Heute ist es vielfach stark bis wechselnd bewölkt mit teils längeren sonnigen Abschnitten im Osten und Südosten, anfangs auch noch im Südwesten. Im Norden kommt es tagsüber zu leichten Niederschlägen, welche im Verlauf des Nachmittags nachlassen können und sich über den Südwesten verlagern können. Bei Temperaturen zwischen +1/+5 Grad schwankt die Schneefallgrenze im Norden zwischen 200-400 Meter und im Südwesten zwischen 400-800 Meter. In der Nacht auf Dienstag können sich die Niederschläge auch über den Osten hin ausbreiten, so dass in einem breiten Streifen zwischen Schwarzwald - Dresden - Berlin die Niederschläge bei Temperaturen um den Gefrierpunkt (-2/+1 Grad) sowohl als gef. Regen, Schneeregen oder auch als Schnee bis in tiefere Lagen niedergehen können. Tagsüber bleibt es am Dienstag vielfach stark bis wechselnd bewölkt und bei Temperaturen um, bzw. leicht über 0 Grad ist im Süden und Osten mit zeitweiligen - leichten - Niederschlägen zu rechnen, welche oberhalb etwa 300-500 Meter als Schnee niedergehen können (Simulation der zu erwartenden Niederschlagsformen). Am Mittwoch kann die Wolkendecke zeitweilig auflockern und nach teils zäher Nebelauflösung kommt die Sonne nach einer frostigen Nacht des Öfteren zum Vorschein. De Temperaturen pendeln sich über der Osthälfte um die 0 Grad ein, während im Westen und Süden - je nach Sonnenscheindauer - Werte zwischen +1/+5 Grad erreicht werden können. In der Schneeprognose erkennt man bis einschließlich Mittwoch die Ausbreitung einer möglichen dünnen Schneedecke ab den mittleren Lagen zwischen dem Schwarzwald und Usedom - viel ist mit 0,2-5 cm nicht zu erwarten. Am Donnerstag und Freitag nimmt die Niederschlagswahrscheinlichkeit weiter zu, es bleibt aber zumeist bei einer leichten Niederschlagsintensität. Fraglich bleibt zum heutigen Stand die Schneefallgrenze, welche in den Wettermodellen noch unterschiedlich interpretiert wird. In den gängigsten Varianten liegt diese zumeist zwischen 200-600 Meter, kann aber am Donnerstag über der Osthälfte kurzzeitig auch auf bis 800 Meter ansteigen. Mit Temperaturen zwischen -0/+4 Grad bleibt der Grundcharakter überwiegend nasskalt. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!