Nachdem die letzten - leichten - Schneefälle über dem Osten abklingen, scheint über Deutschland heute verbreitet die Sonne und es bleibt trocken. Die Temperaturen steigen etwa nördlich der Linie Köln - Dresden auf -5/-1 Grad an, während südlich der Linie eisige Werte zwischen -10/-5 Grad zu erwarten sind. In höheren Lagen können die Tageshöchstwerte auch unter der -10 Grad Marke liegen.

In der Nacht auf Samstag zieht über dem Norden starke Bewölkung auf und nachfolgend setzt Niederschlag ein, welcher bei Temperaturen zwischen -5/-1 Grad zumeist als Schnee, örtlich aber auch als gefrierender Regen niedergehen kann. Etwa südlich der Linie Bielefeld - Usedom bleibt es in der Nacht auf Samstag trocken und die Temperaturen sinken auf -10/-5 Grad ab und können über dem Süden über Schnee und bei Aufklaren auf -15/-8 Grad und unter "günstigen" Bedingungen auf bis zu -24 Grad absinken. Tagsüber kommen die Niederschläge weiter nach Süden voran und erreichen zum Nachmittag die Mittelgebirge und zum Abend den Südosten. Die Niederschlagsintensität nimmt von West nach Ost zu und die Schneefallgrenze steigt über dem Nordwesten rasch auf 600-1.200 Meter an, sinkt aber nach Osten auf 200-500 Meter ab, während südlich der Mittelgebirge die Niederschläge meist in Form von Schnee zu erwarten sind. Die Temperaturen steigen über dem Nordwesten auf -1/+3 Grad an und erreichen über dem Südosten -8/0 Grad. Gerade in der Übergangsphase von Schnee auf Regen ist z.T. mit gefährlicher Glättebildung zu rechnen.

Die Nacht auf Sonntag bringt über dem Süden bei Temperaturen zwischen -5/0 Grad Schneefall bis in tiefere Lagen, während die Niederschläge nördlich der Mittelgebirge allmählich nachlassen und die Temperaturen mit -3/+2 Grad örtlich auch frostfrei bleiben können. Tagsüber ist über dem Süden mit zeitweiligen, meist leichten Schneefällen zu rechnen, welche bei Temperaturen von -2/+1 Grad in tiefere Lagen in Schneeregen oder auch Regen übergehen können - viel ist aber nicht mehr zu erwarten. Über dem Norden fällt bei Temperaturen zwischen +0/+4 Grad nur noch gelegentlich etwas Niederschlag, teils als Schnee, teils als Regen.

Leichter Schneefall ist noch in der Nacht auf Montag über dem Erzgebirge und dem Bayerischen Wald zu erwarten und die Temperaturen gehen allgemein auf -5/-0 Grad zurück. Lediglich über dem Süden sind bei Aufklaren und über Schnee Tiefstwerte von -7/-14 Grad möglich. Tagsüber bleibt es am Montag bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken zunächst trocken, bevor zum Nachmittag die Bewölkung über dem Nordwesten zunehmen und nachfolgend Niederschlag einsetzen kann, welcher bei Tageswerten westlich der Linie Schwarzwald - Hamburg von +1/+5 Grad zumeist als Regen niedergehen kann, während östlich der Linie die Höchsttemperaturen mit -4/0 Grad verbreitet im Dauerfrostbereich liegen können. Ab den späten Abendstunden kann sich der Niederschlag über dem Westen und Nordwesten weiter intensivieren und bei +0/+3 Grad zumeist als Regen niedergehen.

Kritisch zeigt sich voraussichtlich die Nacht auf Dienstag, wenn das Niederschlagsband mit seinen kräftigen Niederschlägen weiter nach Südosten vorankommt und zum Berufsverkehr etwa eine Linie zwischen Stuttgart - Berlin erreichen kann. Die Temperaturen gehen in der Nacht auf -1/+2 Grad über dem Nordwesten und -5/-10 Grad über dem Süden zurück. So gehen die Niederschläge Anfangs meist als Schnee nieder, können aber im weiteren Verlauf in tieferen Lagen auch als Schneeregen, gefrierender Regen oder Eisregen niedergehen. Bis zum Nachmittag erreicht das Niederschlagsband den Südosten, während von Nordwesten her weitere Schauer das Land überziehen können. Bei Tageswerten von +3/+6 Grad über dem äußersten Nordwesten und -3/+2 Grad über dem Süden schwankt die Schneefallgrenze über dem Nordwesten bei 800-1.200 Meter, sonst liegt diese meist zwischen 400-600 Meter. Der Wettercharakter geht von Hochwinter in einen nasskalten Wettercharakter über, wobei es Anfang der Woche besonders ab den mittleren Lagen nochmals richtig winterlich werden kann. Wie es darüber hinaus mit dem Winter weitergeht, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2017, welche gegen 20:45 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!