Heute ist es im Süden zunächst noch neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt, sonst kommt im Tagesverlauf mehr und mehr die Sonne zum Vorschein und es bleibt überwiegend trocken. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +6/+12 Grad. Am Montag ist es bei Temperaturen zwischen +7/+14 Grad verbreitet sonnig und es bleibt niederschlagsfrei. Erst zum Dienstag nimmt die Bewölkung aus Westen zu und es beginnt nachfolgend am Nachmittag zu regnen. Bis zum Abend kommt die Niederschlagsfront etwa bis zu einer Linie Hamburg - Bodensee voran (Wolkenprognose | Niederschlagsprognose). Die Temperaturen steigen mit frischem Wind aus südwestlichen Richtungen noch weiter an und können Werte zwischen +10/+14, örtlich bis +16 Grad schon vorfrühlingshaft mild werden. Am Mittwoch dreht der Wind auf westliche Richtungen und es kommt zu wiederholten Schauern unterschiedlichster Intensität und die Temperaturen gehen mit +5/+10 Grad wieder etwas zurück. Am Donnerstag und Freitag ändert sich am wechselhaften Wettercharakter wenig. In Abständen folgen vom Atlantik kommend weitere Niederschlagsfelder, so dass im Südwesten mit 10-20 l/m² die meisten Niederschläge erwartet werden, sonst liegen die Summen zwischen 4-8 l/m² während im Südosten und Osten mit 0-5 l/m² nur wenig Regen erwartet wird. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum März.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen

 

Die anfänglichen Regenschauer im Westen lassen im Verlauf des Vormittages nach und es kommt die Sonne des Öfteren zum Vorschein, bevor zum Nachmittag bei +4/+9 Grad von Westen die Bewölkung erneut zunimmt. Ab den Nachmittagsstunden beginnt es südlich der Linie Köln - Bodensee wieder zu regnen (Niederschlagsprognose). Am Sonntag und Montag ist es besonders südlich der Mainlinie teils länger neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt, sonst dominiert die Sonne und es bleibt bei Temperaturen zwischen +7/+11 Grad, örtlich auch bis +14 Grad, trocken (Wolkenprognose). Von Dienstag bis zum Freitag nimmt der wechselhafte Wettercharakter zu und es kommt zu wiederholten, teils kräftigen Schauern, die nach Osten eine abschwächende Tendenz haben werden. So sind bis Freitag die simulierten Niederschlagssummen von 7-15 l/m² im Westen höher als im Osten mit 1-6 l/m². Der Wind frischt zeitweise auf und kommt überwiegend aus südwestlichen Richtungen, so dass die Tagestemperaturen - je nach Sonnenscheindauer - Werte zwischen +6/+13 Grad erreichen werden. Ob es Anfang März auch noch so warm bleiben wird, oder ob sich das Zirkulationsmuster allmählich umstellt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im März.
Heute ist es zunächst noch vielfach stark bewölkt, örtlich auch neblig-trüb und im Osten, wie auch im Süden gibt es zunächst noch etwas Regen. Im Tagesverlauf lockert die Bewölkung von Westen her auf und neben örtlichen Schauern kann zeitweise die Sonne bei +5/+11 Grad zum Vorschein kommen (Wolkenprognose | Niederschlagsprognose). Am Samstag regnet es am Vormittag noch etwas entlang der Alpen und der Küste, sonst bleibt es überwiegend niederschlagsfrei und besonders östlich der Linie Schwarzwald - Rostock nehmen die sonnigen Anteile zu, sonst bleibt es bei wechselnder Bewölkung. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +5/+10 Grad. Am Sonntag kann es zu Beginn noch teils neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt sein, sonst gibt es bei +6/+12 Grad verbreitet Sonnenschein und es bleibt niederschlagsfrei . Daran ändert sich auch zum Beginn der neuen Woche nichts. So ist es am Montag vielfach sonnig und die Temperaturen steigen mit +9/+14 Grad noch weiter an. Erst im Verlauf des Dienstags nimmt die Bewölkung von Westen zu und ab den späten Nachmittagsstunden beginnt es im Westen zu regnen. Die Temperaturen bleiben mit +8/+12 Grad unverändert hoch. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Winter.
Ein kleines Zwischenhoch sorgt heute für einige Sonnenstunden, bevor zum Nachmittag die Bewölkung von Westen zunimmt, es bleibt aber bei Temperaturen zwischen +6/+12 Grad noch weitgehend trocken. Erst zum Abend und in der Nacht auf Freitag setzt nachfolgend Niederschlag ein, der bis zum Freitagmorgen auch den Osten erreicht haben wird. Der aus südwestlichen Richtungen kommende Wind frischt dabei etwas auf und kann an der Küste und in exponierten Lagen in Böen Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h erreichen. Am Freitag wechseln sich teils starke, teils aufgelockerte Bewölkung ab und es kommt bei Temperaturen von +6/+12 Grad zu wiederholten Regenschauern unterschiedlichster Intensität. Am Samstag macht sich erneut ein kleines Zwischenhoch mit etwas Sonnenschein in der Mitte und im Osten bemerkbar, bevor von Westen ein weiteres Regenband nach Deutschland herein zieht und bis zum Abend - unter Abschwächung - den Osten erreicht haben wird (Wolkenprognose | Niederschlagsprognose). Die Temperaturen gehen am Samstag mit Werten zwischen +3/+8 Grad etwas zurück, bleiben jedoch für die Jahreszeit zu warm. Am Sonntag ist es zunächst teils neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt und im Tagesverlauf des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen und es bleibt bei Temperaturen zwischen +4/+10 Grad weitgehend trocken. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.
Heute kommt es bei wechselnder, meist starker Bewölkung zu Schauern, die entlang des Alpenrandes und im Südosten auch länger anhaltend sein können. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +5/+11 Grad. Am Donnerstag macht sich ein kurzes Zwischenhoch bemerkbar, so dass - nachdem die letzten Schauer nach Osten abgezogen sind - sich bei wechselnder Bewölkung des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen wird. Bereits zum Nachmittag nimmt die Bewölkung von Westen zu und es beginnt gegen 14:00 Uhr leicht zu regnen. Die zunächst schwache Niederschlagsfront erreicht bis 21:00 Uhr eine Linie Rostock - Schwarzwald und kommt in der Nacht auf Freitag weiter nach Osten voran und intensiviert sich dabei etwas. Die Temperaturen bleiben am Donnerstag bei auflebendem Wind im Nordwesten mit +5/+11 Grad nahezu unverändert. Am Freitag bleibt es stark bis wechselnd bewölkt und es kommt bei Temperaturen zwischen +5/+11 Grad zu wiederholten Regenschauern, die entlang des Alpenrandes und der Küste auch kräftiger und länger anhaltend ausfallen können (Niederschlagsprognose | Wolkenprognose). Am Samstag bleibt der Wettercharakter im Westen wechselhaft, während es im Osten zunächst noch trocken bleibt und die Sonne durchaus ihre Lücken finden wird. Die Temperaturen gehen bei lebhaften Winden aus westlichen Richtungen mit Werten zwischen +3/+8 Grad etwas zurück, bleiben aber für die Jahreszeit zu warm. Am Sonntag macht sich bei Tageswerten von +3/+8 Grad ein Zwischenhoch bemerkbar, es bleibt aber zunächst noch teils neblig-trüb, bzw. hochnebelartig bewölkt und etwas Sprüh- oder Nieselregen ist dabei nicht auszuschließen, erst im Tagesverlauf nehmen die sonnigen Anteile zu. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.