Gefrierender Regen sorgt heute Vormittag über dem Südosten für Glatteisbildung mit erhöhtem Unwetterpotential (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Sonst gibt es im Stau der Alpen teils länger andauernden Niederschlag, welcher zumeist als Regen niedergehen kann. Über dem Bayerischen Wald und dem östlichen Mittelgebirgsrand sind weitere Niederschläge zu erwarten, welche z.T. auch als Schnee niedergehen können. Die Temperaturen steigen über dem Westen und Südwesten auf +3/+7 Grad und über dem Osten und Nordosten auf -0/+2 Grad.

In der Nacht auf Mittwoch kann es entlang der Alpen noch zeitweiligen Regen geben und über den östlichen Mittelgebirgen ist noch etwas Schneefall oder Regen möglich, sonst lassen die Niederschläge nach und die Temperaturen sinken verbreitet auf -3/+1 Grad, wobei über dem Westen, und Süden es mit +0/+4 Grad auch milder bleiben kann. Tagsüber bleibt es über dem Westen und entlang der Alpen meist stark bewölkt und gelegentlich ist dort mit leichten Regenfällen zu rechnen. Nach Osten kann die Bewölkung auflockern und des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen lassen. Die Tageshöchstwerte steigen über Westdeutschland auf +3/+9 Grad und schwanken über dem Osten um den Gefrierpunkt herum.

In der Nacht auf Donnerstag überquert ein weiteres Niederschlagsfeld Deutschland von West nach Ost und kann im Schwerpunkt entlang der südlichen Mittelgebirge für mäßig starken Niederschlag sorgen. Die Temperaturen sinken über dem Westen auf +1/+6 Grad und über dem Osten auf -4/+1 Grad ab, was mit einsetzendem Niederschlag in Richtung Osten örtlich für Glätte sorgen kann. Im Tagesverlauf bleibt es am Donnerstag über dem Norden und Osten die meiste Zeit über stark bewölkt und gelegentlich ist noch etwas Niederschlag möglich. Sonst lockert von Westen her die Bewölkung auf und die Sonne kann des Öfteren zum Vorschein kommen. Mit Wind aus südwestlichen Richtungen steigen die Temperaturen weiter an und können über dem Westen +5/+10 Grad, örtlich bis +13 Grad und über dem Osten +1/+5 Grad erreichen - die kühleren Werte sind über dem Nordosten zu erwarten.

Am Freitag, bzw. schon in der Nacht auf Freitag zieht von Westen her stärkere Bewölkung nach Deutschland und sorgt für eine geringe Niederschlagsneigung, welche tagsüber weiterhin aktiv sein kann. Nach Osten hin nehmen die sonnigen Lücken zu und es bleibt etwa östlich der Linie Hamburg - Bodensee die meiste Zeit über trocken. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +5/+10 Grad und können über dem Westen nochmals bis +12 Grad erreichen, während es über dem Nordosten mit +1/+4 Grad noch kälter bleiben kann.

Am Samstag nähert sich ein weiterer Tiefdruckausläufer mit seinem Niederschlagsfeld Deutschland und sorgt zum Tagesbeginn zunächst über dem Westen und zum Nachmittag westlich der Linie Hamburg - Zugspitze für mäßig starke Niederschläge. Das Niederschlagsfeld kommt dabei nur sehr zögerlich nach Osten voran und löst sich zunehmend auf, so dass am späten Abend über dem Osten nur leichte Niederschläge zu erwarten sind. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +4/+8 Grad und können über dem Westen bis +10 Grad erreichen. Der Wind frischt über dem Westen und Nordwesten stark bis mäßig auf und kann über exponierten Lagen, sowie entlang der Nordseeküste in Böen auch stürmisch sein. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2017, welche heute Abend gegen 20:45 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!