Der Wind kommt heute mit Windgeschwindigkeiten zwischen 50-90 km/h verbreitet stürmisch aus westlichen, später nordwestlichen Richtungen. Über exponierten Lagen und an der Küste sind in Böen auch Windgeschwindigkeiten zwischen 90-120 km/h, über Gipfellagen auch über 140 km/h zu erwarten - es wird empfohlen, die entsprechenden Hinweise in den jeweiligen Unwetterwarnungen zu beachten, welche mehrmals stündlich aktualisiert werden (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht | Windprognose). Mit dem Wind steigen die Temperaturen bei einer hohen Niederschlagserwartung kräftig an und können Werte von verbreitet zwischen +8/+12 Grad, örtlich sogar bis +15 Grad erreichen. Im Tagesverlauf überquert eine Kaltfront Deutschland von Nord nach Süd und kann in der Nacht auf Sonntag auch die Alpen erreichen. Mit dieser Kaltfront können sich die Niederschläge kurzweilig intensivieren und örtlich auch mit Gewittern einhergehen. Nachfolgend kann die Schneefallgrenze allmählich auf mittlere Lagen zwischen 400-800 Meter absinken. Am Sonntag bleibt es vielfach wechselnd, zeitweilig auch stark bewölkt und mit wiederholten Schauern ist zu rechnen, welche bei Temperaturen zwischen +1/+6 Grad etwa oberhalb 500 Meter als Schneeschauer niedergehen können. Aber auch in tieferen Lagen kann - je nach Intensität der Niederschläge - ein Graupel-, Schneeregen-, oder Schneeschauer möglich sein (Simulation der zu erwartenden Niederschlagsformen). Der Wind bleibt am Sonntag stark bis mäßig, in Teilen an der Küste und über exponierten Lagen weiterhin stürmisch. Am Montag bleibt es zunächst stark bewölkt und verbreitet wechselhaft. Im Tagesverlauf können die Wolken von Süden her auflockern, so dass südlich der Mittelgebirge voraussichtlich etwas Sonnenschein möglich ist und die Temperaturen steigen bei starken bis teils stürmischen Wind aus westlichen Richtungen auf Werte zwischen +5/+10 Grad. Am Dienstag überquert eine erneute Kaltfront Deutschland von Nord nach Süd, so dass die Temperaturen bei weiterhin wechselhaften Wetter von Dienstag mit +4/+9 Grad zum Mittwoch auf +1/+6 Grad absinken können. Die Schneefallgrenze kann zum Wochenbeginn auf bis 1.500 Meter ansteigen und zum Mittwoch wieder auf 600-1.000 Meter absinken. Der Wind bleibt am Dienstag und Mittwoch voraussichtlich stark bis stürmisch (30-80 km/h; über exponierten Lagen und an der Küste in Böen auch bis 80-100 km/h). Es stehen zusammenfassend ereignisreiche Wettertage bevor, wobei der vorläufige Höhepunkt der Sturmphase zum Ende der kommenden Woche erreicht werden kann. Mehr dazu und ob sich im weiteren Verlauf das Zirkulationsmuster verändern kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!