Es bleibt heute über dem Süden die meiste Zeit stark, teils auch wechselnd bewölkt und weitestgehend niederschlagsfrei. Nach Norden hin nehmen im Tagesverlauf die sonnigen Lücken zu, so dass zum Nachmittag die Sonne für längere Zeit zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen etwa nördlich der Linie Bremen - Dresden auf -2/+2 Grad, sonst sind nach Süden +3/+7 Grad und über dem Südwesten örtlich bis +10 Grad zu erwarten.

Am Montag beginnt der Tag örtlich neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt. Bis zum Nachmittag können sich die Nebelfelder größtenteils auflösen und verbreitet kommt die Sonne zum Vorschein. Der Wind kommt frisch aus östlichen Richtungen, was die Temperaturen östlich der Linie Hamburg - Dresden von -2/+2 Grad und westlich davon mit +3/+8 Grad kälter erscheinen lässt.

Von Dienstag bis einschließlich Donnerstag ändert sich nicht viel. Vielfach scheint nach örtlicher Nebelauflösung die Sonne und es bleibt trocken. Der Wind schwächt sich ab und dreht zunächst auf südöstliche und zum Donnerstag auf südliche Richtungen. Entsprechend können die Temperaturen von Dienstag über dem Nordosten mit +1/+5 Grad und +6/+12 Grad über dem Südwesten bis zum Donnerstag auf +4/+8 Grad über dem Nordosten und +8/+12 Grad über dem Südwesten (örtlich bis +14 Grad) ansteigen.

In den Nächten ist anfangs generell noch mit mäßigen und bis Donnerstag mit leichtem Nachtfrost zu rechnen. Am Freitag kann sich die Bewölkung von Nordwesten her verdichten und nachfolgend überquert ein schwaches Niederschlagsband Deutschland von Nordwest nach Südost und kann zu den späten Abendstunden den Alpenraum erreichen. Die Temperaturen erreichen milde +6/+10 Grad und können örtlich noch darüber liegen. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 900-1.300 Meter. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Wetter Winter 2017, welche heute Abend gegen 20:45 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige