Wetter Februar 2021 Wettervorhersage vom 10.02.2021 - Zum Wochenende zeigt sich der Winter von seiner schönsten Seite

Zum Wochenende zeigt sich der Winter von seiner schönsten Seite
Zum Wochenende zeigt sich der Winter von seiner schönsten Seite

Verbreitet liegt Deutschland unter einer dicken Schneedecke und die Temperaturen bewegen sich im eisigen Bereich. Zum Wochenende gibt es dann ein Wetterphänomen, was man schon lange hat nicht mehr beobachten können - Sonnenschein! Und überall dort, wo Schnee liegt, zeigt sich der Winter von seiner schönsten Seite.

Schneefall ist heute über den Küstenregionen nicht auszuschließen, doch markanter fällt der Schnee südlich der Linie von Mannheim und Nürnberg aus, wo es bis in die Abendstunden hinein schneien und Anfangs an den Alpen noch regnen kann (regionaler Eisregen nicht auszuschließen). Bis zum Abend sind Neuschneemengen von 5 bis 10 cm und örtlich bis 15 cm möglich (Schneeprognose). Weiter nördlich der Linie lockert die Bewölkung auf und bei einem weitgehend trockenen Wettercharakter kommt gelegentlich die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen bei einem stark böigen Wind aus nördlichen Richtungen -12 bis -4 Grad. An den Küsten schwächt sich der Frost mit -4 bis -1 Grad etwas ab und positive Werte sind mit -1 bis +3 Grad noch an den Alpen zu erwarten, bevor zum Abend es auch über diesen Regionen frostig wird.

Über dem Osten noch etwas Schneefall

Östlich der Linie von Bremen und Berchtesgaden kann sich am 11. Februar (Do.) ein Gemisch aus Wolken- und Nebelfeldern behaupten und über Teile von Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und Sachsen ist mit etwas Schneefall zu rechnen. Weiter nach Westen lockert die Bewölkung auf und verbreitet kommt die Sonne zum Vorschein. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen -8 bis -2 Grad und über dem Westen sind bis +0 Grad möglich.

Anzeige

Ein Verbreitet sonniger Wintertag

Ein Hochdrucksystem dominiert das Wetter am 12. Februar (Fr.) und so ist bei wechselnder Bewölkung verbreitet mit einem sonnigen und trockenen Wintertag zu rechnen. Über dem Osten können sich dichte Nebel- und Hochnebelfelder behaupten, während über dem Süden und Südwesten starke Bewölkung aufzieht und den Sonnenschein eintrübt. Mit Niederschlag aber ist nicht zu rechnen. Der Wind nimmt über dem Westen und Süden an Intensität zu und bläst kräftig aus östlichen Richtungen, was die Tageswerte von -6 bis -2 Grad noch etwas unangenehmer empfinden lässt. Über exponierten Höhenlagen sind stürmische Windböen mit Schneeverfrachtungen nicht auszuschließen. Etwa nördlich der Linie von Münster und Dresden schwächt sich der Wind ab und kommt überwiegend aus nördlichen Richtungen.

Winterwetter

Das Hochdrucksystem dominiert das Wetter auch am 13. bis 15. Februar (Sa., So. und Mo.) über Deutschland. Nach Auflösung örtlich zäher Nebel- und Hochnebelfelder scheint verbreitet die Sonne und die Winterlandschaft präsentiert sich in voller Pracht. Der Wind kommt schwach aus überwiegend östlichen Richtungen und die Temperaturen steigen von Samstag mit -7 bis -1 Grad bis zum Montag auf -3 bis +2 Grad an. Über den Ballungsgebieten über dem Westen können bis +4 Grad erreicht werden. Zum Sonntagabend ziehen über dem Westen Wolken auf, doch ist nicht mit Niederschlag zu rechnen.

Verbreitet liegt Deutschland unter einer dicken Schneedecke, wenngleich es noch Regionen gibt, die frei von Schnee sind (Aktuelle Schneehöhen). Die nächtlichen Werte sinken auf -14 bis -6 Grad ab und über Schnee und bei Aufklaren sind bis -22 Grad möglich. Der Winter jedenfalls zeigt sich in diesem Februar nach 2018 mal wieder. Ob er aber an den eisigen Februar von 2018 heranreichen kann (damals mithilfe eines Major-Warmings erreicht), erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2021, die heute Abend gegen 20:15 Uhr aktualisiert wird.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Februar

Statistische Wetterwerte für Februar

Das Wetter zeigt sich im letzten Wintermonat abwechslungsreich. Von kräftigen Schneeschauern bis hin zu frühlingshaften Temperaturen ist alles möglich.

  • Je nachdem, ob sich das Winterhoch im Januar noch halten kann, zeigt sich der Februar ebenfalls hochwinterlich mit reichlich Schnee.
  • Troglagen sind relativ häufig anzutreffen (65%)
  • Zwischen dem 15. und 24. Februar zeigt sich sehr häufig eine Kälteperiode (70%)
  • Im Anschluss wird es häufiger wieder milder

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns