Wetter Februar 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Februar 2021 Wettervorhersage vom 22.01.2021 - Anfang Februar wieder kühler

Welche Rolle spielt der Winter im Feburar?
Welche Rolle spielt der Winter im Feburar?

Sturm mit nachfolgendem Winterwetter über dem Süden. Langweilig wird das Wetter in den kommenden Tagen nicht werden und es zeichnet sich ab, dass das Wetter bis in den Februar hinein so turbulent bleiben kann.

Frühlingshaft milde Temperaturen sind über dem Süden und Osten heute noch möglich, doch von Norden sickern bereits kühlere Luftmassen nach Deutschland und sorgen für einen Temperaturrückgang. Im Prozess des Luftmassenaustausches kann es turbulent zur Sache gehen. Auch sind kurze Gewitter nicht auszuschließen.

Über dem Süden winterlich

Südlich der Linie von Köln und Dresden gehen die Werte ab dem Wochenende auf -2 bis +2 Grad zurück und oberhalb etwa 300 bis 500 Meter setzt Dauerfrost ein. Zudem kommt es immer wieder zu Schneeschauern, die durch Hebungsvorgänge auch länger andauern können. Weiter nach Norden ist mit einem nasskalten und weitgehend trockenen Witterungscharakter zu rechnen. Mehr dazu: Wetter Januar 2021.

Über dem Süden macht sich zum Wochenende der Winter wieder bemerkbar
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Über dem Süden macht sich zum Wochenende wider der Winter bemerkbar
© www.meteociel.fr

Wie viel Schnee ist zu erwarten?

Wer hier regelmäßig mitliest der kennt das schon, die nachfolgende Schneeprognose ist mit einer gewissen Skepsis zu bewerten. In etwa 30 Prozent abziehen und die Werte werden realistisch. Die Schneeprognose aber zeigt ganz gut das Potential, was in den kommenden Tagen bis einschließlich Dienstag zu erwarten ist.

Das Schneepotential der kommenden Wetterentwicklung
Wetterprognose nach dem europäischen (li.), deutschen (mi.) und amerikanischen (re.) Wettermodell: das Schneepotential der kommenden Wetterentwicklung
© windy.com

Die Wetterentwicklung bis Februar

Bereits in der Kurzfristprognose kündigt sich zur Mitte der kommenden Woche mit milderen Luftmassen ein Wetterwechsel an, der das Wetter bis Anfang Februar wird dominieren können.

Anzeige

Atlantische Frontalzone die zweite

Ein weiterer - kräftiger - Tiefdruckwirbel positioniert sich nach der Wetterprognose der beiden Vorhersage-Modelle zum 27. Januar auf dem Atlantik und nimmt Kurs auf Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Trog vom Wochenende wird nach Osten weggedrückt und Vorderseitig werden mildere Luftmassen nach Deutschland geführt. Die Tageswerte erreichen zum 30. Januar mit +8 bis +14 Grad und örtlich bis +16 Grad ihren Höhepunkt. Der Winter zieht sich bis auf die höheren Lagen zurück.

Turbulent mit erhöhtem Potential unwetterartiger Starkwindereignisse

Von warm nach kalt und zurück zu warm - klar ist, dass für diesen Prozess eine Menge Energie notwendig ist und so wiederholt sich in etwa die aktuelle Wetterlage im Verlauf der kommenden Woche. Der Unterschied aber liegt in der Niederschlagsneigung. Das Tiefdrucksystem zieht auf einer anderen Zugbahn nach Deutschland, was die Niederschlagsausbeute deutlich positiver ausfallen lässt.

Tauwetter und Regen: Regionale Überflutungen möglich

Die Kombination aus Tauwetter bis auf höhere Lagen und zeitweilig kräftige Niederschläge kann - im Schwerpunkt über dem Süden - zu regionalen Überflutungen von Bächen und Flüssen führen. Zudem sorgt ein kräftiger Wind aus südwestlichen Richtungen für einen Föhneffekt, was die Schneedecke zügig und rasch dahinschmelzen lässt. Zum 30. Januar steigt das Potential unwetterartiger Starkwindereignisse an.

Turbulentes Wetter lässt mit kräftigen Wind mancherorts die Flüsse über die Ufer treten
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodell: Turbulentes Wetter lässt mit kräftigem Wind mancherorts die Flüsse über die Ufer treten
© www.meteociel.fr

Kälter im Februar

Die Wetterprognose der beiden Vorhersage-Modelle stimmt weitgehend darüber überein, wie sich das Wetter in den ersten Februar-Tagen wird entwickeln können.

Anzeige

Nasskalt

Das Sturmtief zieht am 1. Februar über Deutschland hinweg und leitet nachfolgend eine Nordwestströmung ein, was die Temperaturen auf +4 bis +8 Grad und bis zum 3. Februar auf +2 bis +6 Grad absinken lassen kann. Dazu gibt es immer wieder Schauer, die ab den mittleren Lagen oberhalb etwa 500 bis 700 Meter als Schnee niedergehen können. In den Nächten ist wieder mit Frost zu rechnen.

Nasskaltes Wetter Anfang Februar
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodell: nasskaltes Wetter Anfang Februar
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: nasskalter Wettertrend

Daran ändert sich heute nichts. Die ersten Tage im Februar 2021 werden mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Rückseitenwetter eines nach Osten abziehenden Tiefdrucksystems dominiert werden können.

Anzeige

Jahreszeiten-typisches Wetter

Geht es nach den Kontrollläufen, so wird der nasskalte Witterungscharakter mit Tageswerten von +0 bis +5 Grad bis zum 3. Februar weitgehend gestützt. Im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 bis 1990 entsprechen diese Werte dem, was für die Jahreszeit zu erwarten und auch üblich ist.

Nachlassende Niederschlagsneigung

Bestätigt wird im Zeitraum vom 28. bis 31. Januar eine mäßig hohe Niederschlagsneigung, die Anfang Februar allmählich nachlässt und in den leicht bis mäßig erhöhten Bereich zurückgeht. Eine stabile und hochdruckdominierte Wetterlage ist also nicht zu erwarten.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
28. Januar -0 bis
+10 Grad
+3 bis
+5 Grad
1. Februar -1 bis
+8 Grad
+2 bis
+4 Grad
4. Februar -3 bis
+10 Grad
+1 bis
+3 Grad
Diagramm Temperaturen Februar 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Februar 2021 von zu kalt, normal, zu warm

Mehr Abwechslung geht nicht und schaut man sich den Wettertrend für den weiteren Verlauf an, so ist ein winterlicher Abschnitt im Februar nicht auszuschließen. Wie der aussehen und was dazu führen kann, erläutern wir heute Abend gegen 20:15 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Winter 2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,2 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +3,3 +0,6 -0,7 207,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Februar

Statistische Wetterwerte für Februar

Das Wetter zeigt sich im letzten Wintermonat abwechslungsreich. Von kräftigen Schneeschauern bis hin zu frühlingshaften Temperaturen ist alles möglich.

  • Je nachdem, ob sich das Winterhoch im Januar noch halten kann, zeigt sich der Februar ebenfalls hochwinterlich mit reichlich Schnee.
  • Troglagen sind relativ häufig anzutreffen (65%)
  • Zwischen dem 15. und 24. Februar zeigt sich sehr häufig eine Kälteperiode (70%)
  • Im Anschluss wird es häufiger wieder milder

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns