Ein Zwischenhoch dominiert das Wetter am 13. und 14. Februar über Deutschland. So ist es am Dienstag über dem Südosten und entlang der Küsten noch stark bewölkt, sonst scheint verbreitet die Sonne. Die Temperaturen erreichen am Dienstag über den Süden -2 bis +2 Grad und über dem Norden sind +3 bis +6 Grad zu erwarten. Am Mittwoch erreichen die Temperaturen über den Süden -1 bis +4 Grad und über den Norden sind +2 bis +6 Grad zu erwarten. Der Wind frischt zeitweilig böig auf und kommt aus südlichen Richtungen. In den Nächten gehen die Temperaturen auf -1 bis -6 Grad zurück und bei Aufklaren und über Schnee sind auch unter -10 Grad möglich.

Anzeige

Durchwachsenes Februar-Wetter

In der zweiten Nachthälfte auf den 15. Februar verdichtet sich von Westen die Bewölkung und zu den frühen Morgenstunden setzt über dem Westen Niederschlag ein. Der Niederschlag weitet sich bis zum Nachmittag etwa westlich einer Linie von Hamburg und München aus und erreicht zu den späten Abendstunden den Südosten und Osten. Die Niederschlagsneigung lässt etwas nördlich der Mittelgebirge nach und kann sich am Nachmittag über Bayern und Baden-Württemberg intensivieren. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt entlang der Alpen. Sonnenschein ist bei meist starker Bewölkung zum Tagesbeginn noch über den östlichen Regionen zu erwarten. Die Temperaturen erreichen +0 bis +4 Grad und können über dem Westen auf bis +7 Grad ansteigen. Mit einsetzendem Niederschlag ist noch bis in die Niederungen mit Schneefall zu rechnen, doch im Tagesverlauf steigt die Schneefallgrenze rasch auf 800 bis 1.500 Meter und in Richtung an der Alpen bis auf 2000 Meter an. Der Wind kommt frisch bis mäßig und kann entlang der Küstenregion in Böen auch stürmisch auf südlichen Richtungen kommen.

Wetter im Februar: Verbreitet Sonnenschein am Dienstag, Mittwoch und Freitag - mancherorts auch mit einer dünnen Schneedecke
Wetter im Februar: Verbreitet Sonnenschein am Dienstag, Mittwoch und Freitag - mancherorts auch mit einer dünnen Schneedecke

Zwischenhocheinfluss

Am 16. Februar setzt sich über Deutschland ein Zwischenhoch durch, dessen Kerngebiet über den Mittelgebirgen liegen kann. So kommt der schwache Wind über dem Norden aus westlichen und über dem Süden aus östlichen Richtungen. Bei wechselnder Bewölkung kommt häufiger die Sonne zum Vorschein und die Temperaturen erreichen milde +4 bis +8 Grad.

Zweigeteiltes Wetter am Februar-Wochenende

Der Einfluss des Zwischenhochs hält sich nicht lange. So können in der Nacht auf Samstag sich die Wolken von Westen verdichten und tagsüber im Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern für teils kräftigen und länger andauernden Niederschlag sorgen. Etwa nördlich der Mittelgebirge lässt die Niederschlagsneigung nach und in Richtung der Küsten kommt auch häufiger die Sonne zum Vorschein.
Zum Sonntag verlagert sich der Niederschlag dann weiter in Richtung der Alpen und des Bayerischen Waldes und von Norden setzen sich vermehrt die sonnigen Wolkenlücken durch. Etwas südlich der Linie von Mannheim und Dresden bleibt es stark bewölkt.
Die Temperaturen liegen über dem Süden an beiden Tagen bei -2 bis +4 Grad und können über dem Norden auf +2 bis +6 Grad ansteigen. Über dem Nordwesten sind auch örtlich bis +7 Grad möglich. Der Wind kommt am Samstag schwach aus östlichen und dreht zum Sonntag auf nordöstliche Richtungen.
Die Schneefallgrenze liegt in Richtung der Mittelgebirge zwischen 0 bis 400 Meter und steigt nach Süden auf 500 bis 1.500 Meter an. Am Sonntag sinkt die Schneefallgrenze über dem Süden allgemeinen auf 200 bis 400 Meter ab. Insbesondere über den mittleren Lagen ist mit der Ausbreitung einer dünnen Schneedecke zu rechnen.

Ob sich darüber hinaus das Winterwetter durchsetzen kann klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen