Wetter Februar 2015 - Wettervorhersage und Wetterprognose

Wetter im Februar 2015 - Wettervorhersage vom 16. Februar

  • M. Hoffmann
Der Wetterverlauf der Woche ist mit einer sich über Mitteleuropa aufbauenden Hochdruckbrücke von den Azoren bis über das östliche Europa als ruhig zu bezeichnen. So kommt es insbesondere bei Aufklaren in den Nächten mit +1/-5 Grad leichten bis mäßigen Frost geben - über einer vorhandenen Schneedecke sind auch bis -8 Grad zu erwarten. Tagsüber kommt es nach teils zäher Nebelauflösung zu einem Mix aus Sonne und hochnebelartiger Bewölkung (Wolkenradar). Dort wo sich der Nebel den ganzen Tag über halten kann, steigen die Temperaturen auf -3/+1 Grad, sonst sind mit Sonnenschein Werte zwischen +1/+5 Grad, örtlich auch bis +7 Grad zu erwarten. Insbesondere am Dienstag ist bei Nebel, bzw. hochnebelartiger Bewölkung geringfügiger Sprühregen oder Schneegriesel nicht auszuschließen (Simulation der zu erwartenden Niederschlagsformen). Zum Ende der Woche zeigen die Simulationen der Wettermodelle einen Abbau der Hochdruckbrücke über Mitteleuropa, gleichzeitig nimmt der tiefe Luftdruck aus westlichen Richtungen zu und positioniert sich zum Freitag zwischen dem westlichen Skandinavien und England, so dass im Nordwesten von Deutschland die Niederschlagsneigung etwas ansteigen kann, sonst kann es noch vielfach niederschlagsfrei bei wenig veränderten Temperaturen bleiben. Zum Wochenende wird es voraussichtlich ungemütlich. Näheres dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Anzeige

 

 

Wetter im Februar 2015 - Wettervorhersage vom 15. Februar

  • M. Hoffmann
Am heutigen Sonntag und auch am Montag bleibt es noch bei dem überwiegend sonnigen, teils aber auch neblig-trüben Wetter weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf -1/+3 Grad, bzw. +4/+9 Grad und in den Nächten ist mit +1/-4 Grad mit leichten bis mäßigen Frost zu rechnen. Am Dienstag nimmt von Westen her die Bewölkung zu und mal abgesehen von einer schwachen Niederschlagsneigung im äußersten Westen bleibt es weitgehend trocken (Niederschlagsprognose). Die Temperaturen steigen verbreitet auf +2/+6 Grad und mit etwas Sonnenschein können auch +4/+8 Grad erreicht werden. Am Mittwoch und Donnerstag ändert sich an dem ruhigen und teils neblig-trüben Hochdruckwetter kaum etwas. In den Nächten sinken die Werte zumeist auf +1/-5 Grad ab und pendeln sich tagsüber bei länger andauerndem Nebel auf -1/+4 Grad und mit etwas Sonnenschein auf +4/+9 Grad, örtlich auch bis +11 Grad ein. Der Grund für diese ruhige Wetterlage ist ein Hochdrucksystem, welches sich mit einer schwachen Hochdruckbrücke in der kommenden Woche über Mitteleuropa manifestieren kann. Erst zum kommenden Wochenende kann sich - zum heutigen Stand - voraussichtlich die atlantische Frontalzone mehr und mehr auch über Deutschland durchsetzen. Näheres dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Wetter im Februar 2015 - Wettervorhersage vom 14. Februar

  • M. Hoffmann
Ein Tiefdrucksystem "tropft" in den kommenden Stunden über Frankreich in Richtung Mittelmeer ab und kann die westlichen Landesteile von Deutschland steifen. So ist es im Westen und Süden teils stark, teils aber auch wechselnd bewölkt und mit geringfügigem Niederschlag ist etwa westlich der Linie Köln - Bodensee zu rechnen, sonst bleibt es nach teils zäher Nebelauflösung bis einschließlich Montag bei einem Mix aus Sonne und Wolken weitgehend trocken (Niederschlagsprognose). Die Temperaturen schwanken bei länger andauerndem Nebel zwischen +2/+6 Grad und können mit Sonnenschein auf +5/+9, örtlich auch auf bis +11 Grad ansteigen, während in den Nächten mit -3/+1 Grad vielerorts mit leichten bis mäßigen Frost gerechnet werden kann. In der simulierten Schneeprognose bis einschließlich Montag erkennt man nördlich der Alpen einen steten Rückgang der Schneedecke, wenngleich die Schneedecke sich in einigen Regionen - dank eines niedrigen Taupunktwertes - noch gut halten kann. Das über Frankreich abtropfende Tiefdrucksystem sorgt westlich und südlich der Alpen mit Niederschlagssummen zwischen 25-80 l/m², in entsprechenden Staulagen der südlichen Alpen zwischen 80-160 l/m² für einiges an Niederschlag, welches in den höheren Lagen auch eine ordentliche Menge an Neuschnee bringen kann (50-150 cm). Von Dienstag bis einschließlich Donnerstag verändert sich das Wetter über Deutschland kaum. Im Westen und Südwesten dominiert wieder hoher Luftdruck, so dass auch dort die Sonne - je nach Auflösung der teils zähen Nebelfelder - häufig zum Vorschein kommen kann und der Grundcharakter weiterhin trocken bleibt. Die Temperaturen pendeln sich tagsüber bei länger andauerndem Nebel auf +1/+5 Grad, sonst auf +4/+9 Grad ein und sinken in den Nächten auf +1/-5 Grad ab. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Wetter im Februar 2015 - Wettervorhersage vom 13. Februar

  • M. Hoffmann
Heute ist nach teils zäher Nebelauflösung vielerorts mit Sonnenschein zu rechnen und die Temperaturen steigen auf +5/+9 Grad, bzw. bei länger andauerndem Nebel auf +1/+5 Grad. In der Nacht auf Samstag verdichten sich von Westen die Wolken, es bleibt aber zunächst noch trocken und die Temperaturen können - je nach Bewölkungsgrad - im Westen auf +7/+0 Grad und im Osten und Südosten auf +2/-5 Grad absinken. Tagsüber kommt es am Samstag insbesondere im Westen und Südwesten zu gelegentlichen - meist leichten Niederschlägen, welche bis zum Abend etwa eine Linie Frankfurt a.M. - Zugspitze erreichen können. Bei Tageswerten zwischen +4/+10 Grad steigt die Schneefallgrenze im Südwesten auf bis 1.300 Meter an. In der Nacht auf Sonntag ist im Südwesten noch mit leichtem Niederschlag zu rechnen, welcher bei Temperaturen zwischen -2/+3 Grad durchaus auch als Schnee, Schneeregen, gefr. Regen oder als Regen niedergehen kann (Simulation der zu erwartenden Niederschlagsformen). Am Sonntag bleibt es verbreitet bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken, wobei die Wolken in Richtung Westen und Südwesten zunehmen und dort noch für leichten Niederschlag sorgen können, welche bei Temperaturen zwischen +5/+10 Grad erst oberhalb von 1.200 Meter auch in Schnee übergehen können. Der Wetterablauf klingt zunächst einmal unspektakulär, gehört jedoch zu einem Abtropfprozess eines Tiefdrucksystems westlich von Deutschland. Schaut man auf die zu erwartenden Niederschlagssummen der Niederschlagsprognose bis einschließlich Sonntagabend, so erkennt man im Südwesten und Westen von Deutschland mit 1-10 l/m²¨ den Schwerpunkt der Niederschläge. Westlich und Südlich der Alpen werden jedoch verbreitet 50-80 l/m² simuliert. Eine Verschiebung des Systems um wenige Kilometer kann in der Detailprognose hinsichtlich der Niederschlagserwartung am Wochenende durchaus noch zu Veränderungen führen. In der Schneeprognose sieht man bis Sonntagabend mäßig starkes Tauwetter nördlich der Alpen, während südlich der Alpen mit ordentlichem Neuschneezuwachs zu rechnen ist. Zum Start in die neue Woche setzt sich langsam aber stetig wieder Hochdruckwetter durch, so dass der Wettercharakter bis zum Dienstag bei Temperaturen zwischen +2/+8 Grad insgesamt ruhig und als niederschlagsarm bezeichnet werden kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +8,81 +2,45 +1,71 367 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Februar

Statistische Wetterwerte für Februar

Das Wetter zeigt sich im letzten Wintermonat abwechslungsreich. Von kräftigen Schneeschauern bis hin zu frühlingshaften Temperaturen ist alles möglich.

  • Je nachdem, ob sich das Winterhoch im Januar noch halten kann, zeigt sich der Februar ebenfalls hochwinterlich mit reichlich Schnee.
  • Troglagen sind relativ häufig anzutreffen (65%)
  • Zwischen dem 15. und 24. Februar zeigt sich sehr häufig eine Kälteperiode (70%)
  • Im Anschluss wird es häufiger wieder milder

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns