Heute bleibt es die meiste Zeit über stark, bzw. hochnebelartig bewölkt und hier und da ist geringfügiger Niederschlag nicht auszuschließen, welcher bei Temperaturen von -2/+2 Grad über dem Norden als Schnee oder Schneegriesel und über dem Süden bei +1/+5 Grad auch als Sprühregen niedergehen kann. Ab den Nachmittagsstunden kann über Bayern die Wolkendecke aufreißen und gelegentlich die Sonne zum Vorschein kommen lassen.

Am Samstag sind über Süddeutschland häufiger mal sonnige Lücken zu beobachten, während nach Norden hin der Himmel meist stark bewölkt bleibt. Über dem Westen sind Niederschläge nicht auszuschließen, welche bei Werten von +1/+5 Grad oberhalb etwa 500-700 Meter in Schnee übergehen können. Nördlich der Linie Hamburg - Dresden bleibt es bei Temperaturen von -3/0 Grad frostig und gelegentlich ist dort mit leichtem Schneefall zu rechnen, während über dem Südwesten die Temperaturen mit dem Sonnenschein auf +4/+8 Grad ansteigen können.

Am Sonntag lässt bei meist starker, teils wechselnder Bewölkung mit etwas Sonnenschein die Niederschlagsneigung nach und vielerorts kann es trocken bleiben. Die Temperaturen verändern sich gegenüber Samstag kaum, was über dem Norden mit -3/0 Grad Dauerfrost und über dem Süden mit +4/+8 Grad relativ milde Temperaturwerte bedeutet.

Von Montag bis einschließlich Mittwoch dominiert weiterhin hoher Luftdruck das Wetter über Deutschland, so dass trockenes Wetter bei einer zunehmenden Sonnenscheindauer zu erwarten ist. Die Temperaturen können von Montag mit -3/0 Grad über dem Nordosten und +4/+8 Grad über dem Südwesten bis zum Mittwoch auf +2/+6 Grad über dem Nordosten und +5/+10 Grad über dem Südwesten (örtlich bis +13 Grad) ansteigen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Wetter Winter 2017, welche heute Abend gegen 20:45 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!