Der Tag beginnt heute meist mit starker Bewölkung und über der Mitte ist mit leichten Niederschlägen zu rechnen, welche im Tagesverlauf nach Osten abziehen - mit örtlicher Glättegefahr ist noch zu rechnen. Im Tagesverlauf lockert die Bewölkung mehr und mehr auf und lässt die Sonne des Öfteren zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen über dem Westen verbreitet auf +5/+10 Grad, örtlich bis +13 Grad, während über dem Osten und Südosten -1/+5 Grad erwartet werden können.

Am Freitag regnerisch über dem Westen

In der Nacht auf Freitag verdichten sich die Wolken über dem Westen und nachfolgend setzt in der zweiten Nachthälfte Niederschlag ein, welcher bis zu den frühen Morgenstunden eine Linie westlich von Bremen - Bodensee erreicht haben kann. Bei Temperaturen von +1/+7 Grad ist zumeist mit Regen zu rechnen, während nach Osten hin mit zeitweilig auflockernder Bewölkung die Werte auf -2/+2 Grad zurückgehen können. Im Tagesverlauf kommt das Niederschlagsgebiet weiter nach Osten voran und erreicht zum Nachmittag die östlichen Landesteile, während es über dem Westen trocken und bei auflockernder Bewölkung kurzzeitig die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen meist auf +5/+10 Grad und können über dem Westen örtlich mit bis +13 Grad darüber liegen, während es über dem Nordosten mit +1/+4 Grad kühler bleiben kann.

Der Samstag zeigt sich über dem Süden ungemütlich und windig

Die Nacht auf Samstag verläuft ruhig und es sind bei Temperaturen von -1/+3 Grad kaum mehr Niederschläge zu erwarten. Das ändert sich bereits im Verlauf des Vormittages in Form eines neuen Niederschlagsbandes, welches zum Nachmittag im Schwerpunkt südlich der Linie Bremen - Regensburg für zeitweilige, teils auch länger andauernde Niederschläge sorgen kann. Der Wind frischt vor allem über Süddeutschland und über den Mittelgebirgen stark bis mäßig auf und kann über exponierten Lagen in Böen auch stürmisch sein. Die Temperaturen steigen auf +4/+9 Grad und können mit +1/+4 Grad über dem Nordosten erneut kühler bleiben.

Der Sonntag unbeständig und mild

In der Nacht auf Sonntag folgt von Südwesten her ein weiteres Niederschlagsfeld nach und sorgt dort für erneut kräftige und teils länger andauernde Niederschläge, welche im Tagesverlauf - unter Abschwächung - nach Nordosten weiterziehen und dort für gelegentlich leichten Niederschlag sorgen können. Der Wind flaut ab und die Tiefstwerte der Nacht bewegen sich verbreitet zwischen -2/+2 Grad (über dem Südwesten bis +4 Grad) und steigen tagsüber auf +4/+8 Grad. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 800-1.200 Meter.

Zum Start in die neue Woche: leichter Regen mit absinkender Schneefallgrenze

Am Montag sind bei meist starker Bewölkung zeitweilig - meist leichte- Niederschläge zu erwarten, welche bei nasskalten Temperaturwerten von +0/+5 Grad oberhalb etwa 300-500 Meter in Schnee übergehen können. Ab den späten Nachmittags- und Abendstunden kann über den östlichen Landesteilen teils bis in tiefere Lagen mit Schneefall gerechnet werden, während über dem Westen und Süden die Niederschläge nachlassen können. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2017, welche heute Abend gegen 20:45 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!