Es bleibt heute die meiste Zeit über stark, über dem Westen auch wechselnd bewölkt und im Schwerpunkt etwa östlich der Linie Bremen - München ist mit zeitweiligen, meist leichten Niederschlägen zu rechnen. Bei Temperaturen zwischen -2/+2 Grad können etwa östlich der Linie Hamburg - Bayerischer Wald die Niederschläge bis in tiefere Lagen in Schnee übergehen. Sonst ist bei Werten von +1/+7 Grad mit Regen und oberhalb etwa 600-800 Meter mit Schnee zu rechnen.

Am Dienstag über dem Westen und Südwesten wechselhaft - Dauerfrost über dem Nordosten

In der Nacht auf Dienstag sind über dem Osten bei Tiefstwerten von -5/0 Grad noch vereinzelt ein paar Schneefälle möglich, sonst bleibt es bei -3/+1 Grad weitgehend trocken. Bereits in den frühen Morgenstunden verdichtet sich über dem Westen die Bewölkung und zum Nachmittag setzt Niederschlag ein, welcher sich bis zum Abend westlich der Linie Köln - München ausweiten kann. Die Temperaturen bleiben östlich der Linie Bremen - Berchtesgaden mit -4/0 Grad weitgehend im Dauerfrostbereich, während über dem Westen die Werte auf +1/+7 Grad ansteigen können. Die Schneefallgrenze schwankt meist zwischen 400-800 Meter.

Am Mittwoch nachlassende Niederschlagsneigung - nasskalt über dem Süden, Dauerfrost über dem Norden

Der Niederschlag kommt in der Nacht auf Mittwoch kaum nach Osten voran und verlagert sich mehr auf die Gebiete südlich der Mittelgebirge. Bei Tiefstwerten von -1/+4 Grad gehen die Niederschläge etwa oberhalb 300-700 Meter in Schnee über, aber auch darunter ist Nassschnee oder Schneeregen nicht auszuschließen (vor allem in Richtung Bayern). Im Tagesverlauf gibt es ganz im Norden und entlang der Alpen noch Niederschläge zu erwarten, sonst kann die Bewölkung zeitweilig auflockern und für kurze Momente die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen bleiben östlich der Linie Bremen - Berchtesgaden mit -5/0 Grad im Dauerfrostbereich, während über dem Westen die Werte mit +1/+5 Grad in den nasskalten Bereich ansteigen können. Die Schneefallgrenze liegt über dem Süden zwischen 300-600 Meter.

Von Donnerstag bis Samstag hochdruckdominiertes Wetter, weiterhin Dauerfrost über dem Nordosten

Von Donnerstag bis einschließlich Samstag ändert sich nur wenig. Das Wetter über Deutschland bleibt hochdruckdominiert, so dass bei wechselnder Bewölkung nur mit einer schwachen Niederschlagsneigung zu rechnen ist. Die Temperaturen bleiben über dem Norden und Nordosten im Dauerfrostbereich, wenngleich die Frostgrenze sich von Donnerstag östlich der Linie Bremen - Berchtesgaden bis zum Samstag östlich der Linie Hamburg - Dresden zurückziehen kann. Westlich der Linie bleiben die Werte mit +1/+7 Grad relativ mild. In den Nächten ist hingegen verbreitet mit Frost von -5/0 Grad zu rechnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2017, welche heute Abend gegen 20:45 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!