Wetter Februar 2014 - Wettervorhersage und Wetterprognose

Wetter im Februar 2014 - Wettervorhersage vom 16. Februar

Nördlich der Mittelgebirge ist heute noch mit starken bis mäßigen (40-80 km/h), an der Küste und in exponierten Lagen mit teils stürmischen Böen (90-100 km/h) zu rechnen. Der Wind lässt im Tagesverlauf bei Temperaturen zwischen +3/+8 Grad nach und es kommt - wie im Süden - zu wiederholten Regenschauern, die zwischendurch auch von ein paar kurzen Sonnenstrahlen begleitet sein können. Entlang des Alpenrandes und der Küste kann der Niederschlag auch länger andauernd sein (Niederschlagsprognose). Am Montag und Dienstag beruhigt sich das Wetter und die sonnigen Anteile werden bei wechselnder Bewölkung zunehmen (Wolkenprognose) und die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - am Montag auf +5/+9 Grad und am Dienstag auf +7/+11 Grad, mit Föhn am Alpenrand auch auf bis +14 Grad. Von Mittwoch an nimmt der wechselhafte Grundcharakter beim Wetter erneut zu und es kommt zu wiederholten Schauern, die am Donnerstag auch länger anhaltend sein können. Die Temperaturen bleiben bis zum Donnerstag mit +5/+10, örtlich auch bis +12 Grad für die Jahreszeit deutlich zu warm und haben zum kommenden Wochenende eine zurückgehende Tendenz. Mehr dazu gegen 13:00 Uhr in einer aktualisierten Wetterprognose zum Wetter im Winter.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im Februar 2014 - Wettervorhersage vom 15. Februar

Der Wind frischt am heutigen Samstag nördlich der Mittelgebirge weiter auf und erreicht in Böen verbreitet Windgeschwindigkeiten zwischen 50-80 km/h, an der Küste und in exponierten Lagen auch bis 110 km/h (aktuelle Wetterwarnungen). Die Temperaturen steigen bei dem strammen Wind aus südwestlichen Richtungen auf +7/+12 Grad, mit Föhnunterstützung sind auch bis +15 Grad möglich. Zeit- und Phasenweise kommt es dabei zu Schauern, die entlang eines breiten Streifens zwischen dem Schwarzwald und Dresden auch länger anhaltend sein können, sonst kann zwischendurch immer wieder einmal die Sonne zum Vorschein kommen (Niederschlagsprognose +72 Stunden). Am Sonntag bleibt das Schauerrisiko hoch und südlich der Mainlinie ist es meist stark bewölkt, während im Norden bei weiterhin stark bis mäßigen Wind und wechselnder Bewölkung zeitweise die Sonne scheinen kann (Wolkenprognose +72 Stunden). Die Temperaturen steigen im Süden auf +3/+7 Grad und können im Norden - je nach Sonnenscheindauer - auf +5/+10 Grad ansteigen. Am Montag und Dienstag beruhigt sich das Wetter. Sowohl das Schauerrisiko, als auch der Wind lassen nach und die Sonne sichert sich bei meist wechselnder Bewölkung für einige Stunden ihre Anteile und die Temperaturen steigen auf +6/+12 Grad. Ab Mittwoch steigt das Schauerrisiko wieder an und der sowohl wechselhafte als auch windige Wettercharakter dominiert bei weiterhin - für die Jahreszeit - zu milden Temperaturen das Wettergeschehen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Winter.

Wetter im Februar 2014 - Wettervorhersage vom 14. Februar

Heute kann die Sonne - dank eines Zwischenhocheinflusses - auch für längere Zeit zum Vorschein kommen, bevor zum Nachmittag die Bewölkung von Westen erneut zunehmen wird (Wolkenradar und Wolkenprognose). Bei Tageswerten zwischen +3/+8 Grad setzt gegen 16:00 Uhr im Westen Niederschlag ein, der langsam nach Osten zieht, sich jedoch über der Mitte auflösen und sich im Nordwesten verstärken wird (Niederschlagsprognose). Gleichzeitig nimmt der Wind zu und erreicht bereits in der Nacht auf Samstag im Nordwesten Windgeschwindigkeiten zwischen 50-80 km/h, an der Küste und in exponierten Lagen auch bis 100 km/h. Tagsüber bleibt der Wind in der Nordhälfte stark bis mäßig, an der Küste ist es in Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h weiterhin stürmisch. Bei Temperaturen zwischen +7/+12 kommt es immer wieder zu Schauern, die sich im Verlauf des Nachmittags entlang der Linie Schwarzwald - Dresden konzentrieren und dort auch länger andauernd sind. Mit Föhnunterstützung sind nördlich der Alpen und der Mittelgebirge auch Werte zwischen +13/+17 Grad zu erwarten. Erst im Verlauf der Nacht lässt der Wind in der Nordhälfte nach, so dass das Wetter sich am Sonntag langsam beruhigt, wobei das Schauerrisiko hoch bleiben wird und teils auch bis in tiefere Lagen als Schnee- oder Graupelschauer niedergehen können. Südlich der Mainlinie können die Niederschläge länger andauern und entlang der Alpen bleibt es den gesamten Sonntag über regnerisch. Die Schneefallgrenze liegt im Süden bei Temperaturen zwischen +2/+6 Grad zwischen 700-1.000 Meter, sonst werden verbreitet +5/+10 Grad erwartet. Zum Beginn der neuen Woche lassen auch die Niederschläge nach, so dass es bei wechselnder bis starker Bewölkung auch sonnige Abschnitte geben wird. Die Temperaturen bleiben mit +7/+11 Grad für die Jahreszeit zu hoch. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Winter.

Wetter im Februar 2014 - Wettervorhersage vom 13. Februar

Von Westen nähert sich heute ein kleines Randtiefsystem, welches besonders in der Südhälfte für teils kräftigen Regen sorgen wird Niederschlagsprognose). Mit diesem Tiefdrucksystem nimmt auch der Wind etwa südlich der Mittelgebirge an Stärke zu und erreicht - auch in tieferen Lagen - Windgeschwindigkeiten 50-80 km/h, in exponierten Lagen in Böen auch bis 100 km/h. Der Höhepunkt wird gegen 16-18 Uhr bereits überschritten sein und der Wind flaut im weiteren Verlauf wieder ab. Bis zum Abend ist westlich der Linie Usedom - Bodensee mit Niederschlagssummen zwischen 5-20 l/m², in den Staulagen des Schwarzwaldes auch bis 40 l/m² z zu rechnen, damit sind die wesentlichen Kriterien für eine Unwetterwarnung erfüllt (weitere Aktualisierungen erfolgen im Tagesverlauf). Östlich der oben genannten Linie und in den sog. Lee-Gebieten (Regenschatten) sind nur 0-5 l/m² zu erwarten. Die Temperaturen steigen mit dem strammen Südwestwind auf +5/+10 Grad. Am Freitag setzt sich ein kleines Zwischenhoch durch, so dass es bis zu den Nachmittagsstunden weitgehend trocken bleibt und bei wechselnder bis starker Bewölkung zeitweise die Sonne zum Vorschein kommt und die Temperaturen auf +3/+8 Grad ansteigen werden(Wolkenprognose). Ab den Nachmittagsstunden verdichtet sich die Bewölkung im Westen und bis zu den Abendstunden setzt leichter Niederschlag ein, der unter einer erneuten Windzunahme in der Nacht auf Samstag sich über der Mitte auflösen wird. Etwas stärkere Niederschläge sind hingegen im Nordwesten zu erwarten, dort dreht der Wind weiter auf und erreicht bis zu den Morgenstunden Windgeschwindigkeiten zwischen 50-80 km/h, an der Küste in Böen auch bis 110 km/h, so dass die Unwetterkriterien erneut erreicht werden können. Am Samstag bleibt es nördlich der Mittelgebirge mit 40-80 km/h windig, an der Küste im Nordwesten sind auch schwere Sturmböen, teils auch orkanartige Böen bis 120 km/h zu erwarten. Da der Wind kräftig aus südwestlichen Richtungen kommt, ist nördlich der Alpen mit Föhn zu rechnen, so dass die Temperaturen in der Südhälfte auf +11/+17 Grad ansteigen können - aber auch nördlich der Mittelgebirge können Werte zwischen +7/+14 Grad erreicht werden. Im Tagesverlauf überquert ein recht schmales Niederschlagsband Deutschland von Nordwest nach Südost und erreicht zum Abend eine Linie Dresden - Schwarzwald. Am Sonntag bleibt der Wind in der Nordhälfte stark bis mäßig, an der Küste teils auch stürmisch. Bei wechselnder, meist jedoch starker Bewölkung ist zeitweise mit örtlichen Schauern zu rechnen, die bei Temperaturen zwischen +3/+10 Grad erst oberhalb 1.000 Meter in Schnee übergehen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Winter.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Februar

Statistische Wetterwerte für Februar

Das Wetter zeigt sich im letzten Wintermonat abwechslungsreich. Von kräftigen Schneeschauern bis hin zu frühlingshaften Temperaturen ist alles möglich.

  • Je nachdem, ob sich das Winterhoch im Januar noch halten kann, zeigt sich der Februar ebenfalls hochwinterlich mit reichlich Schnee.
  • Troglagen sind relativ häufig anzutreffen (65%)
  • Zwischen dem 15. und 24. Februar zeigt sich sehr häufig eine Kälteperiode (70%)
  • Im Anschluss wird es häufiger wieder milder

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns