Heute kommt es bei vielfach starker bis wechselnder Bewölkung im Süden hin und wieder zu leichtem Niederschlag, welcher in Richtung Nordwesten eine nachlassende Tendenz hat. Die Temperaturen steigen im Norden bei auffrischendem Wind aus südwestlichen Richtungen auf +4/+7 Grad und im Süden auf +1/+4 Grad. In der Nacht auf Donnerstag kann sich der Niederschlag mit weiter auflebenden Wind im Nordwesten weiter intensivieren und erreicht am Donnerstagvormittag voraussichtlich die Mittelgebirge und bis zum Abend - unter weiterer Intensivierung der Niederschläge - auch den Südosten. Der Windgeschwindigkeiten können tagsüber mit 30-70 km/h weiter ansteigen und erreichen an der Küste und über exponierten Lagen in Böen auch bis 80-90 km/h. Die Temperaturen steigen mit dem kräftigen Wind verbreitet auf Werte zwischen +6/+9 Grad an und örtlich kann im Westen auch die +10 Grad Marke überschritten werden. Am Freitag bleibt es mit zahlreichen - teils kräftigen Niederschlägen - wechselhaft und mit Temperaturen zwischen +7/+11, örtlich bis +13 Grad relativ warm. Im Tagesverlauf lebt der in Böen teils stürmische Wind weiter auf und erreicht verbreitet Windgeschwindigkeiten zwischen 50-80 km/h, über exponierten Lagen und nördlich der Mittelgebirge sind in Böen auch Windgeschwindigkeiten zwischen 80-100 km/h, an der nordwestdeutschen Küste auch bis 100-120 km/h möglich. Die simulierten Niederschlagssummen der Niederschlagsprognose zeigen bis einschließlich Freitag mit 10-30 l/m² den voraussichtlichen Schwerpunkt der Niederschläge überwiegend in den Gebieten nördlich der Mittelgebirge und in den entsprechenden Staulagen können auch Niederschlagssummen zwischen 30-60 l/m² erwartet werden, während auf den "Regenschatten"-Seiten (Lee-Effekt) mit 7-15 l/m² etwas weniger Niederschlag vorhergesagt wird. Am Samstag bleibt der Wind bei äußerst wechselhaften Wetter und milden Temperaturen zwischen +8/+12 Grad mit Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h - über exponierten Lagen und an der Küste 80-100 km/h - stürmisch. Erst zum Sonntag dreht der in Böen weiterhin stürmische, sonst starke bis mäßige, Wind bei zahlreichen Schauern auf nordwestliche Richtungen, so dass die Temperaturen auf +0/+5 Grad zurückgehen und die Schneefallgrenze auf Höhenlagen um die 500 Meter herum absinken kann - je nach Intensität der Schauer können auch in tiefere Lagen Schnee-/Schneeregen-/Graupelschauer möglich sein. Die detaillierten Windgeschwindigkeiten bleiben für Freitag und Samstag zum aktuellen Stand noch abzuwarten, da sich hier noch Veränderungen ergeben können. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!