Der teils länger anhaltende Niederschlag im Süden lässt im Verlauf des Vormittages nach und von Norden her überqueren zahlreiche Schauer das Land. Bei Temperaturen zwischen +1/+5 Grad - im Nordwesten und Westen auch bis +7 Grad - sind in Lagen oberhalb etwa 400-600 Meter Schnee-/Schneeregenschauer und in tieferen Lagen - je nach Intensität der Schauer - teils Regen-/Schneeregen oder gar Schneeschauer zu erwarten (Simulation der zu erwartenden Niederschlagsformen). Der Wind bleibt heute in Böen stark bis mäßig, in höheren Lagen auch stürmisch. So können die Windgeschwindigkeiten verbreitet 30-60 km/h, über exponierten Lagen und an der Küste 60-90 km/h, in "ungünstigen" Lagen nochmals bis 100 km/h (nordwestdeutsche Küste) erreichen (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht | Windprognose). Am Montag und Dienstag ist mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, wobei sich der Schwerpunkt der Niederschläge voraussichtlich zunehmend auf den Nordwesten konzentrieren kann, so dass etwa nördlich einer Linie Köln - Berlin bis zum Dienstagabend 10-30 l/m², vereinzelt auch bis 50 l/m², sonst zwischen 4-12 l/m² zu erwarten sind (Niederschlagsprognose). Der Wind bleibt mit 30-60 km/h, über exponierte Lagen und an der Küste mit 60-90 km/h stark bis stürmisch und dreht auf südwestliche Richtungen. Mit Winddrehung können die Temperaturen von Montag mit +3/+8 Grad, im Nordwesten und Westen auch +11 Grad bis zum Dienstag auf +8/+12 Grad, örtlich auch bis +14 Grad ansteigen. Am Mittwoch nimmt die Niederschlagsaktivität in Form von Schauern verbreitet zu und mit weiterhin starken bis stürmischen Wind können die Temperaturen wieder auf nasskalte Werte zwischen +1/+7 Grad absinken. Ob am Donnerstag das nächste Sturmtief Deutschland überqueren kann bleibt im Detail noch abzuwarten, ist aber aufgrund der aktuellen Simulationen der Wettermodelle nicht unwahrscheinlich. Die simulierten Windgeschwindigkeiten betragen zwischen 30-70 km/h, in Böen über exponierten Lagen und an der Küste 70-100 km/h - wie stark oder schwach der Wind tatsächlich werden kann, hängt im Wesentlichen von der Zugbahn des Sturmtiefzentrums und der möglichen Randtiefentwicklung ab - Veränderungen bezüglich der Windgeschwindigkeiten sind wahrscheinlich. Mit dem Sturmtief können weitere Niederschlagsfelder Deutschland von West nach Ost überqueren und die Temperaturen bewegen sich mit bei nasskalten Werten zwischen +3/+8 Grad teils im nasskalten, teils im milden Bereich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!