Dezemberwetter: Wild und mild über Weihnachten, dann etwas kühler

| M. Hoffmann
Mildes und in teilen wildes Wetter über Deutschland

Turbulentes Wetter ist über Weihnachten zu erwarten. Nachfolgend kühlt es etwas ab, doch bleibt das Wetter für die Jahreszeit zu mild.

Über Teile von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind heute noch sonnige Momente möglich. Weiter nach Süden verdichtet sich die Bewölkung und von Baden-Württemberg dehnt sich ein Regengebiet nach Norden aus, das bis zum Abend südlich einer Linie von Hamburg und Berlin für Abwechslung sorgen kann. Regional können die Niederschläge kräftiger und länger andauernd ausfallen, was die Bach- und Flusspegel örtlich anschwellen lässt (Niederschlagsprognose). Der Wind frischt südlich der Linie von Münster und Dresden stark böig auf und über exponierten Lagen kann mit stürmischen Windböen gerechnet werden. Über den Hochlagen sind orkanartige Winde möglich. Die Temperaturen erreichen über dem Nordosten +4 bis +8 Grad und über dem Südwesten können +8 bis +12 Grad und örtlich bis +14 Grad möglich sein.

Wildes und mildes Weihnachtswetter

Die atlantische Frontalzone ist auch über Weihnachten vom 24. bis 26. Dezember (Sa., So. und Mo.) aktiv. Sind an Heiligabend bei einem böigen Wind aus westlichen Richtungen nur gelegentliche Schauer zu erwarten, so zeigt sich der Niederschlag am 1. Weihnachtsfeiertag nördlich einer Linie von Köln und Berlin kräftiger strukturiert. Begleitet wird der Regen von einem stark böigen Wind, der über den Küsten von Nord- und Ostsee zu stürmischen Windböen führen kann. Weiter nach Süden lässt sowohl der Niederschlag, als auch der Wind nach und kurze sonnige Aufheiterungen sind möglich.

Am 2. Weihnachtsfeiertag ist mit einer erhöhten Schauerneigung zu rechnen, die im Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern zu länger andauerndem Niederschlag führen kann. Der aus westlichen bis südwestlichen Richtungen kommende Wind bleibt kräftig strukturiert und über exponierten Lagen und den Küstenregionen ist mit schweren Sturmböen zu rechnen. Die Temperaturen pendeln sich auf +5 bis +10 Grad und über dem Westen und Südwesten auf bis +14 Grad ein. Mit Sonnenschein sind am ersten Weihnachtsfeiertag bis +17 Grad nicht auszuschließen.

Windiges und kühles Schauerwetter

Am 27. Dezember (Di.) lockert die Bewölkung auf und häufiger kommt die Sonne zum Vorschein. Zwischendurch ist der eine oder andere Schauer möglich, verbreitet bleibt es trocken. Der Wind kommt anfangs noch kräftig aus westlichen Richtungen und schwächt sich zum Abend allmählich ab. Stürmische Windböen sind weiterhin über den Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern möglich. Deutschland gelangt kurzzeitig in eine Rückseitenströmung, was mit +2 bis +6 Grad kühlere Luftmassen nach Süden gelangen lässt.

Viele Wolken und über dem Norden etwas Regen

Nach einer teils frostigen Nacht kommt am 28. Dezember (Mi.) nach Nebelauflösung zunächst häufiger die Sonne zum Vorschein, die sich über dem Norden zunehmend von aufziehenden Wolkenfeldern eintrüben lässt. Mit Niederschlag ist über Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu rechnen, sonst bleibt es trocken. Der Wind kommt über dem Süden schwach aus südlichen Richtungen und frischt über der Nordhälfte böig auf. Über den Küsten von Nord und Ostsee können stürmische Windböen nicht ausgeschlossen werden. Die Temperaturen erreichen +4 bis +8 Grad.

Nächste Aktualisierung

  • 13:00 Uhr: Wann kommt der Winter?
  • 20:15 Uhr: Aktualisierung der Wetterprognose zum>Wetter Winter

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2022 +6,4 +2,4 +1,6 49,6 l/m² - zu trocken
Dezember 2022 +1,8 +0,98 -0,02 64,8 l/m² - etwas zu trocken
Gesamtjahr 2022 +10,56 +2,3 +1,23 672 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für Dezember

Für die einen ist er ein erster toller Wintermonat, für andere ist er einfach nur nasskalt und dunkel mit gefährlichen Straßenverhältnissen, der zudem noch die Heizkosten in die Höhe treibt. Was Sie aus dem ersten Wintermonat machen, liegt ganz bei Ihnen.

  • Im ersten Drittel ist das Wetter meist sehr mild und tiefdruckdominiert
  • In der zweiten Dekade kommt es statistisch gesehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 69 % zu einem Kaltlufteinbruch und zu einer ersten richtigen Winterwetterlage
  • Zum Leidwesen für alle, die sich weiße Weihnachten wünschen, schlägt Jahr für Jahr das Weihnachtstauwetter zu
  • Die Wahrscheinlichkeit für das Weihnachtstauwetter liegt bei 76 %
  • Egal wie viel Schnee vorher liegen mag - kräftige Tiefdrucksysteme schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Schnee dahin schmelzen zu lassen
  • Erst zum Dezemberende zeigt sich häufig wieder ein Wetterwechsel zu kälterem Wetter

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns