Heute bleibt es südlich der Linie Dresden - Stuttgart häufig stark bewölkt und mit zeitweiligen Schneefällen ist dort bei Temperaturen zwischen -5/-2 Grad zu rechnen. Sonst bleibt es die meiste Zeit über trocken und nach Nordwesten kann bei Werten zwischen -3/0 Grad ab und an auch die Sonne zum Vorschein kommen, wobei über dem äußersten Westen und entlang der Küste auch leichte Plusgrade erreicht werden können. Der Wind dreht im Tagesverlauf und kommt schwach aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht auf Dienstag sind über dem östlichen Mittelgebirgsrand, der Bayerischen Alpen und entlang der Alpen noch leichte Schneefälle zu erwarten, sonst kann es bei wechselnder Bewölkung weitgehend trocken blieben. Verbreitet sinken die Tiefstwerte der Nacht auf -12/-6 Grad ab, können aber bei Aufklaren und über Schnee auch auf bis unter die -15 Grad Marke absinken - milder kann es mit -4/0 Grad über dem Nordwesten und entlang der Küste von Nord- und Ostsee bleiben. Im Tagesverlauf bleiben die Wolken das bestimmende Element am Himmel, wobei in Richtung Nordwesten auch häufiger die Sonne zu Vorschein kommen kann, während das über den Südosten nur sporadisch der Fall sein wird. Leichte Schneefälle sind etwa südlich der Linie Dresden - Stuttgart nicht auszuschließen - viel ist aber nicht mehr zu erwarten. Die Temperaturen steigen über dem Süden auf -8/-4 Grad und über dem Norden sind -4/0 Grad, über dem äußersten Westen und entlang der Küste auch leicht positive Werte möglich.

Frostig zeigt sich die Nacht auf Mittwoch wo die Tiefstwerte erneut -12/-6 Grad über dem Süden und -5/-1 Grad über dem Norden erreichen können. Dort wo der Himmel aufklaren kann, sind auch Temperaturen unter der -15 Grad Marke möglich. Tagsüber ist bei Temperaturen zwischen -2/+2 Grad entlang der Küste gelegentlich mit etwas Niederschlag, meist in Form von Schnee, seltener in Form von Regen zu rechnen. Weiter nach Süden kommt bei aufgelockerter Bewölkung und Temperaturen von -7/-1 Grad des Öfteren die Sonne zum Vorschein, welche über dem Westen und Südwesten auch längere Zeit für Sonnenschein sorgen kann.

"Dank" des klaren Himmels können die Temperaturen in der Nacht auf Donnerstag und Freitag mit Werten zwischen -15/-8 Grad über den Gebieten südlich der Mittelgebirge noch etwas weiter absinken (über Schnee auch bis -20 Grad), während in Richtung Küste die Bewölkung zunimmt und es über dem äußersten Norden bei -2/+2 Grad noch leichten Schneefall oder Schneeregen geben kann. Tagsüber klingen die Niederschläge über dem Norden ab, so dass bei wechselnder, teils starker Bewölkung es weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen am Donnerstag auf -7/-3 Grad über dem Süden und -3/+0 Grad über dem Norden - westlich der Linie Köln - Hamburg sind mit -0/+3 Grad auch positive Werte möglich. Am Freitag sind ganz ähnliche Temperaturen zu erwarten, wobei die Werte über dem Südwesten auf -4/0 Grad ansteigen können. Im Detail bleibt die Wetterentwicklung am Donnerstag und Freitag noch abzuwarten, da die Wettermodelle weiterhin eine unterschiedliche Interpretation der Niederschlagswahrscheinlichkeit aufweisen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!