Wetter Juli 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juli 2015 - Wettervorhersage vom 6. Juli

Die teils unwetterartigen Gewitter der letzten Nacht sind bereits nach Osten abgezogen und die letzten "Reste" davon können im Tagesverlauf an den Alpen mit teils länger andauerndem Niederschlag aktiv sein, sonst bleibt es bei einem Wechselspiel von Sonne und Wolken zumeist trocken und die Temperaturen steigen auf +21/+26 Grad im Norden und +23/+28 Grad im Süden, örtlich sind auch bis +30 Grad möglich. Am Dienstag können auf der Vorderseite eines Tiefdrucksystems über England nochmals sehr warme Luftmassen nach Deutschland geführt werden, so dass im Süden die Werte auf +29/+35 Grad und im Norden auf +25/+30 Grad ansteigen können. Im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung von Westen her zu und nachfolgend kann es erneut zu kräftigen Schauern und Gewittern kommen - örtliches Unwetterpotential ist nicht auszuschließen. Der Schwerpunkt der Schauer- und Gewitteraktivität liegt - zum heutigen Stand - etwa nördlich einer Linie Schwarzwald - Dresden. Am Mittwoch zeigt sich der Himmel über dem Westen und Nordwesten meist stark bewölkt und kann sich in Richtung Süden und Osten zeitweilig etwas Auflockern, so dass ein paar sonnige Momente dort zu erwarten sind. Etwas Niederschlag ist über dem Nordwesten und Südosten möglich, sonst bleibt es bei einem frischen Wind aus westlichen Richtungen - mal abgesehen von gelegentlichen Regentropfen - weitgehend trocken. Die Temperaturen kühlen sich mit Werten zwischen +16/+20 Grad im Westen und Nordwesten und +19/+24 Grad im Süden und Osten spürbar ab. Am Donnerstag ändert sich gegenüber Mittwoch kaum etwas - es bleibt zumeist stark, teils auch wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen - leichten - Niederschlägen ist zu rechnen. Die Temperaturen bewegen sich mit +15/+20 Grad, örtlich bis +22 Grad im für die Jahreszeit zu kühlen Bereich. Am Freitag und Samstag lässt die Niederschlagsneigung voraussichtlich nach und mit einem von West über Ost auf Süd drehenden Wind können die Temperaturen von Freitag mit +17/+23 Grad, örtlich bis +25 Grad im Westen und Südwesten bis zum Samstag auf +24/+29 Grad, örtlich bis +32 Grad wieder in den sommerlichen, bzw. hoch sommerlichen Bereich ansteigen. Die Niederschlagsneigung ist zum heutigen Stand am Freitag und Samstag generell als gering einzustufen, lediglich am Freitag zeigt sich in den Simulationen der Wettermodelle über dem Nordosten eine leicht erhöhte Niederschlagsaktivität. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter Juli 2015 - Wettervorhersage vom 5. Juli

Die Sonne scheint heute zunächst noch verbreitet von einem wolkenlosen Himmel, bevor bereits in den frühen Vormittagsstunden von Westen her sich die ersten Schauer- und Gewitter bemerkbar machen und bis zum Abend im Schwerpunkt etwa bis zu einer Linie Schwarzwald- Berlin sich ausweiten können. Sonst bleibt es - mal abgesehen von regionalen Schauer- und Hitzegewitter - trocken. Insbesondere in den Abendstunden können die Schauer und Gewitter über der Nordhälfte auch kräftiger ausfallen, so dass ein generelles Unwetterpotential - auch tagsüber - nicht auszuschließen ist (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Temperaturen steigen heute verbreitet auf +31/+35 Grad und können unter "günstigen Bedingungen" nochmals auf +36/+39 Grad ansteigen. Am Montagvormittag ziehen die letzten Schauer und Gewitter der Nacht nach Osten ab und nachfolgend zeigt sich im Norden und Süden teils stärkere Bewölkung und im Stau der Alpen sind Niederschläge möglich, sonst bleibt es weitgehend trocken und über der Mitte kommt im Tagesverlauf häufig die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen gehen etwas zurück und erreichen über dem Norden Werte zwischen +20/+25 Grad und über den südlichen Regionen +22/+27 Grad. Am Dienstag nähert sich von Westen ein Tiefdrucksystem und sorgt auf seiner Vorderseite für einen erneuten Warmlufttransport in Richtung Mitteleuropa. So scheint zunächst verbreitet die Sonne und die Temperaturen können auf +24/+30 Grad im Norden und +29/+35 Grad im Süden (örtlich bis +37 Grad) ansteigen, bevor zum Nachmittag die Bewölkung von Westen zunehmen und nachfolgend teils kräftige und unwetterartige Schauer und Gewitter zu erwarten sind. Wie diese Gewittercluster sich entwickeln können und welche Zugbahn diese nehmen werden, bleibt zum heutigen Stand noch abzuwarten. Am Mittwoch frischt der Wind aus westlichen Richtungen auf und treibt weitere Niederschlagsfelder über Deutschland von West nach Ost, so dass bei wechselnder, im Norden auch starker Bewölkung mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen ist. Die Temperaturen sind mit Werten von +17/+21 Grad im Nordwesten, sonst mit +19/+23 Grad deutlich kühler als wie in den vorangegangenen Tagen - örtlich beträgt der Temperatursprung bis zu 20 Grad nach unten. Am Donnerstag und Freitag ändert sich an dem wechselhaften Wettercharakter etwa nördlich der Mittelgebirge voraussichtlich nur wenig und in Richtung Küste sind auch stürmische Böen aus westlichen Richtungen nicht auszuschließen (simuliert werden Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h), während über den südlichen Regionen bei wechselnder Bewölkung zeitweilig die Sonne bei überwiegend trockenem Wetter zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen bewegen sich mit Werten zwischen +17/+23 Grad im - für die Jahreszeit - leicht zu kühlen Bereich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer.

Wetter Juli 2015 - Wettervorhersage vom 4. Juli

Das Wetter am heutigen Samstag beginnt zunächst mit viel Sonnenschein bevor zum Nachmittag die Schauer- und Gewitterneigung ansteigen kann - örtliches Unwetterpotential ist nicht auszuschließen (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Temperaturen erreichen mit Werten zwischen +29/+37 Grad, örtlich bis +37/+40 Grad ihren voraussichtlichen Höhepunkt der aktuellen Hitzeperiode, denn bereits zum Sonntag nimmt die Schauer- und Gewitteraktivität weiter zu und sorgt im Schwerpunkt etwa nördlich der Linie Saarbrücken - Berlin verbreitet für kräftige Schauer und Gewitter mit erneutem Potential für Unwetter. Die Temperaturen bleiben mit Werten zwischen +30/+35 Grad, örtlich bis +38 Grad im hoch sommerlichen Bereich und können bei einer entsprechenden Niederschlagsaktivität auf +25/+28 Grad absinken. Am Montag zeigt sich der Himmel stark bis wechselnd bewölkt und bei einer schwachen Niederschlagswahrscheinlichkeit im Süden können die Temperaturen auf +22/+27 Grad, örtlich bis +29 Grad ansteigen. Am Dienstag kann die Schauer- und Gewitteraktivität von Westen her weiter zunehmen, so dass im Tagesverlauf bei Temperaturen zwischen +26/+33 Grad mit teils kräftigen Niederschlägen zu rechnen ist, wobei örtliches Unwetterpotential durchaus gegeben sein kann. Am Mittwoch frischt der Wind weiter auf und kommt voraussichtlich böig aus westlichen Richtungen und treibt - zum heutigen Stand - weitere, zumeist leichte, Niederschlagsfelder von West nach Ost. Die Temperaturen können mit dem Wind weiter zurück gehen und im Norden und Westen Werte zwischen +19/+23 Grad und im Süden und Osten zwischen +20/+25 Grad erreichen. Im Vergleich zu den Vortagen ist das eine deutliche Abkühlung, welche sich voraussichtlich auch in den darauf folgenden Tagen noch fortsetzen kann - mehr dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommerwetter.

Wetter Juli 2015 - Wettervorhersage vom 3. Juli

Heute zieht im Tagesverlauf ein Wolkenband von West nach Ost und sorgt für eine ansteigende Schauer- und Gewitterneigung, welche ihren Schwerpunkt über den nördlichen Regionen hat, aber auch im Süden regional auftreten kann - örtlich können die Schauer und Gewitter auch kräftiger ausfallen und durchaus auch Unwetterpotential erreichen (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Temperaturen steigen weiter an und erreichen verbreitet Werte zwischen +29/+35 Grad, örtlich bis +37 Grad, während es über dem Nordwesten mit +26/+29 Grad etwas "kühler" bleiben kann. Am Samstag scheint zunächst verbreitet die Sonne, bevor zum Nachmittag die Wolken über dem Westen erneut in die Höhe sprießen und ab den Nachmittag für neue - teils kräftige - Schauer und Gewitter sorgen können. Der Schwerpunkt liegt am Samstag über dem Nordwesten, aber auch sonst sind regionale Schauer- und Gewitter nicht auszuschließen, welche jedoch von West nach Ost eine abnehmende Tendenz aufweisen. Die Temperaturen können mit Werten zwischen +29/+36 Grad noch etwas ansteigen und örtlich - unter "günstigen" Voraussetzungen - auch +37/+40 Grad erreichen. In der Nacht auf Sonntag können über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge noch regionale Gewittercluster aktiv sein, sonst lässt die Schauer- und Gewitteraktivität zunächst einmal nach, bevor sie tagsüber am Sonntag etwa nördlich einer Linie Saarbrücken - Berlin wieder aktiv werden kann, wobei örtliches Unwetterpotential nicht auszuschließen ist. Die Schauer- und Gewitterneigung lässt von Nordwest nach Südost nach, so dass im Süden der Sonntag in vielen Regionen auch trocken verlaufen kann. Die Temperaturen steigen verbreitet auf Werte zwischen +30/+35 Grad und örtlich sind bis +37 Grad zu erwarten. Blickt man auf die simulierte Niederschlagsprognose bis einschließlich Sonntagabend, so erkennt man den Schwerpunkt der Schauer- und Gewitteraktivität mit 7-40 l/m² Niederschlag etwa nördlich einer Linie Köln - Berlin, während südlich davon nur regionale Niederschläge zu erwarten sind. Zum Start in die neue Woche zeigt sich ein langsamer Umbau des Zirkulationsmusters. So beginnt zum heutigen Stand der Montag wechselhaft und mit Temperaturen zwischen +23/+29 Grad etwas kühler und am Dienstag können bei einer nachlassenden Schaueraktivität die Werte wieder auf +27/+33 Grad ansteigen, bevor zum Mittwoch - mit höherer Wahrscheinlichkeit - der Wetterwechsel bevorsteht. Mehr dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommerwetter.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Juli

  • Ab der zweiten Hälfte läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. (Hundstage)
  • Das Juliwetter wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15.
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22.
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns