Wetter Februar 2013 - Wettervorhersage und Wetterprognose

Wetter im Februar 2013 - Wetterprognose vom 27. Januar

Nach einer sehr turbulenten und niederschlagsreichen letzten Januar Woche, zeigt sich das Wetter in den ersten Februar Tagen noch wechselhaft, am Freitag teils auch noch stürmisch. Nimmt man die Summe der Simulationen der Wettermodelle, so zeigt sich ein zunehmend winterlicher bis nasskalter Wettertrend zwischen dem 2. und 5. Februar. Vor allem südlich der Mittelgebirge stehen die Chancen mit Temperaturen zwischen -1/+1 auf winterliche Verhältnisse oberhalb etwa 400-600 Meter nicht schlecht, wobei es nördlich der Mittelgebirge mit +2/+5 Grad eher nasskalt bleibt. Im Detail gibt es vermehrte Unsicherheiten und es sollten die turbulenten Tage noch abgewartet werden, wie sich die Wettersysteme im Laufe der kommenden Woche zueinander stellen werden - die eine oder andere Überraschung ist dabei nicht auszuschließen. Der Grund jedoch für eine mögliche rasche Rückkehr winterlicher Verhältnisse liegt in der Position des Azorenhochs begründet, welches nach den Simulationen allmählich eine blockierende Position auf dem Atlantik einnehmen und im weiteren Verlauf noch im ersten Februar Drittel eine Troglage über Mitteleuropa auslösen kann. Wie die Wahrscheinlichkeiten dazu stehen und wie sich die Randfaktoren entwickeln, klären wir gegen 13:00 Uhr in unserer Wetterprognose für den Winter.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im Februar 2013 - Wetterprognose vom 26. Januar

Bis Ende Januar hat teils stürmisches und regnerisches Wetter mit relativ milden Temperaturen die Schneedecke in Lagen unterhalb 700 Meter weitestgehend dahingerafft. Wie geht es weiter? Einheitlich simulieren die Wettermodelle den Fortbestand der turbulenten Wetterlage, wenngleich auch mit unterschiedlichen Großwetterlagen. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so bleibt das Wetter bis zum 5. Februar weiterhin relativ mild und wechselhaft. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so kann sich bereits zu Beginn des Februars eine nasskalte und wechselhafte Witterung festsetzen. Beide Wettermodele simulieren zunehmend eine Wölbung des Azorenhochs über dem Atlantik ab dem 5. Februar mit anschließender Blockade und einer erneuten Troglage über Mitteleuropa. Diesen Wettertrend bestätigen auch die Kontrollläufe zunehmend. Ob dann das Winterwetter ein "Comeback" feiern wird, klären wir gegen 12:30 Uhr in unserer Wetterprognose für den Winter.

Wetter im Februar 2013 - Wettertrend vom 25. Januar

Auch der heutige Wettertrend zeigt für Anfang Februar eine wechselhafte, teils stürmische und nasskalte Westwindwetterlage mit Tagestemperaturen zwischen 0/+5 Grad. In raschen Abständen rauschen die Tiefdrucksysteme auf Deutschland zu, wobei bei solch einer Dynamik einzelne Schnellläufer nicht ausgeschlossen sind. Kurze winterliche Verhältnisse haben bis zum 5. Februar - wenn überhaupt - meist nur in Form von Rückseitenwetter Bestand. Blickt man auf die Kontrollläufe, so erkennt man einen stetigen Abwärtstrend bei den Temperaturen im Verlauf der ersten Tage im Februar. Grundsätzlich lässt sich die Kälte im Norden von Europa nicht so schnell vertreiben und befindet sich "in Lauerstellung" - eine rasche Rückkehr der winterlichen Verhältnisse sind nicht ausgeschlossen.

Wetter im Februar 2013 - Wettertrend vom 24. Januar

Die noch anfängliche Spannung, wie das Wetter Anfang Februar 2013 werden kann, ist zwischenzeitlich raus und die Wettermodelle sind sich in ihren Simulationen einig darüber, dass das Atlantikwetter bis nach Deutschland "durchbrechen" wird. So zeigt sich bereits das Wetter Ende Januar wechselhaft, teils stürmisch und nasskalt. So präsentieren sich auch aller Wahrscheinlichkeit nach die ersten 5 Tage im Februar. In rascher Abfolge überqueren Tiefdrucksysteme Deutschland von West nach Ost und führen auf ihrer Vorderseite milde und auf der Rückseite kühlere Luftmassen nach Deutschland. Die Temperaturen schwanken tagsüber zwischen 0/+5 Grad, wobei Schneeschauer in Lagen oberhalb 500 Meter bis zum 5. Februar nicht ausgeschlossen sind. Die Trendprognosegüte liegt bei etwa 58%, die Detailprognosegüte bei 32%.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,83 +0,85 -0,25 743 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Februar

Das Wetter zeigt sich im letzten Wintermonat abwechslungsreich. Von kräftigen Schneeschauern bis hin zu frühlingshaften Temperaturen ist alles möglich.

  • Je nachdem, ob sich das Winterhoch im Januar noch halten kann, zeigt sich der Februar ebenfalls hochwinterlich mit reichlich Schnee.
  • Troglagen sind relativ häufig anzutreffen (65%)
  • Zwischen dem 15. und 24. Februar zeigt sich in vielen Fällen eine Kälteperiode (70 %)
  • Im Anschluss wird es häufiger wieder milder

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns