Die teils unwetterartigen Gewitter der letzten Nacht sind bereits nach Osten abgezogen und die letzten "Reste" davon können im Tagesverlauf an den Alpen mit teils länger andauerndem Niederschlag aktiv sein, sonst bleibt es bei einem Wechselspiel von Sonne und Wolken zumeist trocken und die Temperaturen steigen auf +21/+26 Grad im Norden und +23/+28 Grad im Süden, örtlich sind auch bis +30 Grad möglich. Am Dienstag können auf der Vorderseite eines Tiefdrucksystems über England nochmals sehr warme Luftmassen nach Deutschland geführt werden, so dass im Süden die Werte auf +29/+35 Grad und im Norden auf +25/+30 Grad ansteigen können. Im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung von Westen her zu und nachfolgend kann es erneut zu kräftigen Schauern und Gewittern kommen - örtliches Unwetterpotential ist nicht auszuschließen. Der Schwerpunkt der Schauer- und Gewitteraktivität liegt - zum heutigen Stand - etwa nördlich einer Linie Schwarzwald - Dresden. Am Mittwoch zeigt sich der Himmel über dem Westen und Nordwesten meist stark bewölkt und kann sich in Richtung Süden und Osten zeitweilig etwas Auflockern, so dass ein paar sonnige Momente dort zu erwarten sind. Etwas Niederschlag ist über dem Nordwesten und Südosten möglich, sonst bleibt es bei einem frischen Wind aus westlichen Richtungen - mal abgesehen von gelegentlichen Regentropfen - weitgehend trocken. Die Temperaturen kühlen sich mit Werten zwischen +16/+20 Grad im Westen und Nordwesten und +19/+24 Grad im Süden und Osten spürbar ab. Am Donnerstag ändert sich gegenüber Mittwoch kaum etwas - es bleibt zumeist stark, teils auch wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen - leichten - Niederschlägen ist zu rechnen. Die Temperaturen bewegen sich mit +15/+20 Grad, örtlich bis +22 Grad im für die Jahreszeit zu kühlen Bereich. Am Freitag und Samstag lässt die Niederschlagsneigung voraussichtlich nach und mit einem von West über Ost auf Süd drehenden Wind können die Temperaturen von Freitag mit +17/+23 Grad, örtlich bis +25 Grad im Westen und Südwesten bis zum Samstag auf +24/+29 Grad, örtlich bis +32 Grad wieder in den sommerlichen, bzw. hoch sommerlichen Bereich ansteigen. Die Niederschlagsneigung ist zum heutigen Stand am Freitag und Samstag generell als gering einzustufen, lediglich am Freitag zeigt sich in den Simulationen der Wettermodelle über dem Nordosten eine leicht erhöhte Niederschlagsaktivität. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer.

Anzeige