Wetter Januar 2011 - Wettervorhersage und Wetterprognose

Wetter Januar - Vorhersage 22. Januar 2011

Beim Wetter bleibt es zunächst beim relativ ruhigem Hochdruckwetter mit Nebel, Hochnebel und örtlich leichtem Schneegrieseln, bzw. Sprühregen. Die Mengen halten sich in Grenzen - im Osten können bis 5 cm Schnee fallen. Die Tagestemperaturen bewegen sich zwischen -1 und +3 Grad, an der Küste auch etwas wärmer. Oberhalb 500 Meter herrscht Dauerfrost. In den Nächten leichter bis mäßiger Frost. Aufgrund der gestern schon angedeuteten Tatsache, dass das Hoch von den Wetter Modellen nun weiter westlich gerechnet wird, könnte sich ab Dienstag der Niederschlag von Norden her intensivieren. Südlich der Mittelgebirge sollte dieser Niederschlag oberhalb 300 Meter dann als Schnee fallen und oberhalb 400 Meter wird es wieder winterlich.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Januar - Vorhersage 21. Januar 2011

Das Wetter im Januar 2011 könnte vom Wettergeschehen her recht langweilig seinem Ende zugehen. Einzig das deutsche Wetter-Modell (GME) rechnet ab Sonntag, 23. Januar, noch was spannendes in die Prognose mit ein. Grundsätzlich sind sich die Modelle aber einig. Hochdruck bestimmt unser Wetter bis zum Ende des Monats Januar 2011. Von daher bleibt das Wetter bis Sonntag recht ruhig - hier und das kann es ein wenig flöckeln. Die Tagestemperaturen erreichen die 0 Grad Grenze in Lagen oberhalb 400 Meter nur mit Mühe, darunter werden um die 0 bis +3 Grad erreicht. Einzig an der Küste werden Temperaturen um die +4 Grad erwartet. Nachts herrscht dann leichter bis mäßiger Frost zwischen 0 und -6 Grad. An der Küste sinken die Nachttemperaturen nicht unter +3 Grad ab. Das Wetter zeigt sich tagsüber oft trüb, bestimmt durch Nebel oder Hochnebel. Dort, wo sich der Nebel auflöst, kann sich auch mal die Sonne zeigen. Dieses Wetter Szenario rechnen die Amerikaner und Europäer auch für die ersten Tage der nächsten Woche weiter. Das deutsche Wetter Modell sieht das Hochdruckgebiet einen Tick weiter westlicher, so dass sich das Tiefdrucksystem im Osten etwas weiter zu uns ausbreiten kann. Somit steigt ab Sonntag die Möglichkeit zu Schneefall - es gibt eben auch bei langweiligen Wetterlagen durchaus Überraschungen.
Aktualisierung der Wetterprognose vom 21. Januar 2011: Im Nachmittagslauf hat sich das amerikanische Wetter Modell doch tatsächlich dem deutschen Wetter Modell angepasst. Somit steigen die Chancen auf Schnee ab Sonntag, bzw. Dienstag auf Mittwoch. Dazu aber später mehr.

Wetter Januar - Vorhersage 20. Januar 2011

Schneefall hat bereits gestern südlich des Mains eingesetzt und auch heute schneit es noch südlich des Mains. Das wird aller Wahrscheinlichkeit auch noch bis Samstag, 22. Januar 2011 so weitergehen, wobei sich die Niederschlagsmengen mit 2-10 cm recht gering halten. Unterhalb 400 Meter dürfte recht wenig davon auch liegen bleiben, da der Boden noch recht warm ist und kein richtig strenger Frost in Aussicht ist. Aber oberhalb 400 Meter wird der Winter zumindest südlich der Mittelgebirge wieder Einzug halten. Bis Sonntag, 23. Januar 2011 entwickelt sich das Wetter relativ ruhig und kalt. Tagsüber klettern die Temperaturen mit 0 bis +3 Grad nur noch knapp über den Gefrierpunkt, oberhalb 400 Meter gibt es Dauerfrost. Direkt an der Nordseeküste klettern die Temperaturen auch auf bis +5 Grad. Nachts gibt es mit 0 bis -8 leichten bis mäßigen Frost (je weiter nach Süden, desto kälter). Wie sich das Wetter dann ab Montag, 24. Januar 2011, entwickelt, muss noch abgewartet werden. Das Wetter sieht aber nach erneutem Niederschlag aus, welcher oberhalb 400 bis 500 Meter erneuten Schnee bringen kann.

Wetter Januar - Vorhersage 19. Januar 2011

Die nächsten Tage im Januar wird das Wetter überwiegend kalt sein. Die Tagestemperaturen steigen nur noch am heutigen Mittwoch, 19. Januar, mit +1 bis +5 Grad wesentlich über 0 Grad. Sonst verbleiben die Temperaturen bis Monatsende um oder unter dem Gefrierpunkt. In Lagen oberhalb 400 Meter wird das Wetter wieder winterlich - Dauerfrost wohl in Lagen oberhalb 400 Meter - nur an der Nordseeküste wird das Wetter, bedingt durch die Nordwestlage und der "warmen" Nordsee, mit bis zu +3 Grad etwas milder ausfallen. Nachts herrscht mit -1 bis -8 Grad vielfach leichter bis mäßiger Frost. Bringt das kommende Winter Wetter auch Schnee? Nach heutigem Stand ja. Schwerpunkte sind der Südwesten, wobei die Schneefallgrenze dort bei rund 300 Meter liegt, die Staulagen der Mittelgebirge und die Gebiete südlich der Donau, sowie der Bay. Wald. Generell sind aber keine erheblichen Schneefälle zu erwarten (5- 10 cm). Aber auch Sonnenschein wird es zwischendurch immer wieder mal geben. Das kommende Wetter ist eine klassische Nordwest bis Nordlage - hierbei sind die Niederschläge oftmals schauerartig verstärkt. Ob sich das Winter-Wetter bis in den Februar 2011 hinein halten kann, muss noch abgewartet werden.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,2 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +3,3 +0,6 -0,7 207,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Januar

Statistische Wetterwerte für Januar

Der Januar gilt aus statistischer Sicht als kältester und auch trockenster Wintermonat, bzw. auch Monat im gesamten Jahr.

  • Zwischen dem 13. und 26. Januar Hochwinter
  • Kontinentalhoch sorgt in diesem Zeitraum mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 bis 80 Prozent für kalte Temperaturen
  • Bedingt durch die hohe statistische Wahrscheinlichkeit eines Hochwinters ist Schneefall selten
  • Häufiger gibt es im Januar Kahlfrost-Phasen
  • Liegt aber Schnee, so kann dieser über Tage hinweg konserviert werden

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns