Heute bleibt es vor allem in den südlichen Regionen noch länger neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt, sonst zeigt sich vermehrt und auch für längere Zeit die Sonne und es bleibt trocken. Der Wind kommt böig aus östlichen Richtungen und lässt die Temperaturen östlich der Linie Hamburg - Dresden auf -2/+3 Grad und westlich davon auf +3/+7 Grad, örtlich auch bis +9 Grad ansteigen.

Am Dienstag schwächt sich der unangenehme Wind aus östlichen Richtungen ab und nach erneut zäher Nebel- und Hochnebelauflösung über dem Süden folgt verbreitet Sonnenschein von einem fast wolkenlosem Himmel und es bleibt trocken. Die Temperaturen steigen noch etwas an und können über dem Nordosten +0/+5 Grad und über dem Südwesten +5/+10 Grad, örtlich auch bis +12 Grad erreichen.

Am Mittwoch ändert sich am ruhigen Hochdruckwetter wenig. Vielfach dominiert der Sonnenschein von einen fast wolkenlosem Himmel. Der Wind dreht auf südliche Richtungen und lässt die Temperaturen mit +4/+8 Grad über dem Nordosten und +6/+12 Grad, örtlich bis +14 Grad über dem Südwesten noch etwas weiter ansteigen.

Erst am Donnerstag macht sich eine Veränderung in Form von aufziehender Bewölkung aus nordwestlichen Richtungen bemerkbar. Zum Nachmittag sind etwa westlich der Linie Schwarzwald - Hamburg und bis zum Abend westlich von Stuttgart - Berlin leichte Niederschläge zu erwarten, sonst bleibt es überwiegend trocken. Die Temperaturen erreichen mit Wind aus südwestlichen Richtungen milde +7/+12 Grad, örtlich sind auch nochmal bis +14 Grad möglich.

In den Nächten ist bis einschließlich Donnerstag bei -4/-0 Grad mit leichten Nachtfrösten zu rechnen , wobei über dem äußersten Westen und Südwesten die Nächste auch schon frostfrei bleiben könnten.

Am Freitag und Samstag bleibt es überwiegend stark, zum Samstag teils auch wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen, meist leichten Niederschlägen kann gerechnet werden. Der Wind kommt überwiegend aus westlichen Richtungen und kann am Samstag über dem Süden auf unterschiedliche Richtungen drehen. Die Temperaturen können mit +4/+8 Grad wieder etwas zurückgehen, bleiben aber in dem für die Jahreszeit zu milden Bereich und die Schneefallgrenze schwankt meist zwischen 900-1.400 Meter. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter.

Anzeige