Skip to main content

Wettervorhersage: Der erste Gruß des Frühlings

| M. Hoffmann

Ein Tiefdruckgebiet über Skandinavien bildet sich in den kommenden Tagen nach Süden aus und führt zunächst nasskalte Luftmassen über den Norden von Deutschland hinweg. Nachfolgend kippt die Tiefdruckachse nach Südwesten ab und führt ungewöhnlich warme Luftmassen nach Deutschland. Was folgt, ist der erste Gruß des Frühlings.

Kein Winterwetter, stattdessen ein Hauch von Frühling
Kein Winterwetter, stattdessen ein Hauch von Frühling

Der Regen der Nacht verlagert sich im Tagesverlauf weiter nach Norden und sorgt nördlich einer Linie von Hamburg und Berlin für zeitweiligen und örtlich länger andauernden Niederschlag. Weiter nach Süden trocknet es ab und etwa südlich einer Linie von Köln und Dresden lockert die Bewölkung auf. Über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern kann nach Auflösung örtlich zäher Nebelfelder verbreitet mit einem sonnigen Februartag gerechnet werden. Der Wind kommt über dem Süden schwach aus westlichen Richtungen und frischt nach Norden stark böig - und an den Küsten stürmisch - aus westlichen Richtungen kommend auf. Die Temperaturen erreichen mit +8 bis +12 Grad für die Jahreszeit ungewöhnlich hohe Werte.

Regnerischer Norden, sonniger Süden
Ein Regenband legt sich am 6. Februar (Di.) über den Norden von Deutschland. So ist nördlich einer Linie von Köln und Berlin mit wiederholtem und regional länger andauerndem Niederschlag zu rechnen, der sich in Richtung der Küstenregionen intensivieren kann. Weiter nach Süden bleibt es trocken und bei auflockernder Bewölkung ist südlich einer Linie vom Saarland und Sachsen eine zunehmende Anzahl an Sonnenstunden zu erwarten. Der Wind kommt über den Süden mäßig aus südwestlichen Richtungen und frischt nach Norden stark böig - und an den Küsten auch stürmisch - auf. An dem hohen Temperaturniveau ändert sich mit +8 bis +12 Grad nichts.

Temperaturwechsel - nasskalter Norden

Das Tief mit dem Regen dehnt sich am 7. Februar (Mi.) weiter nach Süden aus und führt auf seiner Rückseite mit einer zunehmend nördlichen Grundströmung kühlere Luftmassen nach Deutschland. So sinken nach Durchzug eines Regenbandes die Temperaturen nördlich einer Linie von Köln und Dresden mit +2 bis +6 Grad auf nasskalte Werte ab. Weiter nach Süden kommt der Wind aus südwestlichen Richtungen und bei einer erhöhten Niederschlagsleistung und starkem Gewölk erreichen die Temperaturen +8 bis +12 Grad.

Kippmuster Südwest - Frühlingswetter über Deutschland

Die Tiefdruckachse des ehemaligen Skandinavientiefs kippt im Zeitraum vom 8. bis 10. Februar (Do., Fr. und Sa.) nach Südwesten ab und provoziert bei England ein weiteres Tiefdruckgebiet. Da sich Tiefdrucksysteme gegen den Uhrzeigersinn drehen, gelangt Deutschland in den Einflussbereich einer warmen Vorderseitenanströmung aus südwestlichen Richtungen. Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es so zu wiederholtem Niederschlag unterschiedlichster Intensität. Die Temperaturen aber, die steigen mit +12 bis +16 Grad und über dem Südosten örtlich mit +18 Grad in den frühlingshaften Bereich an.

Eine stramme Südwestströmung führt frühlingshafte Luftmassen nach Deutschland
Eine stramme Südwestströmung führt frühlingshafte Luftmassen nach Deutschland © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

  • 13:00 Uhr: Frühling oder Winter?
  • 20:15 Uhr: Aktualisierung der Winterprognose

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)