Skip to main content

Wettervorhersage: Hochdruckwetter mit Sonne, Wolken und zähem Nebel

| M. Hoffmann

Die Tiefdruckdynamik schwächt sich über Deutschland ab und löst sich zum Beginn des Wochenendes auf. Nachfolgend rückt ein Hoch nach und sorgt zum 3. Adventswochenende für einen ruhigen, milden und vielerorts einen sonnigen und trockenen Wettercharakter.

Ein Hoch dehnt sich über Deutschland aus und sorgt neben Sonnenschein auch für zähe Nebelfelder © Martin Bloch
Ein Hoch dehnt sich über Deutschland aus und sorgt neben Sonnenschein auch für zähe Nebelfelder © Martin Bloch

Ein Tiefdrucksystem löst sich am 13. und 14. Dezember (Mi. und Do.) über Deutschland auf. Der Niederschlag geht heute in eine allgemeine Schaueraktivität über und verlagert sich am Donnerstag über Baden-Württemberg und Bayern. In Richtung der Alpen können die Schauer nennenswert und ergiebig ausfallen. Zwischendurch sind auch kurze sonnige Abschnitte möglich. Der Wind kommt schwach aus zunächst noch westlichen und am Donnerstag aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen am Mittwoch +5 bis +10 Grad und gehen am Donnerstag auf +4 bis +8 Grad zurück. Über dem Norden und Osten kühlt es auf +1 bis +4 Grad ab, was vereinzelte Schnee- oder Graupelschauer nicht ausschließen lässt.

Nachlassender Niederschlag

Über Deutschland setzt sich am 15. Dezember (Fr.) ein Hochdrucksystem durch. Vereinzelte Schauer können noch über Baden-Württemberg, Bayern und dem östlichen Mittelgebirgsraum beim Niedergang beobachtet werden, sonst bleibt es trocken. Östlich einer Linie vom Schwarzwald und Rostock versteckt sich die Sonne hinter dichter Bewölkung. Von Westen lockert die Bewölkung auf und sonnige Momente nehmen zu. Der Wind kommt schwach aus westlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +4 bis +8 Grad nasskalte Werte.

Schwache Störung über Norddeutschland

Während sich am 16. Dezember (Sa.) von Süden mehr und mehr die Sonne durchsetzt, zeigt sich der Himmel etwa nördlich einer Linie vom Saarland und Sachsen von Wolken überzogen. Ein schwaches Niederschlagsband zieht am Nachmittag von Schleswig-Holstein nach Sachsen und sorgt für ein paar Regentropfen. Viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. Der Wind frischt über dem Norden aus südwestlichen Richtungen kommend etwas auf und schwächt sich nach Süden ab. Doch ganz ungetrübt ist der Sonnenschein aufgrund von lokalen Nebel- oder Hochnebelfeldern auch über dem Süden nicht. Mit Sonnenschein erreichen die Temperaturen bis +8 Grad, sonst +4 Grad und bei Dauernebel orientieren sich die Werte im Bereich von +1 bis +4 Grad.

Hochdruckwetter zum 3. Advent

Ein Hoch dehnt sich von Süden weiter nach Deutschland aus und dominiert das Wettergeschehen am 17. und 18. Dezember (So. - 3. Advent und Mo.). Regional können zähe Nebel- und Hochnebelfelder den Sonnenschein eintrüben und für eine trübe Stimmung sorgen. Weiter nach Norden mischen sich auch Wolkenfelder unter, doch ist nicht mit Niederschlag zu rechnen. Löst sich der Nebel auf, ist mit zwei sonnigen Dezember-Tagen zu rechnen. Die Temperaturen erreichen +5 bis +10 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer bis +12 Grad. Bei Dauernebel verweilen die Temperaturen unter der +5 Grad-Marke. In den Nächten kann südlich einer Linie vom Saarland und Sachsen mit leichtem Frost gerechnet werden.

Ein Hochdruckgebiet setzt sich über Deutschland durch und lässt die Niederschlagstätigkeit ab Donnerstag abklingen
Links die Großwetterlage, rechts die Niederschlagsprognose des deutschen Wettermodells bis zum 18. Dezember: Ein Hochdruckgebiet setzt sich über Deutschland durch und lässt die Niederschlagstätigkeit ab Donnerstag abklingen © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)