Skip to main content

Wettervorhersage: Zunehmend unbeständiges und windiges Wetter

| M. Hoffmann

Die atlantischen Tiefdruckgebiete streben in Richtung Deutschland, werden jedoch von einem umfangreichen Kontinentalhoch über Russland blockiert. So streifen die Tiefdrucksysteme Deutschland lediglich und sorgen für unbeständiges und phasenweise windiges Wetter.

Die atlantische Frontalzone nähert sich Deutschland
Die atlantische Frontalzone nähert sich Deutschland

Die Wolken verdichten sich heute im Tagesverlauf von West nach Ost. Während über dem Westen es bereits regnet, beginnt der Tag südlich einer Linie vom Schwarzwald und Berlin mit Sonnenschein. Bis zum Nachmittag dehnt sich das Niederschlagsfeld weiter nach Osten aus und erreicht noch in der ersten Nachthälfte die südlichen und östlichen Landesteile. Der Niederschlag kann regional länger andauernd und örtlich ergiebig ausfallen. Die Temperaturen erreichen bei einem zunehmend böigen Wind aus südwestlichen Richtungen +10 bis +14 Grad.

Leicht unbeständiges Wetter

Das Niederschlagsfeld zieht in der Nacht auf den 19. Februar (Mo.) nach Osten ab und hinterlässt über Deutschland ein Wechselspiel aus starker bis wechselnder Bewölkung, aus der zeitweilige Schauer niedergehen, aber auch kurze sonnige Momente möglich sein können. Der Wind kommt schwach und frischt in Schauernähe böig aus überwiegend westlichen Richtungen kommend auf. Die Temperaturen erreichen +8 bis +12 Grad. An diesem leicht unbeständigen Wettercharakter ändert sich am 20. Februar (Di.) wenig, wobei die Schaueraktivität weiter nachlässt, die Wolkenlücken zahlreicher und so für vermehrt sonnige Lücken sorgen kann.

Aufziehendes Sturmtief

Die Wolken verdichten sich am 21. Februar (Mi.) rasch aus westlichen Richtungen und sorgen zunächst für vereinzelten, leichten und regional beschränkten Niederschlag, der sich zum Nachmittag über dem Westen und Nordwesten intensiviert und sich bis zum Abend auch den östlichen und südlichen Landesteilen ausdehnen kann. Der Wind kommt schwach aus südwestlichen Richtungen und frischt im Tagesverlauf böig auf. Die Temperaturen erreichen +8 bis +12 Grad.

Windiges Regenwetter

Der Ausläufer eines Sturmtiefs erreicht Deutschland am 22. Februar (Do.) und sorgt für einen stark böigen Wind aus südwestlichen Richtungen. Über exponierten Lagen sind stürmische Windböen nicht auszuschließen. Der Wind treibt viele Wolken vor sich her, aus denen zeitweiliger Niederschlag hervorgehen kann. Der Regen kann regional schauerartig verstärkt und ergiebig ausfallen. Kurze Gewitter können nicht ausgeschlossen werden. Die Temperaturen bleiben mit +8 bis +12 Grad nahezu unverändert.

Sonne, Wolken, ein paar Schauer und zurückgehende Temperaturen

Das Niederschlagsfeld überquert Deutschland in der Nacht auf den 23. Februar (Fr.). Rückseitig lockert die Bewölkung auf und kann westlich einer Linie vom Bodensee und Berlin für einen nennenswert sonnige Momente sorgen. Weiter nach Osten kann sich zunächst noch die starke Bewölkung behaupten und über dem Berchtesgadener Land für länger andauernden Niederschlag sorgen. Sonst ist nur mit gelegentlichen Schauern zu rechnen. Verbreitet bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus südwestlichen Richtungen und frischt über phasenweise stark böig auf. Über den Küstenabschnitten der Nordsee können stürmische Windböen nicht ausgeschlossen werden. Die Temperaturen gehen auf +4 bis +8 Grad zurück.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

  • 13:00 Uhr: Ein Wetterwechsel bahnt sich an - ein Kaltstart in den März?
  • 20:15 Uhr: Aktualisierung der Märzprognose

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)