zwischen der Nordsee und Ostsee und mit gelegentlichen Niederschlägen ist in ganz Deutschland zu rechnen, wobei der Schwerpunkt über dem Nordwesten und Osten liegen kann. Der Wind kann weiter auffrischen und kommt über dem Westen aus nördlichen und über dem Osten aus südlichen Richtungen und erreicht an der Küste und über exponierten Lagen Windgeschwindigkeiten zwischen 60-90 km/h, in Böen teils um, bzw. über 100 km/h ( Windprognose). Mit den entsprechend unterschiedlichen Windrichtungen steigen über dem Osten die Temperaturen auf +25/+30 Grad, während es über dem Westen mit +15/+21 Grad schon deutlich frischer sein kann. Am Sonntag zieht der Tiefdruckkern mit über dem Norden weiterhin starken bis mäßigen Wind nach Osten ab und nachfolgend setzt sich die kühle Luft mit Temperaturen zwischen +17/+22 Grad voraussichtlich in ganz Deutschland durch. Die Niederschlagsneigung ist über dem Norden in schwacher Form gegeben, sonst kann es mit zunehmend sonnigen Aufheiterungen von Süden her weitgehend trocken bleiben. Von Montag bis Mittwoch setzt sich über Deutschland voraussichtlich die atlantische Frontalzone mit einer Westwindzirkulation durch, so dass bei frischem Wind mit wiederholten Niederschlägen gerechnet werden kann. Die Temperaturen bleiben mit Werten zwischen +17/+23 Grad im frischen, bzw. mäßig warmen Bereich. Am Donnerstag und Freitag kann der nachlassende Wind von West auf Nord drehen und in Form von Schauern erneute Niederschläge über Deutschland hin wegführen. Je nach Bewölkungszustand, Niederschlagsdauer und Intensität steigen die Temperaturen auf +16/+21 Grad, bzw. auf +20/+25 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter August.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!