Heute überwiegt über dem Süden und Osten starke, teils hochnebelartige Bewölkung, aus der gelegentlich auch mal ein Tropfen Regen oder eine Schneeflocke niedergehen kann. Entlang einer Linie zwischen Hamburg, Frankfurt a.M. und München kann bei zeitweilig auflockernder Bewölkung auch mal die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen östlich der Linie Bremen - Berchtesgaden auf -4/0 Grad und westlich davon sind +4/+8 Grad zu erwarten.

Am Donnerstag meist stark bewölkt, gelegentliche Auflockerungen möglich - Dauerfrost über dem Nordosten

Nach Tiefstwerten von -7/0 Grad verhält sich das Wetter am Donnerstag ganz ähnlich dem von Heute. So ist mit überwiegend starker Bewölkung zu rechnen, welche in den Mittagsstunden über dem Norden und zum Nachmittag über dem Südosten auch mal auflockern kann und es bleibt überwiegend trocken. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen und kann bei Temperaturen nördlich der Linie Köln - München bei Temperaturen von -5/0 Grad als unangenehm empfunden werden. Südlich der Linie können die Tageswerte auf +0/+5 Grad ansteigen.

Wenig Änderung am Freitag, von Süden her kurzzeitig milder

Am Freitag kann nach erneut frostiger Nacht die Bewölkung über dem Süden zeitweilig auflockern und Sonnenschein ermöglichen, sonst bleibt es die meiste Zeit über stark, teils auch hochnebelartig bewölkt und trocken. Die Temperaturen steigen wieder etwas an, was den Dauerfrost auf eine Linie etwa nördlich von Hamburg - Dresden zurück drängen könnte. Südlich der Linie steigen die Temperaturen von Nord nach Süd auf +0/+7 Grad.

Am Samstag Schneefall über dem Südosten, Osten und Norden möglich

In der Nacht auf Samstag kann sich nach den aktuellen Berechnungen ein kleines Niederschlagsgebiet über den Südosten von Deutschland bemerkbar machen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sind Schneefälle teils bis in tiefere Lagen nicht auszuschließen. Dieses Niederschlagsgebiet zieht in der Nacht weiter nach Norden und erreicht zu den Vormittagsstunden die östlichen Mittelgebirge, zum Nachmittag den Osten und zum Abend den Norden und Nordosten, während über dem Süden die Niederschlagsneigung wieder nachlassen kann. Die Temperaturen bleiben nördlich der Linie Bremen - Dresden mit -4/0 Grad im Dauerfrostbereich, während südlich davon von Nord nach Süd ansteigend +0/+7 Grad erwartet werden können. So sind die möglichen Niederschläge über dem Norden und Osten durchweg als Schnee, sonst auch als Schneeregen oder Nassschnee zu erwarten.

Am Sonntag leichte Schneefälle über dem Norden

In der Nacht auf Sonntag und auch am Tage können über dem Norden und Osten noch zeitweilige, meist leichte Niederschläge im Form von Schnee erwartet werden, sonst bleibt es vielfach stark bewölkt und weitgehend trocken. Die Temperaturen bleiben mit -3/0 Grad nördlich der Linie Bremen - Dresden und mit +0/+7 Grad südlich davon nahezu unverändert.

Ruhiges Hochdruckwetter setzt sich am Montag fort

Zum Start in die neue Woche setzt sich am Montag das relativ ruhige Wetter mit Dauerfrost über dem Nordosten und milden Werten über dem Südwesten fort. Unsicherheiten gibt es am Samstag und Sonntag noch hinsichtlich des Niederschlagsgebietes und seine genaue Zugbahn, Veränderungen sind hier noch möglich. Wie viel Schnee es daraus geben könnte und wie der Verlauf des Winters weitergehen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!