Wetter Januar 2018 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Januar 2018 aktuelle Wetterprognose vom 29.12.2017 - Stürmisch und wechselhaft geht das Januarwetter weiter

  • M. Hoffmann

Tagsüber ist an Silvester mit stürmischen Windböen, milden Temperaturen und im Schwerpunkt zwischen Köln und Berlin auch mit ergiebigen Regen zu rechnen. In der Silvesternacht lässt der Wind kurzzeitig nach und über dem Westen und Südwesten, sowie zwischen Köln und Berlin ist mit weiteren Regenfällen zu rechnen. Die Temperaturen bleiben mit +10 bis +14 Grad am Tage und mit +4 bis +8 Grad und örtlich bis +11 Grad in der Silvesternacht außergewöhnlich mild.

Anzeige

Wetter im Januar 2018: turbulente Angelegenheit

Die atlantische Tiefdruckrinne beeinflusst das Wetter auch in den ersten Januartagen. Beide Wettermodelle berechnen zwischenzeitlich einheitliche Varianten.

So ist am 1. Januar mit einem böigen Westwind zu rechnen, welcher bei starker bis wechselnder Bewölkung immer wieder Schauer über Deutschland treibt. Über exponierten Lagen und entlang der Küstenregionen ist auch mit stürmischen Windböen zu rechnen. Die Temperaturen gehen etwas zurück, bleiben aber mit +4 bis +8 Grad für die Jahreszeit zu warm.

Turbulenter Start des Wetters in den Januar 2018
Turbulenter Start des Wetters in den Januar 2018

Windig am 2. Januar

Das eine Sturmtief zieht mit seinem Niederschlagsband nach Osten ab und das zweite nähert sich von Westen her Deutschland. Zwischendurch ist bei wechselnder Bewölkung und einer nachlassenden Schauertätigkeit immer wieder mal mit etwas Sonnenschein zu rechnen. Ab der zweiten Tageshälfte verdichten sich von Westen die Wolken und nachfolgend setzt kräftiger Niederschlag ein, welcher bis zum Abend bis zu einer Linie westlich von Hamburg und München vorankommen kann. Die Temperaturen kühlen sich etwas ab und erreichen über dem Süden +1 bis +4 Grad und über dem Norden +4 bis +8 Grad. Die Schneefallgrenze schwankt zunächst zwischen 700 bis 1.300 Meter, steigt aber bis zum Abend auf 1.500 bis 2.000 Meter an.

Stürmischer 3. Januar

Der Wind gewinnt am Mittwoch volle Kraft und sorgt auch in tieferen Lagen für stürmische Windböen aus westlichen Richtungen. Über exponierten Lagen sind schwere Sturmböen möglich und über dem Küstenregionen sind orkanartige Böen nicht auszuschließen. Der Wind treibt ein weiteres Niederschlagsfeld über Deutschland hinweg, so dass am Mittwoch ein stürmischer und unbeständiger Januartag zu erwarten ist. Die Temperaturen pendeln sich auf milde +5 bis +10 Grad ein und die Schneefallgrenze steigt bis in die höheren Lagen an.

Luftmassengrenze

Am 4. Januar liegt Deutschland zwischen sehr milden Luftmassen über dem Südwesten und etwas kühleren über dem Nordosten. Entlang der Grenze von warm zu mild, kommt es am Donnerstag zu kräftigen Niederschlägen. Zum heutigen Stand kann das südlich der Linie von Köln und München der Fall sein. Die Temperaturen erreichen über dem Südwesten +8 bis +12 Grad und über dem Nordosten +3 bis +7 Grad. Der Wind kommt allgemein schwach aus südlichen bis westlichen Richtungen, frischt aber über dem Südwesten stark bis mäßig auf.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Winter 2018, welche heute Abend gegen 21:00 Uhr nochmals aktualisiert wird.



Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2019 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2019 +0,6 +1,1 +0,2 80 l/m² - zu nass
Februar 2019 +3,9 +3,5 +2,9 30 l/m² - zu trocken
März 2019 +6,6 +3,1 +2,3 75 l/m² - zu nass
April 2019 +9,6 +2,2 +1,3 30 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2019 +10,2 +2,0 +1,3 730 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Januar

Statistische Wetterwerte für Januar

Der Januar gilt aus statistischer Sicht als kältester und auch trockenster Wintermonat, bzw. auch Monat im gesamten Jahr.

  • Zwischen dem 13. und 26. Januar Hochwinter
  • Kontinentalhoch sorgt in diesem Zeitraum mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 bis 80 Prozent für kalte Temperaturen
  • Bedingt durch die hohe statistische Wahrscheinlichkeit eines Hochwinters ist Schneefall selten
  • Häufiger gibt es im Januar Kahlfrost-Phasen
  • Liegt aber Schnee, so kann dieser über Tage hinweg konserviert werden

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Für unseren redaktionellen Teil suchen wir im Schwerpunkt Wetternachrichten Verstärkung! Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns