Im Tagesverlauf nimmt heute von Westen her die Bewölkung zu und es bleibt bis zu den späten Nachmittagsstunden weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen über dem Westen auf +0/+3 Grad, sonst sind -5/0 Grad zu erwarten. Erst im Verlauf des Abends und in der Nacht auf Samstag überquert ein Niederschlagsband Deutschland von West nach Ost, so dass bei Temperaturen zwischen -5/+2 Grad die unterschiedlichsten Niederschlagsformen von Schnee, Schneeregen, Graupel, gefr. Regen Eisregen oder Regen möglich sind. Mit erheblicher Glättebildung ist zu rechnen und entsprechende Warnhinweise sollten beachtet werden ( Simulation der zu erwartenden Niederschlagsformen | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht).

Am Samstag ziehen die Niederschläge bis zum Nachmittag nach Osten ab und die Temperaturen steigen bei meist starker bis wechselnder Bewölkung auf +3/+7 Grad über dem Westen, sonst auf +1/+5 Grad. In der Nacht auf Sonntag sinken die Tiefstwerte über dem Süden auf -6/-0 Grad und über dem Norden auf -1/+2 Grad.

Ab den frühen Sonntagmorgenstunden macht sich über dem Nordwesten ein weiteres Niederschlagsgebiet bemerkbar, welches sich im Tagesverlauf weiter nach Osten und Süden ausdehnen und zum Abend etwa nördlich einer Linie Köln - Berchtesgadener Land für Niederschläge sorgt - südlich davon kann es weitgehend trocken bleiben. Der Wind dreht auf südwestliche Richtungen und lässt die Temperaturen über dem Westen auf +3/+7 Grad, sonst auf +1/+5 Grad ansteigen. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 1.000-1.800 Meter. In der Nacht auf Montag ändert sich an der Niederschlagssituation wenig und bei Temperaturen zwischen +2/+7 Grad ist überwiegend mit Regen zu rechnen. Etwa südlich der Mittelgebirge schwanken die Tiefstwerte zwischen -3/+2 Grad und die Ausbildung örtlicher Nebelfelder ist möglich.

Am Montag lassen die Regenfälle über dem Osten nach und mit Wind aus südlichen Richtungen kann von Westen her des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen noch etwas an und können über dem Westen +6/+11 Grad, sonst - je nach Nebelauflösung - +1/+5 Grad, bzw. +3/+8 Grad erreichen. In der Nacht auf Dienstag folgt von Westen her ein weiteres Niederschlagsband nach, welches bei Temperaturen zwischen +1/+5 Grad überwiegend Regen mit sich führt - lediglich in Richtung Bayerischer Wald ist über Schnee noch leichter Frost zu erwarten.

Der Niederschlag kommt am Dienstag im Tagesverlauf weiter nach Osten voran und beschränkt sich zum Abend auf die südöstlichen Landesteile. Die Temperaturen steigen mit einem auffrischenden Wind aus südwestlichen Richtungen auf +2/+6 Grad über dem Süden und Osten, sonst auf +4/+9 Grad. In der Nacht auf Mittwoch folgt ein Sturmtief nach und sorgt von Nordwest nach Südost für starken bis mäßigen und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen auch stürmischen Wind, welcher von teils kräftigen Niederschlägen begleitet wird. Die Temperaturen sinken mit Werten zwischen +2/+7 Grad kaum ab.

Tagsüber bleibt es am Mittwoch stürmisch und mit teils länger andauernden und kräftigen Regenfällen ist bei Temperaturen zwischen +7/+11 Grad - über dem Westen teils bis +14 Grad - zu rechnen. Ob die teils milde bis nasskalte Westwetterlage bis Ende Januar erhalten bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!