Etwa nördlich der Mittelgebirge bleibt der Himmel heute meist stark bewölkt und kann in Richtung Süden zunehmend auflockern, so dass dort vermehrt sonnige Momente möglich sind. Mit etwas Niederschlag ist hingegen entlang der Mittelgebirge zu rechnen - viel ist jedoch nicht zu erwarten. Die Temperaturen steigen allgemein auf +7/+11 Grad und können mit längerer Sonnenscheindauer über dem Südwesten auch bis +14 Grad ansteigen.

In der Nacht auf Mittwoch frischt der Wind über dem Nordwesten stark bis mäßig auf (Windprognose) und treibt dichte Wolkenfelder mit nachfolgendem Niederschlag nach Deutschland. Sowohl der Wind, als auch der Niederschlag weiten sich zu den frühen Morgenstunden etwa bis zu den Mittelgebirgen aus und ziehen sich tagsüber wieder weiter nach Norden zurück (Köln - Berlin). Etwa südlich der Mainlinie bleiben die Chancen auf eine längere Sonnenscheindauer hoch, so dass dort die Temperaturen erneut auf +9/+14 Grad ansteigen können, sonst sind +7/+11 Grad zu erwarten.

In der Nacht auf Donnerstag kommt das Niederschlagsband bei einem weiterhin frischen bis mäßigen Wind weiter nach Süden voran und erreicht zu den Morgenstunden das nördliche Baden-Württemberg und Bayern und zum späten Nachmittag auch die Alpen. Tagsüber lässt der Wind allmählich nach und über dem Norden ist kaum mehr Niederschlag zu erwarten. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +7/+11 Grad und können entlang der Alpen auf bis +13 Grad ansteigen.

Am Freitag nimmt etwa nördlich der Mittelgebirge der Wind erneut zu und kann in tieferen Lagen stark bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen stürmisch aus westlichen Richtungen kommen. Mit dem Wind folgt Niederschlag nach, so dass der Wettercharakter über dem Norden als unbeständig zu bezeichnet werden kann, während es über dem Süden weitgehend trocken bleiben und örtlich die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen verändern sich mit +7/+11 Grad gegenüber den Vortagen kaum.

Am Samstag und Sonntag kommt die atlantische Frontalzone voraussichtlich weiter nach Süden voran, so dass auch über den südlichen Landesteilen mit starken bis mäßigen Wind (über exponierten Lagen auch stürmische Böen) eine zunehmende Niederschlagsneigung zu erwarten ist. Sind die Temperaturen am Samstag mit +7/+11 Grad noch nahezu unverändert, so kann es mit +3/+7 Grad über dem Norden und Nordosten etwas kühler werden, sonst sind erneut +7/+11 Grad möglich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Februar.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!