Weihnachten 2017 wird in weiten Teilen von Deutschland grün ausfallen und wer weiße Weihnachten erleben möchte, der muss hoch hinaus. Langweilig wird das Wetter über Weihnachten aber trotzdem nicht. Stürmisch zeigt sich in den aktuellen Wettervorhersage über dem Norden der Heiligabend und am zweiten Weihnachtsfeiertag sind über ganz Deutschland stürmische Windböen möglich - über dem Norden ist auch schwerer Sturm nicht auszuschließen.

Anzeige

Stürmische Dezembertage nach Weihnachten

Mit auflebender Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik rauscht ein Sturmtief nach dem anderen über Deutschland hinweg. Der Höhepunkt der Sturmaktivität wird um den Zeitraum vom 28. und 29. Dezember berechnet. Spitzenwindgeschwindigkeiten von 70 bis 110 km/h sind auch in tieferen Lagen nicht auszuschließen und über höheren Lagen werden orkanartige Böen von über 110 km/h berechnet. Da dies eine aktiv-dynamische Wetterentwicklung ist, sind in den kommenden Stunden noch Veränderungen möglich.

Nasskaltes, windiges und unbeständiges Dezemberwetter
Nasskaltes, windiges und unbeständiges Dezemberwetter

Nasskaltes Dezemberwetter

Das amerikanische Wettermodell berechnet nach Weihnachten mit einer Nordwestströmung die Zufuhr kühlerer Luftmassen was die Tageswerte auf +1 bis +5 Grad zurückgehen lassen kann. In den Nächten wäre dann auch wieder Frost möglich. Die Schneefallgrenze kann - je nach Tiefdruckaktivität - zwischen 500 bis 800 Meter, bzw. zwischen 800 bis 1.200 Meter schwanken. In tieferen Lagen sind kurzzeitige Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nicht gänzlich auszuschließen - mit Winterwetter hat das aber nichts gemeinsam. Vielmehr mit einen nasskalten Wettercharakter.

Die Berechnungen des europäischen Wettermodells sind für den Zeitraum vom 27. bis 31. Dezember ganz ähnlich. Jedoch wird das Tiefdruckzentrum über England durch eine südliche Verlagerung blockiert, was zu Silvester zu einem neuerlichen Warmluftschub mit einer erhöhten Windaktivität führen kann.

Der Dezember wird wieder etwas kühler

Der Temperaturhöhepunkt wird nach den Kontrollläufen wohl am 23./24. Dezember erreicht werden können. Anschließend sinken die Temperaturen weiter ab und erreichen zum 28. Dezember mit einem Mittelwert von +2 bis +4 Grad fast Normalniveau. Die Niederschlagsneigung ist über Weihnachten als gering einzustufen, steigt aber zwischen Weihnachten und Neujahr deutlich an. Die Windaktivität spielt auch nach den Kontrollläufen in der Zeit nach Weihnachten eine große Rolle. Mit anderen Worten stehen turbulente Wettertage mit einem hohen Unwetterpotential bevor.

Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose für das Wetter Januar 2018 und gegen 20:00 Uhr erfolgt ein Update der Wetterprognose Winter 2017/18.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen