Die Sonne scheint heute zunächst noch verbreitet von einem wolkenlosen Himmel, bevor bereits in den frühen Vormittagsstunden von Westen her sich die ersten Schauer- und Gewitter bemerkbar machen und bis zum Abend im Schwerpunkt etwa bis zu einer Linie Schwarzwald- Berlin sich ausweiten können. Sonst bleibt es - mal abgesehen von regionalen Schauer- und Hitzegewitter - trocken. Insbesondere in den Abendstunden können die Schauer und Gewitter über der Nordhälfte auch kräftiger ausfallen, so dass ein generelles Unwetterpotential - auch tagsüber - nicht auszuschließen ist (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Temperaturen steigen heute verbreitet auf +31/+35 Grad und können unter "günstigen Bedingungen" nochmals auf +36/+39 Grad ansteigen. Am Montagvormittag ziehen die letzten Schauer und Gewitter der Nacht nach Osten ab und nachfolgend zeigt sich im Norden und Süden teils stärkere Bewölkung und im Stau der Alpen sind Niederschläge möglich, sonst bleibt es weitgehend trocken und über der Mitte kommt im Tagesverlauf häufig die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen gehen etwas zurück und erreichen über dem Norden Werte zwischen +20/+25 Grad und über den südlichen Regionen +22/+27 Grad. Am Dienstag nähert sich von Westen ein Tiefdrucksystem und sorgt auf seiner Vorderseite für einen erneuten Warmlufttransport in Richtung Mitteleuropa. So scheint zunächst verbreitet die Sonne und die Temperaturen können auf +24/+30 Grad im Norden und +29/+35 Grad im Süden (örtlich bis +37 Grad) ansteigen, bevor zum Nachmittag die Bewölkung von Westen zunehmen und nachfolgend teils kräftige und unwetterartige Schauer und Gewitter zu erwarten sind. Wie diese Gewittercluster sich entwickeln können und welche Zugbahn diese nehmen werden, bleibt zum heutigen Stand noch abzuwarten. Am Mittwoch frischt der Wind aus westlichen Richtungen auf und treibt weitere Niederschlagsfelder über Deutschland von West nach Ost, so dass bei wechselnder, im Norden auch starker Bewölkung mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen ist. Die Temperaturen sind mit Werten von +17/+21 Grad im Nordwesten, sonst mit +19/+23 Grad deutlich kühler als wie in den vorangegangenen Tagen - örtlich beträgt der Temperatursprung bis zu 20 Grad nach unten. Am Donnerstag und Freitag ändert sich an dem wechselhaften Wettercharakter etwa nördlich der Mittelgebirge voraussichtlich nur wenig und in Richtung Küste sind auch stürmische Böen aus westlichen Richtungen nicht auszuschließen (simuliert werden Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h), während über den südlichen Regionen bei wechselnder Bewölkung zeitweilig die Sonne bei überwiegend trockenem Wetter zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen bewegen sich mit Werten zwischen +17/+23 Grad im - für die Jahreszeit - leicht zu kühlen Bereich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!