Wetter Januar 2017 - Wettervorhersage vom 13. Januar
Das Sturmtief zieht heute im Tagesverlauf nach Osten ab und verlässt mit spürbar nachlassendem Wind Deutschland. Nachfolgend werden mit einem mäßig starken Wind kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Tagestemperaturen südlich der Mainlinie auf unter 0 Grad absinken lassen kann, sonst sind meist Werte zwischen 0/+2 Grad und über dem äußersten Nordwesten auch bis +5 Grad zu erwarten. Tagsüber sind zahlreiche Schauer zu erwarten, welche teils bis in tiefere Lagen in Schnee übergehen können. Zwischendurch sind - insbesondere über dem Südwesten und Westen - auch ein paar sonnige Momente möglich (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht).

In der Nacht auf Samstag erreicht ein weiteres Niederschlagsband den Westen und Südwesten von Deutschland und sorgt dort bei Temperaturen zwischen -1/+2 Grad für kräftigen Niederschlag, welcher über dem Westen und Nordwesten unterhalb etwa 200 Meter auch in Regen oder Schneeregen übergehen kann, sonst ist bis in tiefere Lagen mit Schneefall zu rechnen. Ab der zweiten Nachthälfte breiten sich die Niederschläge bei -1/+1 Grad auch über den Südosten aus und können sich über dem Nordwesten weiter intensivieren, während es über dem Nordosten bei -5/0 Grad weitgehend trocken bleiben kann. Tagsüber sind im Schwerpunkt südlich der Linie Hamburg - Dresden weitere - teils kräftige Niederschläge - zu erwarten, welche bei Temperaturen zwischen -1/+1 Grad bis in tiefere Lagen als Schnee niedergehen können. Lediglich über dem Nordwesten kann sich bei bis +2 Grad auch Schneeregen oder Graupel darunter mischen.

In der Nacht auf Sonntag und auch tagsüber sind weitere Niederschläge zu erwarten, welche bei Werten in der Nacht von -6/0 Grad und tagsüber von -5/0 Grad als Schnee niedergehen können - über dem Nordwesten sind auch leichte Plusgrade möglich. Betrachtet man die (Schneeprognose) bis einschließlich Sonntagabend, so erkennt man die Ausbreitung einer Schneedecke von 0,1-8 cm in tieferen, von 4-12 cm in mittleren und 10-30 cm in höheren Lagen.

Zum Start in die neue Woche verlagert sich ein Hochdrucksystem über Skandinavien und lässt den Wind über Deutschland am Montag auf nördliche und bis zum Mittwoch auf östliche Richtungen drehen. Bei starker bis wechselnder Bewölkung sind vor allem über dem Süden und Osten bis einschließlich Mittwoch noch leichte Schneefälle zu erwarten, sonst lässt die Niederschlagsneigung weiter nach und verbreitet kann es trocken bleiben. Der unangenehm frische Wind aus östlichen Richtungen treibt kühlere Luftmassen heran, was die Tageshöchstwerte bis zum Mittwoch über dem Süden auf -8/-4 Grad und -4/0 Grad über dem Norden zurückgehen lassen kann. In den Nächten ist mit -12/-6 Grad über dem Süden und -6/-3 Grad über dem Norden teils mit strengem Nachtfrost zu rechnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2017, welche heute Abend gegen 20:45 Uhr noch einmal aktualisiert wird.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen