Ein Niederschlagsband zieht heute etwa nördlich der Mainlinie von West nach Ost und sorgt im Tagesverlauf für etwas Niederschlag, während der Süden von einem Zwischenhoch beeinflusst wird und es dort weitgehend trocken bleiben und zum Nachmittag örtlich auch die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen etwa östlich einer Linie Rostock - München auf +3/+7 Grad und westlich davon auf +5/+11 Grad.

Am Samstag lockert die Bewölkung nach teils zäher Nebelauflösung von Süden her mehr und mehr auf, so dass die sonnigen Momente zahlreicher werden und es tagsüber weitgehend trocken bleiben kann. Erst zum späten Nachmittag kann von Westen her die Bewölkung wieder zunehmen, es bleibt aber auch dort bis in die Abendstunden hinein trocken. Der Wind kommt zeitweilig mäßig aus südwestlichen Richtungen und frischt zum Abend über dem Westen stark bis mäßig auf. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +8/+12 Grad und mit entsprechender Sonnenscheindauer sind +10/+15 Grad möglich.

Am Sonntag zieht ein schmales Niederschlagsband von West nach Ost und verliert im Tagesverlauf an Intensität. So ist am Vormittag über dem Westen und am Abend über dem Osten mit Regen zu rechnen, welcher entlang der Alpen auch länger andauernd und kräftiger ausfallen kann. Die Temperaturen steigen etwa westlich einer Linie Hamburg - Zugspitze auf +7/+11 Grad und können östlich davon vorfrühlingshaft milde +10/+14 Grad, örtlich bis +16 Grad erreichen. Der Wind kommt frisch bis mäßig aus südwestlichen Richtungen und kann in der Nacht auf Rosenmontag weiter an Intensität zulegen und stark bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee Lagen in Böen auch Sturmstärke erreichen.

Das Wetter am Rosenmontag zeigt sich zum aktuellen Stand ungemütlich. Der Wind bleibt in tieferen Lagen stark bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen auch stürmisch. Die simulierten Windgeschwindigkeiten liegen am Vormittag zwischen 30-60 km/h in tieferen Lagen und 50-90 km/h in höheren Lagen und lassen zum Nachmittag hin etwas nach. Mit dem Wind setzt teils kräftiger Niederschlag ein welcher teils länger andauernd sein kann. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +6/+10 Grad an und können örtlich bis +12 Grad erreichen.

Am Faschingsdienstag lässt der Wind und die Niederschlagsneigung nach, wobei weiterhin eine erhöhte Schauerneigung zu erwarten ist. Die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +4/+8 Grad etwas zurück und die Schneefallgrenze sinkt allmählich auf bis 1.000 Meter hin ab.

Am Aschermittwoch spielt der Wind kaum mehr eine Rolle und es ist mit zeitweiligen - zumeist leichten - Niederschlägen zu rechnen. Die Temperaturen steigen auf +1/+5 Grad über dem Süden und +5/+9 Grad über dem Norden. So kann die Schneefallgrenze zwischen 700-1.000 Meter schwanken. Blickt man auf die simulierten Niederschlagsmengen bis einschließlich Mittwochabend, so erkennt man mit 7-15 l/m² eine recht homogene Niederschlagsverteilung, welche mit 20-50 l/m² in den Staulagen der westlichen Mittelgebirge, des Schwarzwaldes und entlang der Alpen auch höher ausfallen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!