Wetter Dezember 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Dezember 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 20.11.2019 - Nasskalt oder Frühwinter?

Die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik nimmt zu und macht eine strukturelle Veränderung der Großwetterlage Anfang Dezember wahrscheinlicher. Teils mit turbulenten Wetterentwicklungen.

Als schwachgradientig ist das Wetter der kommenden Tage zu bewerten. Kaum wahrnehmbare Windbewegungen lassen die Ausbildung zäher Nebel- und Hochnebelfelder zu, die sich tagsüber nur schwerlich auflösen. Anfangs ist noch etwas Regen mit dabei, der zum Donnerstag nachlässt. Löst sich der Nebel auf, kommt häufiger die Sonne zum Vorschein.

Die Temperaturen erreichen Werte von +4 bis +8 Grad und können mit einer entsprechenden Sonnenscheindauer bis +13 Grad erreichen, während es bei Dauernebel kaum mehr als +5 Grad sind. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter November 2019.

Dezember-Wetter: Nasskalt oder Frühwinter
Dezember-Wetter: Nasskalt oder Frühwinter?

Ruhiges Herbst-Wetter

Da kämpft ein Hoch über dem Osten und ein Tief über dem Westen um die Vormachtstellung der kommenden Großwetterlage und doch ist über Deutschland, Österreich und der Schweiz ein ruhiger Wettercharakter zu erwarten? Das liegt daran, dass sich die beiden Wettersysteme weitgehend in Schach halten und über Mitteleuropa zu einer schwachgradientigen Wetterzone führen. Und wo kaum Windbewegung oder Strömungen vorhanden sind, bildet sich im Herbst gerne einmal Nebel aus.

Weiterlesen: Wetter Dezember 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 20.11.2019 - Nasskalt oder Frühwinter?

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Dezember 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 19.11.2019 - Die Zonalisierung wagt einen neuen Anlauf

Die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik nimmt zu und macht eine strukturelle Veränderung wird Anfang Dezember wahrscheinlicher.

Der Herbst dümpelt im Verlauf der Woche vor sich hin. Zwar kann es heute über dem Norden noch zu stürmischen Windböen kommen, doch nachfolgend dominieren Wolken-, Nebel- und Hochnebelfelder das Wettergeschehen. Ab und an kommt die Sonne zum Vorschein, was zum Wochenende häufiger der Fall sein wird und zwischendurch ist über dem Norden und Osten mit dem einen oder anderen Regentropfen zu rechnen.

Die Temperaturen pendeln sich auf +4 bis +8 Grad ein und steigen zum Wochenende mit zunehmender Sonnenscheindauer auf +7 bis +12 Grad an. In klaren Nächten ist leichter Frost nicht auszuschließen. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter November 2019.

Anfang Dezember nasskaltes Spätherbstwetter?
Anfang Dezember nasskaltes Spätherbstwetter?

Zwischen Hoch und Tief

Das ruhige November-Wetter ist einer Patt-Situation zwischen einen Hoch über dem westlichen Russland und einem Tief zwischen Island und England geschuldet. Da passiert zunächst nicht viel. Doch verstärkt sich zum Wochenende die Tiefdruckaktivität und es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Hoch aus- oder zurückweicht.

Weiterlesen: Wetter Dezember 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 19.11.2019 - Die Zonalisierung wagt einen neuen...

Wetter Dezember 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 17.11.2019 - Westwetterlage Anfang Dezember?

Bis Ende November deutet sich eine Veränderung der Großwetterlage an. Aus einer Blockadesituation mit einer südlichen Anströmung gewinnt der Atlantik wieder mehr Einfluss auf die Wetterentwicklung. Kommt nun die Zonalisierung, oder wagt sich der Winter vor?

Die Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modells bestätigte heute im Tagesverlauf die mögliche Umstrukturierung der Großwetterlage.

Tiefdrucksysteme auf dem Atlantik rücken weiter in Richtung Mitteleuropa vor und können bis Ende November für Starkwindereignisse sorgen. Mehr dazu in der aktuellen Winterprognose. Ob das nur ein Geplänkel ist, oder ob es sich dabei um die nachhaltige Umstellung auf eine Westwetterlage handelt, hängt u.a. davon ab, wie sich das Azorenhoch dazu verhalten wird.

Stellt sich das Wetter Anfang Dezember nachhaltig um?
Stellt sich das Wetter Anfang Dezember nachhaltig um?

Wie wahrscheinlich ist die Westwetterlage Anfang Dezember?

Die Kontrollläufe stützen ab dem 24. November eine ansteigende Niederschlagstätigkeit, die bis in den Dezember hinein anhält. Das spricht im wesentlich für eine höhere Tiefdruckaktivität über Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Gleichzeitig steigt die Windaktivität an und die Temperaturen bleiben - nach den Kontrollläufen - in einem für die Jahreszeit etwas zu milden Bereich. Kurzum: Die Kontrollläufe stützen eine westlich orientierte Großwetterlage, die Ende November beginnt und bis in die ersten Dezember-Tage anhalten kann.

Weiterlesen: Wetter Dezember 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 17.11.2019 - Westwetterlage Anfang Dezember?

Wetter Dezember 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 15.11.2019 - Endlich wieder Winterwetter?

Der Winter ist in weite Ferne gerückt und hat sich bislang nur über den höheren und mittleren Lagen einmal gezeigt. Wie sieht es für den Dezember aus - Endlich mal wieder Winterwetter?

Viele E-Mails erreichen uns derzeit mit der immer gleichen Frage Fällt der kommende Winter wieder zu warm aus?. In Zeiten des Klimawandels ist das sehr wahrscheinlich, wie auch die diversen Langfristmodelle bestätigen.

Doch im Winter 2019/20 ist noch etwas anderes von Bedeutung. Da ist zum einen die wenig aktive Sonne zu benennen und zum anderen die daraus häufiger resultierende gestörte Zirkulation

Endlich mal wieder Winterwetter?
Endlich mal wieder Winterwetter?

Wie wird das Wetter im Dezember?

Im Kern werden die kommenden Wochen entscheidend sein, ob sich das gestörte Zirkulationsmuster weiter fortsetzen wird (auch die Meridionalisierung zählt dazu), oder ob die Zonalisierung mit einer Westwetterlage (auch Südwest- oder Nordwestwetterlage) durchsetzen wird. Aufgrund dessen lässt sich schon frühzeitig erkennen, welche Richtung der Winter im Dezember einschlagen wird.

Die Ausgangssituation

In den kommenden Tagen baut sich über dem Osten ein regelrechtes Hochdruckbollwerk auf und blockiert die atlantischen Tiefdrucksysteme. Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen zwischen den Fronten und so erfolgt die Advehierung warmer Luftmassen aus südlichen Richtungen. Die Niederschlagsgebiete stauen sich über den Alpen und sorgen über das Wochenende über den Alpenregionen für enorme Niederschlagsmengen. Über Deutschland verläuft das Wetter hingegen gemäßigter (s. Wetter November 2019).

Die Wetterprognosen der unterschiedlichen Vorhersage-Modelle gehen im Zeitraum vom 18. bis 26. November von Werten zwischen +5 bis +10 Grad, bzw. von +10 bis +16 Grad aus. Im Detail wird es darauf ankommen, wie weit das Hoch nach Westen vorankommen wird (s. Wetter Winter 2019/20).

Weiterlesen: Wetter Dezember 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 15.11.2019 - Endlich wieder Winterwetter?


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,31 +0,84 -0,24 694 l/m² - etwas zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Dezember

Für die einen ist er ein erster toller Wintermonat, für andere ist er einfach nur nasskalt und dunkel mit gefährlichen Straßenverhältnissen, der zudem noch die Heizkosten in die Höhe treibt. Was Sie aus dem ersten Wintermonat machen, liegt ganz bei Ihnen.

  • Im ersten Drittel ist das Wetter meist sehr mild und tiefdruckdominiert
  • In der zweiten Dekade kommt es statistisch gesehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 69 % zu einem Kaltlufteinbruch und zu einer ersten richtigen Winterwetterlage
  • Zum Leidwesen für alle, die sich weiße Weihnachten wünschen, schlägt Jahr für Jahr das Weihnachtstauwetter zu
  • Die Wahrscheinlichkeit für das Weihnachtstauwetter liegt bei 76 %
  • Egal wie viel Schnee vorher liegen mag - kräftige Tiefdrucksysteme schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Schnee dahin schmelzen zu lassen
  • Erst zum Dezemberende zeigt sich häufig wieder ein Wetterwechsel zu kälterem Wetter

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns