Stürmische Vorweihnachtszeit. Noch dümpelt das Wetter so vor sich hin, doch das ändert sich kurz vor Weihnachten. Ein Sturmtief bei England nimmt Kurs auf Deutschland.

Löst sich der frühmorgendliche Nebel oder Hochnebel auf, kommt heute verbreitet die Sonne zum Vorschein. Niederschläge sind keine zu erwarten und die Temperaturen erreichen bei einem mäßigen Wind aus südöstlichen Richtungen +2 bis +7 Grad.

Unbeständiges Dezemberwetter

Im Zeitraum vom 19. und 20. Dezember liegt Deutschland im Einflussbereich eines Tiefdrucksystems bei England. Bei starker Bewölkung ist mit zeitweiligen - meist leichten - Niederschlägen zu rechnen, welche bei Temperaturen von +3 bis +7 Grad überwiegend in flüssiger Form niedergehen können. Über dem äußersten Osten kann in den Nächten bei Werten um 0 Grad auch mit Glätte gerechnet werden. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen.

Stürmische Vorweihnachtszeit
Stürmische Vorweihnachtszeit

Stürmische Vorweihnachtszeit

Im Zeitraum vom 21. und 22. Dezember überquert das Sturmtief Deutschland. Die Bewölkung nimmt am Freitag rasch aus westlichen Richtungen zu und ab den frühen Morgenstunden ist mit kräftigem Niederschlag zu rechnen, welcher zu den Nachmittagsstunden die östlichen Landesteile erreicht haben kann. Am Samstag gehen die Niederschläge in eine Schauerform über und können mancherorts kräftig ausfallen.

Anzeige

Der Wind lebt stark bis mäßig auf und kann auch in tieferen Lagen zu stürmischen Windböen führen. Über exponierten Lagen und entlang der Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ist mit schweren Sturmböen zu rechnen. Der Wind führt milde Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte auf +8 bis +13 Grad ansteigen lassen kann.

Kurz vor Weihnachten wird es nochmals stürmisches Wetter geben
Berechnung der Großwetterlage nach dem amerikanischen Prognose-Modell: Kurz vor Weihnachten wird es nochmals stürmisches Wetter geben © www.meteociel.fr

Das Wetter am vierten Advent

Der letzte Adventssonntag zeigt sich über dem Süden von Baden-Württemberg und Bayern regnerisch. Weiter nach Norden lässt der Niederschlag nach und nördlich der Linie von Köln und Dresden kann hin und wieder die Wolkendecke aufreißen und für etwas Sonnenschein sorgen. Der Wind bleibt über dem Norden kräftig, lässt aber nach Süden nach. Die Temperaturen gehen mit +4 bis +8 Grad etwas zurück.

Anzeige

Update der Wetterprognose vom 22.12.2108 17:00 Uhr
An Heiligabend sind über Baden-Württemberg und Bayern unwetterartige Niederschläge zu erwarten. Über Weihnachten 2018 baut sich ein Hochdrucksystem über England auf und beeinflusst das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ein ruhiger und kühler werdender Wettercharakter ist über die Weihnachtsfeiertage zu erwarten. Vereinzelt sind Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer möglich, doch weiße Weihnachten werden auch in 2018 in tieferen und mittleren Lagen keine Rolle spielen.

Ruhiges Wetter bis Silvester
Zum aktuellen Stand behauptet sich das Hochdrucksystem im Zeitraum bis zum 30. Dezember. Zu Silvester zeigen sich Veränderungen im Setup, welche im Januar 2019 für winterliche Verhältnisse sorgen könnten.

Mehr dazu in den Rubriken zum Wetter Januar 2019, Silvester 2018 und Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen