Wetter Januar 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Januar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 28.12.2019 - Nebel, Hochnebel und Sonnenschein, örtlich Dauerfrost

Ein Hochdrucksystem baut sich über Deutschland auf und lässt die Neigung zu zähen Nebel- und Hochnebelfeldern zum Jahreswechsel ansteigen.

Ruhiges Wetter ist bis Montag zu erwarten. Örtlich halten sich zähe Nebel- und Hochnebelfelder den ganzen Tag über. Lösen sich der Nebel auf, kommt für längere Zeit die Sonne zum Vorschein. Niederschläge sind nicht zu erwarten und bei schwachen Windbewegungen hat die Luft Zeit sich abzukühlen. Tagsüber sind bei Nebel um die 0 Grad und mit Sonnenschein +2 bis +7 Grad möglich. In den Nächten ist mit Frost von bis -4 Grad zu rechnen.

Ein Hoch dominiert im Januar das Wettergeschehen
Ein Hoch dominiert im Januar das Wettergeschehen

Das Wetter an Silvester

Am 31. Dezember (Di., Silvester) ändert sich am ruhigen Wettercharakter wenig, wenngleich die Neigung zur Ausbildung zäher Nebelfelder zunimmt. Im Verlauf des Abends und in der Silvester-Nacht klart es nördlich der Linie von Stuttgart und München auf, doch können lokale Nebelfelder die Sicht auf das Silvester-Spektakel verhindern, was im Schwerpunkt über den südlichen Landesteilen der Fall sein kann. Der Wind spielt ebenso wenig eine Rolle, wie der Niederschlag. Tagsüber erreichen die Temperaturen +1 bis +7 Grad und zur Silvester-Feier sind -2 bis +2 Grad möglich.

Weiterlesen: Wetter Januar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 28.12.2019 - Nebel, Hochnebel und Sonnenschein,...

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter Januar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 27.12.2019 - Ein Hoch übt einen größeren Einfluss aus

Kalt, nasskalt oder mild? Die Position eines Hochdrucksystems wird maßgeblich den Temperaturcharakter in den ersten Januar-Tagen beeinflussen können.

Die Tage bis Silvester werden zwar kühler ausfallen und mit Hilfe von Dauernebel ist über manchen Regionen mit Dauerfrost zu rechnen, doch vom Winter ist das weit entfernt. Hochdruckdominiert zeigt sich das Wetter und so ist auch der Wettercharakter als ruhig zu bewerten. Niederschläge sind von morgen an keine mehr zu erwarten. Das ruhige Wetter hält sich aller Voraussicht nach bis Silvester. Mehr dazu in der Wetterprognose zum Wetter Silvester 2019.

Setzt sich die wenig winterliche Tristesse im Januar 2020 fort?
Setzt sich die wenig winterliche Tristesse im Januar 2020 fort?

Das Hoch verlagert sich kurz nach Westen

Das sich aktuell über Deutschland aufbauende Hochdruckgebiet weicht zwischen dem 31. Dezember und dem 1. Januar kurzzeitig nach Westen aus und erhöht den Entwicklungsspielraum eines Tiefdruckwirbels über Skandinavien und der Barentssee. Doch ist das Tief zu weit weg, um den Wettercharakter über Deutschland, Österreich und der Schweiz nachhaltig zu beeinflussen.

Weiterlesen: Wetter Januar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 27.12.2019 - Ein Hoch übt einen größeren Einfluss...

Wetter Januar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 26.12.2019 - Starkwindereignisse sind möglich

Die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik steigt zum Jahreswechsel an und setzt den Winter mächtig unter Druck, was das Potential von Starkwindereignissen Anfang Januar über Deutschland ansteigen lässt.

Die kommenden Tage verlaufen ruhig und zunächst noch verbreitet neblig oder hochnebelartig bewölkt. Am Freitag ist über dem Westen und Süden mit etwas Niederschlag zu rechnen, sonst bleibt es bis einschließlich Silvester trocken. Doch nimmt der Wind bis zum 31. Dezember zu und vertreibt die Nebel- und Hochnebelfelder, jedoch kann der Wind unter bestimmten Voraussetzungen an Silvester für stürmische Windböen sorgen. Mehr dazu in der Wetterprognose zum Wetter Silvester 2019.

Ein turbulenter Wetterauftakt in den Januar ist möglich
Ein turbulenter Wetterauftakt in den Januar ist möglich

Ein kleines Randtief zu Silvester

Wetterbestimmend ist am Wochenende ein Hochdrucksystem, was zum Start in die neue Woche langsam seinen Einfluss auf Deutschland, Österreich und die Schweiz verliert. Die Details sind noch knifflig und hängen von einem kurzen, aber heftigen Impuls ab, der sich am 31. Dezember über Skandinavien in Form einer kleinräumigen Tiefdruckwelle entwickelt. Kommt dieser Impuls, so ist über dem Norden mit schweren Sturmböen zu rechnen. Wird der Impuls aber nicht gesetzt, frischt der Wind lediglich etwas auf.

Weiterlesen: Wetter Januar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 26.12.2019 - Starkwindereignisse sind möglich

Wetter Januar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 25.12.2019 - Starkwindereignisse sind möglich

Passend zum Jahreswechsel kündigt sich eine strukturelle Veränderung der Großwetterlage an, welche das Wetter im Januar nachhaltig wird beeinflussen können.

Dem Dauerregen über dem Süden folgt ein bis Silvester anhaltend ruhiger Wettercharakter nach, der zum Freitag über dem Westen und Süden nochmals durch ein Niederschlagsband gestört werden kann. Sonst hält sich die Niederschlagsneigung in Grenzen und teils zähe Nebel- und Hochnebelfelder breiten sich über Deutschland aus. Lösen diese sich auf, kommt die Sonne zum Vorschein. Je nach Sonnenscheindauer pendeln sich die Werte auf +2 bis 5 Grad, bzw. bis +8 Grad ein. Zu Silvester kündigt sich dann ein Wetterwechsel an. Mehr dazu in der Wetterprognose zum Wetter Silvester.

Beginnt der Januar 2020 wild und stürmisch?
Beginnt der Januar 2020 wild und stürmisch?

Die Tiefdruckmaschinerie wird auf dem Atlantik in Gang gesetzt

Ob die Tiefdrucksysteme bereits zu Silvester über Deutschland mit Wind, Regen und turbulenten Wettererscheinungen werden Einzug halten können, bleibt noch abzuwarten, und hängt davon ab, wie sich das Hoch dazu verhält. Zum aktuellen Stand hält es sich noch bis zum 1. Januar. Vor allem die Wetterprognose des europäischen Wettermodells lässt die Silvesternacht ruhig, trocken und über dem Süden frostig ausfallen.

Weiterlesen: Wetter Januar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 25.12.2019 - Starkwindereignisse sind möglich


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +5,0 +2,4 +1,1 208,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Januar

Der Januar gilt aus statistischer Sicht als kältester und auch trockenster Wintermonat, bzw. auch Monat im gesamten Jahr.

  • Zwischen dem 13. und 26. Januar Hochwinter
  • Kontinentalhoch sorgt in diesem Zeitraum mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 bis 80 Prozent für kalte Temperaturen
  • Bedingt durch die hohe statistische Wahrscheinlichkeit eines Hochwinters ist Schneefall selten
  • Häufiger gibt es im Januar Kahlfrost-Phasen
  • Liegt aber Schnee, so kann dieser über Tage hinweg konserviert werden

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns