Wetter Februar: Ein Hauch von Frühling

Wettervorhersage: Erst ruhig, dann stürmisches Wetter im Februar

Ruhiges und überwiegend hochdruckdominiertes Februar-Wetter

Kleinere Störungen sorgen für etwas Abwechslung. Sonst dominiert der Sonnenschein, bevor zur Wochenmitte ein Sturmtief Deutschland erreicht.

Kleinräumige Störung. Die Kaltfront der Nacht zieht am Vormittag über die Alpen nach Süden ab und sorgt über den Gebieten etwa südlich der Donau in der ersten Tageshälfte noch für etwas Niederschlag, der bis auf 400 Meter herab teils als Schnee oder Schneeregen niedergehen kann. Oberhalb etwa 600 bis 800 Meter können sich kurzzeitig winterliche Wetterbedingungen ergeben. Zum Nachmittag trocknet es über den Alpen ab und bei einem Mix aus Sonne und Wolken ist ein verbreitet trockener Februar-Tag zu erwarten. Die Ausnahme zeigt sich in Form einer kleinräumigen Störung, die am Vormittag von Bremen aus startet und zum Nachmittag Sachsen erreicht. Neben zeitweiligem Niederschlag ist entlang eines breiten Streifens zwischen Münster und Dresden mit kräftigen Windböen zu rechnen. Über exponierten Lagen sind stürmische Windböen nicht auszuschließen (Windprognose). Die Temperaturen erreichen +2 bis +6 Grad und über dem Westen sind örtlich bis +8 Grad möglich.

Ein sonniges Februar-Wochenende

Hoher Luftdruck dominiert das Wetter am 12. und 13. Februar (Sa. und So.) über Deutschland. Nach Auflösung nächtlicher Nebelfelder scheint am Tage verbreitet die Sonne von einem wolkenlosen Himmel. Nördlich einer Linie vom Schwarzwald und Rostock können immer wieder Wolkenfelder vorüberziehen und den Sonnenschein eintrüben, doch mit Niederschlag ist nicht zu rechnen (Wolkenradar). Der Wind dreht auf südliche Richtungen und frischt über den Küsten böig bis stürmisch auf. Die Temperaturen erreichen am Samstag +4 bis +8 Grad und am Sonntag sind +6 bis +12 Grad und über dem Südwesten und Süden bis +15 Grad möglich.

Weiterlesen: Wettervorhersage: Erst ruhig, dann stürmisches Wetter im Februar

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Das Wetter im Februar: Eine Kaltfront überquert Deutschland

Ein verbreitet sonniges und trockenes Februarwochenende

Eine schwache Kaltfront überquert Deutschland in den kommenden Stunden und führt in der Höhe kühlere Luftmassen nach Deutschland, die zum Wochenende unter Hochdruckeinfluss geraten und so setzt sich der ruhige Wettercharakter zunächst einmal fort.

Kaltfront. Von Norden nähert sich heute eine Kaltfront und überquert bis in die Nacht auf Freitag Deutschland von Nord nach Süd. Der Tag beginnt über dem Süden noch mit Sonnenschein, doch nördlich einer Linie vom Schwarzwald und Dresden trübt sich der Himmel bis zum Nachmittag ein und über dem Norden beginnt es zu regnen. Der Regen dehnt sich bis zum Nachmittag nördlich einer Linie vom Saarland und Berlin aus und erreicht in der Nacht das südliche Baden-Württemberg und Bayern. Die Temperaturen erreichen am Tage +4 bis +8 Grad und über dem Süden bis +12 Grad. Am Abend und in der Nacht sinkt das Temperaturniveau auf +0 bis +5 Grad ab und der Niederschlag geht oberhalb etwa 500 bis 700 Meter in Schnee über. Der Wind kommt schwach aus westlichen Richtungen und frischt zum Abend über dem Nordwesten stark böig und an den Küsten stürmisch auf (Windprognose).

Kühles Februarwetter

Die Niederschläge der Nacht ziehen sich am Vormittag vom 11. Februar (Fr.) über die Alpen zurück und können oberhalb etwa 400 bis 600 Meter für etwas Schneefall sorgen (Schneeprognose). Ein weiteres Niederschlagsgebiet zieht über den Nordosten und Osten hinweg und sorgt bei Temperaturen von +2 bis +6 Grad für etwas Regen, der oberhalb etwa 600 bis 800 Meter auch als Schnee niedergehen kann. Sonst ist ein trockener und zeitweilig sonniger Februartag zu erwarten. Die Temperaturen pendeln sich auf +4 bis +8 Grad ein und der Wind kommt böig aus nordwestlichen Richtungen.

Weiterlesen: Das Wetter im Februar: Eine Kaltfront überquert Deutschland

Wetter: Über dem Süden örtlich frühlingshaft mild - durchwachsen der Norden

Der Süden von Deutschland zeigt sich mancherorts frühlingshaft mild © Martin Bloch

Ruhiges Hochdruckwetter ist über dem Süden zu erwarten, wo sich die Temperaturen dem Frühling annähern können. Weiter nach Norden bleibt es wechselhaft und zum Wochenende wird es etwas frischer.

Über den Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ziehen heute dichte Wolkenfelder vorüber und sorgen für zeitweiligen - meist leichten - Regen. Der Wind kommt zudem böig aus westlichen Richtungen und Temperaturen von +5 bis +10 Grad komplettieren den herbstlichen Wettercharakter. Anders die Situation weiter nach Süden, wo sich südlich einer Linie von Köln und Dresden bei auflockernder Bewölkung häufiger die Sonne zeigen kann (Wolkenradar). Südlich der Linie vom Saarland und Nürnberg kann die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel auf Deutschland herabscheinen. Die Temperaturen erreichen mit +5 bis +10 Grad ähnlich milde Werte wie über dem Norden, können jedoch mit dem Sonnenschein örtlich auf bis +14 Grad ansteigen.

Durchwachsenes Februarwetter: Eine Regenfront nähert sich Deutschland

Über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ist auch am 10. Februar (Do.) mit etwas Regen zu rechnen, der sich zum Nachmittag über dem Nordwesten ausdehnt und zum Abend eine Linie nördlich vom Saarland und Berlin erreichen kann. Über dem Süden ist ein weitgehend trockener Februartag zu erwarten und über Baden-Württemberg und Bayern sind ein paar sonnige Momente zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus westlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +6 bis +12 Grad.

Weiterlesen: Wetter: Über dem Süden örtlich frühlingshaft mild - durchwachsen der Norden

Wetter Februar: Über dem Norden unbeständig

Ruhiges Februarwetter

Über dem Norden zeigt sich das Wetter von seiner unbeständigen Seite, während sich über dem Süden häufiger die Sonne hinter den Wolken hervorwagen kann.

Regenwetter. In der ersten Tageshälfte gibt es über Bayern noch ein paar Regenschauer. Sonst lockert im Tagesverlauf südlich der Linie von Köln und Dresden der Himmel auf und bei einem trockenen Wetter sind ein paar Sonnenstunden möglich. Weiter nach Norden zeigt sich der Himmel meist stark bewölkt und nördlich der Linie von Münster und Dresden ist mit Regen zu rechnen. Nicht viel, doch reicht es aus, um nass zu werden. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen und kann über den exponierten Lagen und den Küstenregionen kräftig bis stürmisch auffrischen. Die Temperaturen erreichen +5 bis +10 Grad.

Regen über den Küsten, Sonnenschein an den Alpen

Nördlich der Linie von Köln und Berlin zeigt sich der Himmel am 9. Februar (Mi.) überwiegend stark bewölkt und die Sonne zeigt sich nur für kurze Momente. Über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee ist mit etwas Niederschlag zu rechnen, der auch länger andauernd ausfallen und sich zum Abend bis zu einer Linie nördlich von Münster und Berlin ausdehnen kann. Anders die Situation weiter nach Süden, wo bei aufgelockerter Bewölkung verbreitet mit Sonnenschein zu rechnen ist. Je weiter in Richtung der Alpen, desto weniger Wolken. Der Wind kommt über dem Süden schwach aus südwestlichen Richtungen und frischt in Richtung Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern böig auf. Die Temperaturen erreichen milde +5 bis +10 Grad und mit Sonnenschein sind bis +12 Grad möglich.

Weiterlesen: Wetter Februar: Über dem Norden unbeständig


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Februar

Das Wetter zeigt sich im letzten Wintermonat abwechslungsreich. Von kräftigen Schneeschauern bis hin zu frühlingshaften Temperaturen ist alles möglich.

  • Je nachdem, ob sich das Winterhoch im Januar noch halten kann, zeigt sich der Februar ebenfalls hochwinterlich mit reichlich Schnee.
  • Troglagen sind relativ häufig anzutreffen (65%)
  • Zwischen dem 15. und 24. Februar zeigt sich in vielen Fällen eine Kälteperiode (70 %)
  • Im Anschluss wird es häufiger wieder milder

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns