Wetter Januar 2014: Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Janaur 2014 - Wettervorhersage vom 30. Dezember

| M. Hoffmann
Zwischen dem 1. und 5. Januar bleibt das Wetter über Deutschland von einer sog. Westwetterlage dominiert. Dabei rauschen in raschen Abständen Tiefdruckausläufer von West nach Ost über Deutschland hinweg und gestalten das Wetter wechselhaft, windig und teils stürmisch. Anders ausgedrückt ändert sich das Wetter kaum. Der Blick auf die Niederschlagssummen zeigt im Westen mit bis zu 40 l/m² den Schwerpunkt der Niederschläge, während im Osten mit 1-5 l/m² verhältnismäßig trocken bleibt. Die Temperaturen steigen zu Beginn auf +3/+8 Grad - mit starkem Südwestwind und mit etwas Sonnenschein auch auf bis +11 Grad - gehen aber bis zum 5. Januar auf nasskalte Werte zwischen +1/+6 Grad zurück. Die Kontrollläufe stützen diesen wechselhaften Wetterablauf mehrheitlich, so dass der Winter bis zum 5. Januar kaum eine Chance haben wird. Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickelt, klären wir gegen 15:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Winter.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen

Wetter im Januar 2014 - Wetterprognose vom 29. Dezember

| M. Hoffmann
Der unten beschriebene Wettertrend stammt vom 23. Oktober 2013 und wies eine überwiegend milde Südwest- bis Westwetterlage im Januar 2014 aus. Das hat auch heute noch seine Gültigkeit. Selten sind sich die Simulationen der Wettermodelle so einig wie es derzeit der Fall ist. West- bis Südwestwetter par excellence. So ist mit 63 Prozent bis zum 5. Januar eine dynamisch bis tur...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,3 546,5 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für Januar

Der Januar gilt aus statistischer Sicht als kältester und auch trockenster Wintermonat, bzw. auch Monat im gesamten Jahr.

  • Zwischen dem 13. und 26. Januar Hochwinter
  • Kontinentalhoch sorgt in diesem Zeitraum mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 bis 80 Prozent für kalte Temperaturen
  • Bedingt durch die hohe statistische Wahrscheinlichkeit eines Hochwinters ist Schneefall selten
  • Häufiger gibt es im Januar Kahlfrost-Phasen
  • Liegt aber Schnee, so kann dieser über Tage hinweg konserviert werden

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns