Nach dem Sturm vom Wochenende wird es kühler und die Schauer gehen wieder bis in tiefere Lagen in Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer über.

Die ersten Ausläufer eines Sturmtiefs erreichen heute Deutschland und sorgen bis zum Abend über dem Nordwesten für einen böigen und entlang der Küsten für einen stürmischen Wind aus südwestlichen Richtungen. Der Wind reibt Wolken vor sich her, welche ab den späten Nachmittagsstunden über dem Westen und Norden für etwas Niederschlag sorgen können. Etwa südlich der Linie vom Saarland und Berlin lockert die Bewölkung auf und bei einem trockenen Wettercharakter kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturwerte erreichen milde +4 bis +8 Grad und können über dem äußersten Westen auf bis +10 Grad ansteigen. Ab der ersten Nachthälfte intensivieren sich die Niederschläge über dem Westen und kommen weiter nach Osten voran.

Kurzzeitig Tauwetter bis in höhere Lagen
Kurzzeitig Tauwetter bis in höhere Lagen © Martin Bloch

loading...
  Aktuell sind Wetterwarnungen aktiv
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
  Aktuelle Wetterkarten

Stürmischer Februartag

Das Sturmtief verlagert sich am 9. Februar über die Nord- und Ostsee. Etwa nördlich der Linie von Köln und Dresden ist mit einem stark böigen Westwind zu rechnen, welcher über exponierten Lagen zu schweren Sturmböen führen kann. An den Küstenregionen sind orkanartige Böen mit Potential für Unwetter nicht auszuschließen. Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es in der ersten Tageshälfte noch verbreitet zu kräftigen Niederschlag, welcher in der zweiten Tageshälfte an Intensität verliert und in eine Schauerneigung übergeht. Die Temperaturen erreichen +7 bis +12 Grad.

Windig, mild und regnerisch

Der 10. Februar ist ein Tag um Zuhause zu bleiben. Das Sturmtief positioniert sich über dem Norden von Deutschland. Bei einem kräftigen - teils stürmischen - Wind aus westlichen Richtungen werden Niederschlagsfelder über Deutschland hinweggeführt. Im Schwerpunkt über dem Norden, Westen und Süden können die Regenfälle kräftiger und länger andauernd ausfallen. Die Temperaturen sind mit Werten von +7 bis +12 Grad für die Jahreszeit zu warm.

Nasskaltes Februarwetter

Im Zeitraum vom 11. und 12. Februar zieht das Tiefdrucksystem nach Osten ab und führt auf seiner Rückseite kältere Luftmassen nach Deutschland. Bei einem zeitweilig böigen Wind aus nordwestlichen Richtungen sinken die Tageswerte über dem Süden und Osten auf -1 bis +3 Grad und über dem Norden und Westen auf +3 bis +6 Grad ab. Die zahlreichen Schauer gehen bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nieder. Zwischen den Schauern zeigt sich bis zum Dienstag häufiger die Sonne. Ab den mittleren Lagen ist die Ausbildung einer Schneedecke möglich.

Ruhiges Wetter zur Wochenmitte

Ein Hochdrucksystem positioniert sich am 13. Februar über Baden-Württemberg und Bayern und sorgt über dem Süden verbreitet für einen ruhigen und sonnigen Wettercharakter. Weiter nach Norden nimmt die Bewölkung zu, doch sind nur vereinzelt ein paar Schauer zu erwarten. Je nach Sonnenscheindauer erreichen die Temperaturen +2 bis +5 Grad, bzw. +4 bis +8 Grad. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen und kann über dem Nordosten böig auffrischen.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2019, welche heute Abend gegen 20:45 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen