Wetter Januar 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Januar 2021 Wettervorhersage vom 23.12.2020 - Der Winter ist nicht weit entfernt

Der Winter ist im Januar nicht weit entfernt

Ein Sturmtief trogt über Weihnachten nach Süden aus und wird bis in den Januar hinein für eine spannende Wetterlage sorgen können. Die Optionen auf Winterwetter sind ab den mittleren Lagen nicht die schlechtesten.

Langeweile wird aus Sicht des Wetters über Weihnachten nicht aufkommen. Dafür sorgt ein Trog, der ab Heiligabend über Deutschland nach Süden abtropft.

Werden heute noch verbreitet Werte von über +10 Grad erwartet, so dreht an Heiligabend der Wind auf nördliche Richtungen und führt kühlere Luftmassen nach Deutschland. Die Temperaturen sinken bis zum Abend auf +2 bis +5 Grad ab und in der Nacht können Werte zwischen -2 und +2 Grad erwartet werden. Die Schneefallgrenze sinkt ab und kann am Weihnachtsmorgen für eine weiße Überraschung sorgen. Auch sind kurze Graupelgewitter und stürmische Windböen im Prozess des Luftmassenaustausches nicht auszuschließen und über den südlichen Landesteilen wird eine weiße Weihnacht zum Thema, bevor das nächste Sturmtief am zweiten Weihnachtsfeiertag wieder alles durcheinander wirbelt. Mehr dazu: Wetter Weihnachten.

Weiterlesen: Wetter Januar 2021 Wettervorhersage vom 23.12.2020 - Der Winter ist nicht weit entfernt

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter Januar 2021 Wettervorhersage vom 22.12.2020 - Ein Auf und Ab der Schneefallgrenze

Der Winter steht bis Januar auf Messers Schneide

Spannender geht es nicht mehr. Ein Trog setzt sich nach Weihnachten durch und dessen Position ist entscheidend, ob sich die mittleren und höheren Lagen bis Januar tiefwinterlich präsentieren können. Zum Beginn des neuen Jahres setzt sich zudem ein weiteres Phänomen durch, was das Wetter im Januar auf den Kopf stellen könnte.

Weiße Weihnachten werden mancherorts - und im speziellen - über dem Süden und oberhalb etwa 400 Meter möglich sein. Passend zu Heiligabend wird es von Norden kühler und bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag ist über weite Teile von Baden-Württemberg und Bayern Dauerfrost möglich.

Dazu gibt es immer wieder Niederschläge, die ab Heiligabend in Schnee oder Schneeregen übergehen und am Morgen vom ersten Weihnachtsfeiertag für eine weiße Überraschung sorgen können. Am ersten Weihnachtsfeiertag gibt es südlich der Linie von Köln und Dresden noch etwas Schnee dazu, der über tieferen Lagen auch in Schneeregen oder Regen übergehen kann. Zum zweiten Weihnachtsfeiertag macht sich über dem Norden der Ausläufer eines Sturmtiefs bemerkbar, der über den Küstenregionen von Niedersachsen und Schleswig-Holstein zu schweren Sturmböen führen kann. Mehr dazu: Wetter Weihnachten.

Weiterlesen: Wetter Januar 2021 Wettervorhersage vom 22.12.2020 - Ein Auf und Ab der Schneefallgrenze

Wetter Januar 2021 Wettervorhersage vom 20.12.2020 - Hält der Winter Einzug?

Winter im Januar 2021? Möglich!

Die Wetterprognosen schwanken für den Januar zwischen nasskalten, milden und winterlichen Entwicklungen. Trotz der Unsicherheiten aber zeichnet sich für den Januar ein klarer Wettertrend ab.

Kurz vor Weihnachten wird es über Deutschland frühlingshaft mild und nass. Von Montag- bis Mittwochabend ist mit wiederholten und örtlich ergiebigen Niederschlägen zu rechnen. In einem breiten Streifen von Köln und Dresden werden Niederschlagsummen von 15 bis 30 l/m² und örtlich bis 40 l/m² berechnet. Weiter nach Norden und Süden fallen die Niederschläge mit 5 bis 10 und örtlich bis 15 l/m² spärlicher aus. Mit südwestlichen Winden aber werden sehr milde Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Temperaturen am Dienstag und Mittwoch auf +10 bis +14 Grad und örtlich auf bis +16 Grad ansteigen lassen kann. Frühlingshaft mildes Wetter vor Weihnachten.

Über Weihnachten selbst dreht der Wind auf zunächst nördliche und zum zweiten Weihnachtsfeiertag auf westliche Richtungen. Der Wind führt kühlere Luftmassen nach Deutschland und lässt die Schneefallgrenze in der Nacht auf den ersten Weihnachtsfeiertag bis auf die tieferen Lagen absinken. Bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag sind etwa südlich der Linie vom Saarland und Sachsen weiße Weihnachten phasenweise möglich und oberhalb etwa 500 Meter wahrscheinlich. Mehr dazu: Wetter Weihnachten.

Weiterlesen: Wetter Januar 2021 Wettervorhersage vom 20.12.2020 - Hält der Winter Einzug?

Wetter Januar 2021 Wettervorhersage vom 18.12.2020 - Wie stehen die Chancen für den Hochwinter?

Der Hochwinter im Januar?

Schneesturm an Weihnachten, Vollwinter zum Januar? Interessante Wetterentwicklungen tun sich in den Wetterprognosen der Vorhersage-Modelle auf. Was aber ist möglich und was wahrscheinlich?

Spannend zeigt sich die Wetterprognose Weihnachten. Zwischen einem Schneesturm und einer durchgreifenden Milderung ist noch alles möglich.

Aber nicht alles, was möglich ist, ist auch wahrscheinlich. Das, was zwischen den Extremen liegt, ist über Deutschland, Österreich und der Schweiz meist wahrscheinlich und in diesem Fall ist es eine nasskalte Wetterentwicklung über Weihnachten, die den Winter optional ab den mittleren Lagen zulässt. Über dem Norden wird das Weihnachtsfest überwiegend grün und über dem Süden durchaus weiß ausfallen können. Mehr dazu: Wetter Weihnachten 2020.

Weiterlesen: Wetter Januar 2021 Wettervorhersage vom 18.12.2020 - Wie stehen die Chancen für den Hochwinter?


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +10,3 +2,4 +1,2 355 l/m² - extrem zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Januar

Der Januar gilt aus statistischer Sicht als kältester und auch trockenster Wintermonat, bzw. auch Monat im gesamten Jahr.

  • Zwischen dem 13. und 26. Januar Hochwinter
  • Kontinentalhoch sorgt in diesem Zeitraum mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 bis 80 Prozent für kalte Temperaturen
  • Bedingt durch die hohe statistische Wahrscheinlichkeit eines Hochwinters ist Schneefall selten
  • Häufiger gibt es im Januar Kahlfrost-Phasen
  • Liegt aber Schnee, so kann dieser über Tage hinweg konserviert werden

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns