Skip to main content

Wetter Januar 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Noch kann man das Wetter als hochwinterlich bezeichnen - fast in ganz Deutschland gibt es bis zum Sonntag noch Dauerfrost mit Temperaturen zwischen -8/0 Grad. Die kommende Nacht auf Samstag wird mit verbreitet -6/-13 Grad eisig - örtlich über Schnee und mit Aufklaren sind auch bis -17 Grad möglich. Dazu gibt es heute im Süden noch etwas "geflöckel", wobei die Summen mit 0,5-2 cm gering ausfallen werden, sonst zeigt sich der Himmel meist hochnebelartig bewölkt (Wolkenradar). Am Samstag nehmen die Aufheiterungen zu, bevor sich von Westen her die nächsten Wolken nähern, welche zum Nachmittag geringfügigen Schneefall bringen können. Der große Wetterumschwung kommt am Sonntag - mit allem was dazugehört. Bereits in den Morgenstunden beginnt es im Westen bei Temperaturen um 0 Grad kräftig zu schneien, wobei der Schnee rasch bis in Lagen um 1.000 Meter in Regen übergeht. In der Übergangsphase kann auch Eisregen mit dabei sein. Bis zum Abend erreicht die Niederschlagsfront auch den Osten, wobei bei Temperaturen zwischen -3/0 Grad noch nicht klar ist, in welcher Form der Niederschlag fallen wird - wahrscheinlich wird es jedoch Eisregen sein. Die Temperaturen steigen im Tagesverlauf bei frischen bis stürmischen Wind westlich einer Linie Rostock - Berchtesgaden auf 0/+5 Grad, östlich davon werden -3/+1 Grad erwartet. Am Montag beruhigt sich das Wetter kurzzeitig und die Temperaturen steigen im ganzen Land auf nasskalte 0/+4 Grad an. Ab Dienstag wird das Wetter zunehmend wechselhafter und vor allem nördlich der Mittelgebirge stürmisch (60-95 km/h). Die Temperaturen steigen bis zum kommenden Freitag kontinuierlich an und erreichen Werte zwischen +5/+12 Grad - mit Föhn auch bis +14 Grad. In der Niederschlagssimulation wird der meiste Regen westlich einer Linie Karlsruhe - Rostock mit 16-30 l/m² erwartet, sonst liegen die Summen zwischen 8-17 l/m². Da rauscht die Frontalzone durch und fegt das Winterwetter in Richtung Osten und Norden weg - allerdings bleibt die kalte Luft in Lauerstellung und könnte sich Anfang Februar erneut auf den Weg nach Mitteleuropa machen. Mehr dazu gegen 12:30 Uhr in unserer Wetterprognose für den Winter.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Noch bis zum Sonntag zeigt sich das Wetter mit Tagestemperaturen zwischen -6/0 Grad winterlich. Die Nächte werden mit -5/-11 Grad zunehmend eisig, bei örtlichem Aufklaren über Schnee sind auch bis -15 Grad möglich, wobei die kältesten Temperaturen wohl am Samstag früh mit -7 bis -17 Grad zu erwarten sind. Aus der teils hochnebelartigen Bewölkung kann es örtlich etwas Schneeg...
| M. Hoffmann
Stark bis wechselnd bewölkt, örtlich auch Nebel mit etwas Schneegriesel und in einigen Regionen scheint die Sonne (Wolkenradar) - so präsentiert sich das Wetter heute Vormittag und im wesentlichen wird sich daran bis zum Samstag auch nichts ändern. Die Tageswerte sinken im Verlauf der Woche auf -8/0 Grad ab, wobei es südlich der Mittelgebirge heute nochmals -1/+3 Grad geben ...
| M. Hoffmann
Bis zum kommenden Wochenende präsentiert sich das Wetter meist stark bis wechselnd bewölkt, wobei kurze sonnige Abschnitte dabei nicht ausgeschlossen sind (Wolkenradar). Örtlich kann es aus einer dichten Hochnebeldecke auch etwas Schneegriesel geben, wobei die Mengen mit 0,5-2 cm sehr gering sind. Tief winterlich präsentieren sich die Temperaturen, die zum Wochenende hin auc...
| M. Hoffmann
Verbreitet gibt es heute südlich einer Linie Bremen - Berlin noch Schneefälle, welche von Süden her im Tagesverlauf allmählich nachlassen. In Summe gibt es bis in die Abendstunden hinein zwischen 1-15 cm Neuschnee, wobei der meiste Niederschlag entlang im Umkreis von 100 km entlang der Linie Osnabrück - Dresden fallen sollte. Wenn Sie es ganz genau wissen wollen, empfehlen w...
| M. Hoffmann
Aktuell ist ein Niederschlagsgebiet mit Eisregen und Schnee im Westen und Südwesten unterwegs - es gibt hierzu zahlreiche Wetter- und Unwetterwarnungen. Das tückische an dieser Niederschlagsfront ist die warme Luftschicht, die sich über die bodennahe Kaltluft schiebt. So hat es z.B. in den Morgenstunden im Stuttgarter Raum bei -4,5 Grad geregnet - "Blitzeis" war die Folge. D...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)