Wetter Dezember 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Dezember 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 22.11.2019 - Der erste Wintereinbruch bis Nikolaus?

  • M. Hoffmann

Schnee und Eis Anfang Dezember? Das ruhige Herbstwetter endet. Die Großwetterlage stellt sich Anfang Dezember um und unter bestimmten Voraussetzungen sind auch winterliche Wetterverhältnisse möglich.

Das ruhige und örtlich neblig-trübe November-Wetter verändert sich im Verlauf der Woche. Der Nebel wird durch vorüberziehende Wolkenfelder abgelöst und ab Montag setzt von Westen leichter Niederschlag ein, der sich bis zum Mittwoch weiter intensivieren kann. Der Wind frischt allmählich auf und kann zur Wochenmitte für stürmische Windböen sorgen.

Die Temperaturen pendeln sich auf Werte von +5 bis +10 Grad ein und können mit einer längeren Sonnenscheindauer auf bis +13 Grad ansteigen. Bei dauerhaft neblig-trüben Wetter liegen die Werte auch unterhalb der +5 Grad Marke. Klaren die Nächte auf, ist zudem mit Frost zu rechnen. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter November 2019.

Winterliche Wetterverhältnisse sind Anfang Dezember nicht auszuschließen
Dezember-Wetter: Winterliche Wetterverhältnisse sind Anfang Dezember nicht auszuschließen

Atlantische Tiefdrucksysteme nehmen Kurs auf Deutschland

Mit einem Tiefdruckzentrum positioniert sich die atlantische Frontalzone zum Start in die neue Woche bei England und verlagert sich bis zur Wochenmitte weiter in Richtung Skandinavien. Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen am südlichen Gradienten des Tiefdrucksystems, was milde Luftmassen aus südwestlichen Richtungen zuführt.

Das Wetter über Deutschland wird  unbeständiger und windiger
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Das Wetter über Deutschland wird unbeständiger und windiger
© www.meteociel.fr

Wie wird das Wetter im Dezember?

Die entscheidende Frage wird sein - rauscht die atlantische Frontalzone durch und sorgt für eine nachhaltige Etablierung der Westwetterlage, oder bäumt sich ein Hoch auf und gebietet dem Treiben Einhalt?

Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Hochdruckblockade

Die atlantische Frontalzone bewegt sich im Zeitraum vom 25. bis 28. November nur sehr langsam - dafür aber stetig - nach Osten. Deutschland, Österreich und die Schweiz gelangen nach dieser Wetterprognose zunehmend in den Einflussbereich der Tiefdruckgebiete. Mit einem wechselhaften, windigen und unbeständigen Wettercharakter ist in diesem Zeitraum zu rechnen.

Das Strömungsmuster kippt

Doch der atlantischen Frontalzone misslingt zum Start in den Dezember der Aufbau einer gut funktionierenden und strukturierten Tiefdruckrinne auf dem Atlantik. Stattdessen strebt das Azorenhoch nach Norden in Richtung Grönland auf und blockiert die Tiefdruckaktivität.

Das Strömungsmuster meridionalisiert und ab dem 2. Dezember gelangen kühlere Luftmassen nach Deutschland, was den Temperaturcharakter in den nasskalten Bereich absinken lasen kann. Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer wären ab dem 3. Dezember zu diskutieren.

Frühwinterliche Wetterverhältnisse?

Das wird noch abzuwarten sein, doch nach der Wettervorhersage des europäischen Wettermodells liegt das Hoch an einer für Freunde des Winterwetters günstigen Stelle. Aus nördlichen Richtungen können kalte Luftmassen arktischen Ursprungs nach Süden geführt werden und noch in der ersten Dezember-Dekade für winterliche Wetterverhältnisse sorgen.

Anfang Dezember: Winterlicher Trog über Mitteleuropa?
Berechnung Großwetterlage nach dem europäischen Vorhersage-Modell: Anfang Dezember: Winterlicher Trog über Mitteleuropa?
© www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem amerikanischen Wettermodell: Eine für Dezember extreme Wetterlage

Das Azorenhoch spielt auch in der Vorhersage des amerikanischen Wettermodells eine Schlüsselrolle. Zwar rauschen die Tiefdrucksysteme im Verlauf der kommenden Woche über Deutschland hinweg, doch nachfolgend kann sich die Westwetterlage nicht etablieren, eher das Gegenteil ist der Fall.

Langsam zurückgehende Temperaturen

Das Temperaturmaximum sollte mit der Windaktivität zur Wochenmitte erreicht werden. Anschließend fehlt den Tiefdruckgebieten der Nachschub. Der Grund ist das Azorenhoch, welches sich zum 30. November nach Norden aufwölbt und zum 1. Dezember eine Atlantikblockade etabliert. Die Temperaturen nähern sich langsam den Jahreszeit-typischen Werten.

Zum Nikolaus der Wintereinbruch?

Mit Hilfe des Hochdruckblocks auf dem Atlantik meridionalisiert sich das Strömungsmuster über Mitteleuropa und Tiefdruckgebiete tropfen nach Süden ab. Im Zeitraum vom 2. bis 8. Dezember entwickelt sich ein Trog, der aus nördlichen Richtungen kalte Luftmassen nach Deutschland führt.

Schneefall bis auf tiefere Lagen herab?

Das bleibt grundsätzlich abzuwarten, doch gänzlich auszuschließen ist das nach der aktuellen Wetterprognose nicht. Die Temperaturen in 1.500 Meter gehen auf -5 bis -8 Grad zurück, was die Schneefallgrenze ab dem 2. Dezember bis auf die mittleren Lagen absinken lassen kann. Alles was unterhalb der -6 Grad Marke liegt, ist gut für Schneefall bis auf tiefere Lagen.

Die Temperaturentwicklung in tieferen Lagen liegt am 1. Dezember noch zwischen +4 bis +8 Grad, am 3. Dezember zwischen -2 bis +4 Grad und am 6. Dezember (Nikolaus) -2 bis +2 Grad.

Trog Mitteleuropa mit guten Voraussetzungen für den ersten Wintereinbruch im Dezember
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Wettermodell: Trog Mitteleuropa mit guten Voraussetzungen für den ersten Wintereinbruch im Dezember
© www.meteociel.fr

Wettertrend der Kontrollläufe: Vorsicht mit den winterlichen Vorfreuden

Das für die Jahreszeit zu hohe Temperaturniveau normalisiert sich nach den Kontrollläufen bis zum 30. November. Insofern herrscht weitgehende Übereinstimmung, dass die Temperaturen bis zum Dezember absinken und die Niederschlagsaktivität zunimmt.

Frühwinterliche Wetterentwicklung möglich

Im Zeitraum vom 1. bis 4. Dezember stützen die Kontrollläufe mehrheitlich einen für die Jahreszeit etwas zu kalten Temperaturverlauf, was bei einer anhaltend mäßig hohen Niederschlagsneigung auch zu Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer führen kann. Der Wettercharakter kann bis auf die mittleren Lagen herab winterlich werden. Unterhalb etwa 500 Meter bleibt es nach der Wetterprognose des Kontrollläufen nasskalt.

Das amerikanische Wettermodell ist viel zu kalt

Ein richtiger und nachhaltiger Wintereinbruch aber ist - zum aktuellen Stand - infrage zu stellen. Warum? Die Vorhersage des amerikanischen Wettermodells bildet eine der mit Abstand kältesten Varianten der Kontrollläufe ab. Die Mehrheit folgt dieser Variante nicht und berechnet einen eher durchschnittlichen Temperaturverlauf. Anders formuliert ist in den kommenden Stunden noch mit Veränderungen zu rechnen. Im Vergleich aber zu den letzten Tagen ist die Temperaturprognose deutlich kühler geworden.

Temperatur-Spektrum der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
29. November +1 bis
+11 Grad
+6 bis
+7 Grad
2. Dezember -5 bis
+7 Grad
+1 bis +2 Grad über dem Süden und Osten
+4 bis +5 Grad über dem Norden und Westen
7. Dezember -3 bis
+9 Grad
+3 bis
+5 Grad
Diagramm Temperaturen Dezember 2019 vom 22.11.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Dezember 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Auf den Punkt gebracht: Winterliche Wetterereignisse sind möglich

Damit es zu einer frühwinterlichen Begebenheit kommen kann, muss das Hoch auf dem Atlantik nach Norden aufstreben und die Tiefdruckrinne blockieren. Dieser Prozess ist Anfang Dezember alles andere als typisch und passt eher in die zweite Dezember-Dekade.

Nichtsdestotrotz stimmen sowohl die Kontrollläufe, als auch die beiden Vorhersage-Modelle darin überein, dass sich auf dem Atlantik die Blockade aufbauen kann. Das ist in der Tat vielversprechend für frühwinterliche Wetterverhältnisse. Erfahrungsgemäß sei aber an dieser Stelle erwähnt, dass dieses Szenario für die tieferen Lagen in einem eher nasskalten Vergnügen enden kann. Ein Wintereinbruch ist möglich - doch zum derzeitigen Stand mit (sehr) vielen Fragezeichen behaftet.

Was sich im Tagesverlauf verändert hat, erläutern wir heute Abend gegen 20:00 Uhr in einer Aktualisierung der Wetterprognose zum Winter 2019/2020.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +6,07 +2,66 +1,86 277 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Dezember

Statistische Wetterwerte für Dezember

Für die einen ist er ein erster toller Wintermonat, für andere ist er einfach nur nasskalt und dunkel mit gefährlichen Straßenverhältnissen, der zudem noch die Heizkosten in die Höhe treibt. Was Sie aus dem ersten Wintermonat machen, liegt ganz bei Ihnen.

  • Im ersten Drittel ist das Wetter meist sehr mild und tiefdruckdominiert
  • In der zweiten Dekade kommt es statistisch gesehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 69 % zu einem Kaltlufteinbruch und zu einer ersten richtigen Winterwetterlage
  • Zum Leidwesen für alle, die sich weiße Weihnachten wünschen, schlägt Jahr für Jahr das Weihnachtstauwetter zu
  • Die Wahrscheinlichkeit für das Weihnachtstauwetter liegt bei 76 %
  • Egal wie viel Schnee vorher liegen mag - kräftige Tiefdrucksysteme schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Schnee dahin schmelzen zu lassen
  • Erst zum Dezemberende zeigt sich häufig wieder ein Wetterwechsel zu kälterem Wetter

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns