Wetter Februar 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Februar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 02.02.2020 - Wind, Dauerregen, Überflutungsgefahr, Temperatursturz mit nachfolgenden Schneeschauern

Stürmische Winde und ein Temperatursturz sorgen für eine absinkende Schneefallgrenze. Zuvor aber gibt es über dem Süden noch ergiebigen Dauerregen, der für regionale Überflutungen sorgen kann.

Der Februar hat aus Wettersicht einiges zu bieten
Kräftiger Regen im Februar lässt die regionale Überflutungsgefahr ansteigen

Ein Regenband zieht heute über Deutschland hinweg. Bereits ab den frühen Morgenstunden beginnt es über dem Westen zu regnen. Der Regen dehnt sich zum Nachmittag über die Mitte und bis zum Abend über die östlichen Landesteile aus. Längere trockene Abschnitte sind über Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern und zum Nachmittag über dem Westen und Südwesten zu erwarten. Der Wind frischt stark böig auf und kann über exponierten Lagen zu stürmischen Windböen führen. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +5 bis +9 Grad und über dem Süden und Westen sind +8 bis +12 Grad und örtlich bis +15 Grad möglich.

Dauerregen über dem Süden - Hochwassergefahr

Am 3. und 4. Februar (Mo. und Di.) kommt es im Schwerpunkt über Bayern und Baden-Württemberg zu länger andauerndem und ergiebigen Niederschlag, der mancherorts die Flüsse ansteigen und für Überflutungen sorgen kann. Mehr dazu in den aktuellen Warnungen der Hochwasserzentralen.

Im Verlauf des Dienstagvormittages lassen die Dauerniederschläge nach und gehen - wie über dem restlichen Land - in eine regen Schauerneigung über. Der Wind kommt die meiste Zeit über stark böig aus zunächst westlichen und später nordwestlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen am Montag noch +6 bis +12 Grad und gehen zum Dienstag auf +1 bis +6 Grad zurück. Die Schneefallgrenze sinkt auf die mittleren Lagen ab und oberhalb etwa 500 bis 700 Meter ist mit der Ausbildung einer Schneedecke zu rechnen (Schneeprognose). Über tieferen Lagen sind Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer möglich.

Ruhiges Februar-Wetter

Die Tiefdruckaktivität lässt am 5. Februar (Mi.) nach und sorgt zum Tagesanbruch über den Alpen und dem Bayerischen Wald noch für etwas Schneefall. Im weiteren Verlauf dehnt sich bis zum 6. Februar (Do.) ein Zwischenhoch über Deutschland aus und lässt bei schwachen Windbewegungen den Wettercharakter spürbar ruhiger werden. Lösen sich die Nebel- und Wolkenfelder auf, kommt die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen pendeln sich über dem Süden und Osten auf +1 bis +5 Grad und über dem Westen und Norden auf +3 bis +7 Grad ein.

Anzeige

Leicht unbeständig

Das Hoch verlagert sich am 6. Februar (Do.) weiter nach Osten und verliert zunehmend seinen Einfluss. Das nutzt ein Tief über dem Westen aus und sorgt mit seinen dichten Wolkenfeldern für eine rasche Eintrübung des Sonnenscheins. Zum Nachmittag setzt über dem Westen leichter Niederschlag ein, der bis zum Abend zu einer Linie westlich von Hamburg und Stuttgart vorankommen kann. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus südwestlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +4 bis +8 Grad.

Auf den Punkt gebracht: Es geht zur Sache

In den kommenden 72 Stunden ist einiges an Wetter zu erwarten. Dauerregen über dem Süden, der die Bäche und Flüsse gefährlich ansteigen lassen und örtlich zu Überflutungen führen kann. Zum Montagabend kommt es zu einem Temperatursturz, der die Schneefallgrenze bis auf die mittleren Lagen absinken lassen kann. In tieferen Lagen bleibt es nasskalt. Ab Dienstag sind auch wieder Nachtfröste zu erwarten. Begleitet wird der Wetterwechsel von einem stark böigem Wind, der phasenweise auch stürmisch in Erscheinung treten kann. Ab der Wochenmitte beruhigt sich der Wettercharakter dann vorübergehend.

Mild oder nasskalt mit winterlichen Optionen ab den mittleren Lagen - Was ist vom Winter noch zu erwarten? Das und mehr erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2020, die heute Abend gegen 20:00 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Februar

Statistische Wetterwerte für Februar

Das Wetter zeigt sich im letzten Wintermonat abwechslungsreich. Von kräftigen Schneeschauern bis hin zu frühlingshaften Temperaturen ist alles möglich.

  • Je nachdem, ob sich das Winterhoch im Januar noch halten kann, zeigt sich der Februar ebenfalls hochwinterlich mit reichlich Schnee.
  • Troglagen sind relativ häufig anzutreffen (65%)
  • Zwischen dem 15. und 24. Februar zeigt sich sehr häufig eine Kälteperiode (70%)
  • Im Anschluss wird es häufiger wieder milder

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns