Wetter Februar: Ein Hauch von Frühling

Sturm über Deutschland: Unwetterartige Winde mit erhöhtem Schadpotential

Unwetterartige Starkwindereignisse über Deutschland © Martin Bloch

Zum aktuellen Stand rücken die Vorhersage-Modelle nicht davon ab und eine Entschärfung des Starkwindereignisses - das am Mittwochabend beginnt und bis Sonntag anhalten kann - ist nicht zu erkennen. Im Kern bedeutet das orkanartige Winde über Deutschland mit Potential zu Winden in voller Orkanstärke.

Südlich der Linie von Köln und Dresden kommt es heute immer wieder zu Schauern, die sich zum Nachmittag nach Osten verlagern und nachfolgend Deutschland verlassen. Von Westen wird die Wolkendecke löchriger und die Sonne kommt häufiger zum Vorschein. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen und frischt zum Abend über dem Nordwesten böig auf. Die Temperaturen erreichen +5 bis +10 Grad. Ab den späten Nachmittagsstunden verdichtet sich von Westen die Bewölkung und nachfolgend setzt nennenswerter Niederschlag ein, der sich in der ersten Nachthälfte westlich einer Linie von Berlin und Stuttgart ausdehnen kann. Der Wind frischt weiter auf und kommt kräftig aus südwestlichen Richtungen.

Wetterwarnung

Regenwetter mit aufziehendem Sturm

Der Regen der Nacht bleibt am 16. Februar (Mi.) erhalten und verstärkt sich am Vormittag schauerartig. Örtlich können auch kurze Gewitter eine Rolle spielen. Ab den Nachmittagsstunden zieht das erste Niederschlagsfeld nach Osten ab und von Westen nähert sich schon das Nächste. Dazwischen gibt es eine kurze Regenpause. Der Wind frischt kräftig aus südwestlichen Richtungen kommend auf und kann über exponierten Lagen zu stürmischen Windböen führen. Mit Aufzug der zweiten Niederschlagsfront verschärft sich die Windsituation und noch in der ersten Nachthälfte sind - verbreitet und bis auf tiefere Lagen herab - Sturmböen zu erwarten. Über exponierten Lagen und den Küsten von Nord- und Ostsee sind orkanartige Winde und mancherorts Winde in voller Orkanstärke zu erwarten (Windprognose | Wetter: Was ist dran am schweren Sturm mit Böen in voller Orkanstärke - drei Vorhersage-Modelle im Vergleich). Aber nicht nur der Wind intensiviert sich, auch die Niederschläge peitschen regelrecht über Deutschland hinweg. Die Temperaturen erreichen am Tage +5 bis +10 Grad und über dem Westen bis +14 Grad und steigen in der Nacht auf +8 bis +12 Grad und über dem Westen auf bis +15 Grad an.

Weiterlesen: Sturm über Deutschland: Unwetterartige Winde mit erhöhtem Schadpotential

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter: Ab der zweiten Wochenhälfte Unwetter in Form von Sturm und Orkan

Schwerer Sturm mit orkanartigen Winden wirbelt den Februar durcheinander © Martin Bloch

Wind, Sturm und Orkan - Das ruhige und weitgehend trockene Wetter endet zur Wochenmitte, wenn die tobende atlantische Frontalzone mit voller Wucht auf Deutschland trifft und das Potential unwetterartiger Starkwindereignisse ansteigen lässt.

Sonnenschein. Östlich der Linie von Stuttgart und Usedom beginnt der 14. Februar (Mo.) noch mit Sonnenschein, doch trübt sich von Westen die Bewölkung ein und sorgt bis zum Abend auch über den östlichen Landesteilen für mehr Wolken als Sonne. Über dem Westen setzt leichter Niederschlag ein, der nicht wirklich nennenswert ist, es reicht aber mancherorts aus, um nass zu werden. Östlich einer Linie von Hamburg und dem Schwarzwald bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und kann zum Abend über den Küsten böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen milde +5 bis +10 Grad und örtlich bis +13 Grad.

Leicht unbeständiges Februar Wetter

In der Nacht auf den 15. Februar (Di.) zieht ein Niederschlagsfeld von Süden nach Deutschland, was bis in die Vormittagsstunden südlich einer Linie von Köln und Dresden zu gelegentlichem Niederschlag führen kann. Zum Nachmittag ziehen die Schauer nach Osten ab und von Westen mehren sich die sonnigen Wolkenlücken. Zum Abend nimmt die Bewölkung über dem Westen erneut zu- und nachfolgend beginnt es zu regnen, der kräftiger und nennenswert ausfallen und noch in der ersten Nachthälfte den Osten und Süden erreichen kann. Der Wind frischt böig aus südwestlichen Richtungen kommend auf und die Temperaturen erreichen +5 bis +10 Grad und örtlich bis +12 Grad.

Weiterlesen: Wetter: Ab der zweiten Wochenhälfte Unwetter in Form von Sturm und Orkan

Sturm Wetter: Ansteigendes Potential unwetterartiger Starkwindereignisse

Ein turbulentes und stürmisches Wetter kündigt sich an

Schwerer Sturm und orkanartige Windböen. Bis zur Wochenmitte ist noch mit einem weitgehend ruhigen und nur leicht unbeständigen Wettercharakter zu rechnen. Doch das ändert sich in der zweiten Wochenhälfte auf gravierende Art und Weise.

Sonnenschein. Der Tag beginnt mancherorts neblig-trüb und frostig. Der Nebel löst sich rasch auf und verbreitet ist mit Sonnenschein zu rechnen. Zum Nachmittag verdichten sich die Wolken westlich einer Linie vom Saarland und Rostock, doch mit Niederschlag ist nicht zu rechnen. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und intensiviert sich zum Abend über dem Nordwesten und den Küstenregionen. Die Temperaturen erreichen milde +5 bis +10 Grad und über dem Süden und Westen sind bis +14 Grad möglich.

Über Westdeutschland leicht unbeständiges Wetter

Der 14. Februar (Mo.) beginnt über den östlichen Landesteilen verbreitet mit Sonnenschein. Weiter nach Westen trübt sich der Sonnenschein ein und westlich einer Linie von Hamburg und Stuttgart ist mit etwas Regen zu rechnen. Viel ist nicht zu erwarten und verbreitet bleibt es trocken. Der Wind frischt gelegentlich aus südlichen Richtungen kommend auf und kann über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee kräftig auffrischen. Die Temperaturen erreichen milde +5 bis +10 Grad und örtlich bis +13 Grad.

Weiterlesen: Sturm Wetter: Ansteigendes Potential unwetterartiger Starkwindereignisse

Wettervorhersage: Zum Ende der Woche zieht ein Sturm auf

Zunächst noch ruhiges und verbreitet sonniges Wetter

Ruhiges und verbreitet sonniges Wetter ist am Wochenende zu erwarten. Doch auf dem Atlantik vollzieht sich ein Prozess, der zum Ende der Woche das Potential von unwetterartigen Starkwindereignissen ansteigen lassen kann.

Hochdruckwetter. Kühle Luftmassen haben Deutschland erreicht und gelangen am 12. und 13. Februar (Sa. und So.) unter Hochdruckeinfluss. Nach Auflösung nächtlicher Nebelfelder ist mit viel Sonnenschein, der über dem Westen und Norden gelegentlich eingetrübt werden kann. Mit Niederschlag ist nicht zu rechnen. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und kann über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee böig auffrischen. Der Wind führt mildere Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen am Samstag auf +2 bis +6 Grad und örtlich bis +8 Grad und am Sonntag auf +6 bis +12 Grad und örtlich bis +14 Grad ansteigen lassen kann. Frostig werden die Nächte auf Samstag und Sonntag, wo die Tiefstwerte auf -5 bis +0 Grad absinken können.

Leicht wechselhaft zum Start in die neue Februar-Woche

Ein schwacher Tiefdruckausläufer erreicht am 14. Februar (Mo.) Deutschland. Die Bewölkung verdichtet sich von Westen und trübt den Sonnenschein bis zum Abend auch über den östlichen Landesteilen ein. Westlich einer Linie vom Bodensee und Hamburg kann mit etwas Niederschlag gerechnet werden, verbreitet bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +8 bis +12 Grad und mit Sonnenschein sind bis +15 Grad möglich.

Weiterlesen: Wettervorhersage: Zum Ende der Woche zieht ein Sturm auf


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Februar

Das Wetter zeigt sich im letzten Wintermonat abwechslungsreich. Von kräftigen Schneeschauern bis hin zu frühlingshaften Temperaturen ist alles möglich.

  • Je nachdem, ob sich das Winterhoch im Januar noch halten kann, zeigt sich der Februar ebenfalls hochwinterlich mit reichlich Schnee.
  • Troglagen sind relativ häufig anzutreffen (65%)
  • Zwischen dem 15. und 24. Februar zeigt sich in vielen Fällen eine Kälteperiode (70 %)
  • Im Anschluss wird es häufiger wieder milder

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns